Elektro-Mercedes fährt mit einer einzigen Ladung in Rekordfahrt von Deutschland nach Großbritannien

Ein elektrischer Mercedes-Benz hat seinen eigenen Reichweitenrekord gebrochen und mehr als 1.200 km (750 Meilen) mit einer einzigen Ladung zurückgelegt.

Der Vision EQXX fuhr von Stuttgart in Deutschland nach Silverstone in Großbritannien und absolvierte die Rekordfahrt in weniger als 15 Stunden.

Das Elektroauto schaffte das Kunststück mit einer 100-kWh-Batterie, der gleichen Kapazität wie die im Tesla Model S verwendete Batterie.

Dank einer Kombination aus fortschrittlicher Aerodynamik, leichten Materialien und Batterieinnovationen unter Verwendung modernster Siliziumanoden konnte das Mercedes-Auto etwa die doppelte Reichweite des Tesla erreichen.

Es kommt nur zwei Monate, nachdem ein Mercedes Vision EQXX etwas mehr als 1.000 km von Deutschland nach Südfrankreich gefahren ist, ohne anzuhalten, um aufzuladen.

Beide Fahrten beinhalteten reale Verkehrsbedingungen, wobei die letztere Fahrt zusätzliche Herausforderungen durch hohe Temperaturen von bis zu 30 ° C und einen angehaltenen Straßenverkehr rund um die M25 zur Hauptverkehrszeit mit sich brachte.

„Diesen Leuchtturm der Zukunft der Elektromobilität an den Ort zu fahren, an dem die Geschichte der Formel 1 begann und wo wir einige legendäre Formel-1-Rennen gesehen und dazu beigetragen haben, ist persönlich etwas ganz Besonderes“, sagte Allsopp von Adam Mercedes letzte Etappe der 14,5-stündigen Fahrt nach Silverstone am 22. Juni.

„Die Reise von Stuttgart nach Silverstone mit einer einzigen Ladung mit noch größerer Effizienz zu absolvieren, ist wirklich ein Beweis für den großen Fortschritt bei der Beschleunigung der Technologien, die unsere Elektrifizierungsstrategie untermauern.“

Der Mercedes-Benz Vision EQXX durchquerte auf seiner Rekordfahrt Nordfrankreich

(Mercedes Benz)

Mercedes-Benz strebt bis 2030 einen vollelektrischen Betrieb an, während der CEO des Ölgiganten Exxon Mobil schätzt, dass bis 2040 alle weltweit verkauften Pkw elektrisch sein werden.

Der Vision EQXX ist noch immer nur ein Konzeptfahrzeug, obwohl Innovationen in Design und Konfiguration bereits in Serienfahrzeuge Einzug halten.

Ein solcher Durchbruch ist das feste Solardach, das 117 Solarzellen enthält, die genug Strom liefern können, um die Bordelektronik des Autos mit Strom zu versorgen.

Mercedes-Chef Ola Källenius bezeichnete den Vision EQXX als „den effizientesten Mercedes, der je gebaut wurde“.

Written By
More from Heine Thomas
CDC wird die Richtlinien für die Wiedereröffnung von Schulen trotz Trumps Kritik nicht überarbeiten
Die Depotbank Tracy Harris putzt am 8. Juli in einem Klassenzimmer der...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.