Eintracht Frankfurt gegen Bielefeld: Von “ganz okay” zu “arm” – Spieler in Einzelbewertung

  • vonIngo Durstewitz

    Ende

Eintracht Frankfurt sollte gegen Arminia Bielefeld unentschieden spielen. Die Bewertung der Spieler im Klassenregister ist jeweils durchschnittlich.

Gut auf dich

eingeschränkter Eintritt

Es ist in Ordnung

Makoto Hasebe: Auf der Suche nach Kameraden, die den Ball wollen, können Sie ihn verarbeiten und nicht sofort spielen. Es ist nicht einfach. Er musste oft zu direkten Duellen und Führungsduellen gehen, dies war sicherlich nicht geplant, aber er löste es leicht.

André Silva: Fröhlicher und gefährlicher als die anderen Offensiven, Pech mit einem Fersentrick (32), schmerzhafter Kopfball zum 1: 1.

Martin Hinteregger: Zuerst mit seltsamer Körpersprache, langsam zurück nach Vorwärtsausflügen. Er erschien dann mit einer bedeutenden Intervention gegen Soukou (62), woraufhin er auch seinen Teamkollegen Kostic von den Füßen schlug (66). Pech mit einem Kopfball am unteren Rand der Querlatte (48.).

Kevin Trapp: Kaum kontrolliert, was kam, hielt er einmal ohne Chance – als er ein Gegentor kassierte.

Aymen Barkok: Bringen Sie frische Luft, gute Kreuze und Freistöße mit, probieren Sie ein paar Dinge aus, auch wenn ab und zu nicht alles geklappt hat. In der Rückwärtsbewegung sollte die Bewegung zunehmen.

Pra lala

Sebastian Rode: Wie immer hohe Arbeitsbelastung, aber mit einigen schlechten Pässen versuchte er zu oft, den komplizierten Ball zu spielen. Zuerst schlecht gemäht, aber im besten Seppl-Rode eingesetzt.

Filip Kostic: Manchmal wirkte er unerschütterlich, auch geschwärzt und streitsüchtig. Nicht in Frieden mit sich. Und doch bin ich bei vielen Nebenläufen oft gestolpert. Immerhin mit dem Kreuz vor der Auslosung. Immer noch zu wenig für ihre Klasse.

David Abraham: Nicht so stark im Zweikampf wie am Ende der letzten Saison. Unterbrechungen hatten auch eine gewisse Prävalenz. Besser mit längerer Spielzeit.

Krank

Danny da Costa: Beim Versuch, standhaft zu bleiben, ging die große Chance, die Führung zu übernehmen (22.), verloren. Im Gegenzug erfand er einen Abpraller und dann fast ein Eigentor. Nicht wirklich im Spiel und dann nach 45 Minuten wieder raus.

Dominik Kohr: Zu oft wurde es darüber hinaus oder zurück gespielt, nicht unbedingt genug in der Offensive. Deshalb endete es für ihn nach dem ersten Abschnitt.

Steven Zuber: Am rechten Arm mangelt es ziemlich suboptimal, ohne Wirkung an Kraft.

Bas Dost: Bereiten Sie die Auslosung vor, sobald er den Versprechenden verwirrt (42.). Ordne sehr wenige Bälle an, die nicht so lebhaft und dynamisch genug sind.

Daichi Kamada: Wenig oder nichts wollte Erfolg haben, ein sehr unglücklicher Auftritt, da er den Ball sogar in einer guten Position zu Abraham brachte – obwohl er auf dicke Weise im Abseits stand (78).

Kam zu spät

S. Ilsanker, T. Chandler dur

Written By
More from Urs Kühn

Zweites Kind? Rachel McAdams raus und mit prallem Bauch

Hollywood erlebt derzeit einen echten Babyboom – aber anscheinend werden die Stars...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.