England gegen Irland: Gastgeber stolpern über den Sieg im zweiten ODI, um den Sieg in der Serie zu besiegeln

England gegen Irland: Gastgeber stolpern über den Sieg im zweiten ODI, um den Sieg in der Serie zu besiegeln
Die 82 von Bairstow bringen England auf den Weg zum Sieg
Zweiter eintägiger Nationalspieler, Ageas Bowl, Southampton
Irland 212-9 (50 Overs): Campher 68 *, Rashid 3-34
England 216-6 (32,3 Overs): Bairstow 82, Willey 47 *, Billings 46 *; Kleine 3-60
England gewann mit vier Pforten
Scorecard

England stolperte im zweiten eintägigen Länderspiel gegen Irland, gewann jedoch mit vier Siegen und übernahm die unangreifbare 2: 0-Führung.

Die Gastgeber jagten 213 im Ageas Bowl und flogen früh, wobei Jonny Bairstow einen 41-Ball 82 traf.

Aber als Bairstow fiel, folgten bald Eoin Morgan und Moeen Ali – alle dem Seemann Josh Little – und verließen England 137-6.

Sam Billings und David Willey brauchten einen 79-Run-Stand, um England nach Hause zu bringen, wenn auch mit 17,3 Overs.

Billings endete mit einer ungeschlagenen 46 und Willey war 47 nicht ausgeschieden, aber das Spiel war näher als erwartet während Irlands enttäuschender Schlagleistung und als Bairstow England innerhalb von 13 Overs auf 131-3 brachte.

Irland war zu einem Zeitpunkt 91: 6 und hatte dem 21-jährigen Allrounder Curtis Campher erneut zu verdanken, dass er sie auf ein respektables Ergebnis gebracht hatte. Er folgte seinem halben Jahrhundert beim Debüt im ersten ODI mit 68 und nahm auch 2-44.

Für England unterstützte Willey am Donnerstag seinen ersten internationalen Fünf-Wicket-Zug mit zwei weiteren Pforten, und der Beinspinner Adil Rashid erzielte ein hervorragendes 3-34, einschließlich seines 150. ODI-Wickets.

Das Serienfinale findet am Dienstag am selben Ort statt.

Die englischen Schlagmänner stottern erneut

Bairstow hämmert seine zweiten sechs auf die Tribüne, um sein halbes Jahrhundert aufzuziehen

England verlor im ersten Spiel der Serie am Donnerstag vier Pforten bester Ordnung, als es 173 verfolgte, und dies war eine weitere stotternde Schlaganzeige der Gastgeber.

Bairstows kriegerischer Start – er erreichte Englands schnellste Fünfzig in ODIs, indem er das Wahrzeichen in nur 21 Bällen überholte – sorgte dafür, dass es nicht nötig war, schnell zu punkten, aber Morgan und Moeen fielen beide auf Angriffsschläge, ohne ein Tor zu erzielen.

Es blieb Billings überlassen, England zum zweiten Mal in drei Tagen zum Sieg zu führen, nachdem seine 67 beim Serieneröffnungsspiel nicht ausgeschieden waren.

Er sah die Gefahrensperiode ab, als Irland den Sieg spürte und in der Ankerrolle komponiert war, sodass Willey die aggressiveren Schüsse spielen konnte, darunter zwei Sechser beim Ziehen.

Rashid nimmt sein 150. ODI-Wicket, als Tucker einen versuchten Sweep fährt

Wäre England weiter zusammengebrochen, hätte es eine professionelle Bowling-Leistung verschwendet, bei der Rashid seine gute Form fortsetzte.

Er war der herausragende Bowler, aber es gab auch einen Wicket für Reece Topley bei seinem ersten Auftritt in England seit mehr als vier Jahren, der nach einem beeindruckenden Eröffnungszauber in Kombination mit seinem Kollegen Willey, dem linken Arm, verdient war.

Die meisten ODI-Pforten für England
James Anderson269
Darren Gough234
Stuart Broad178
Andrew Flintoff168
Adil Rashid150

Kampf nicht genug für Irland

Vince bekommt ein unerwartetes Wicket, als Balbirnie nach Bairstow fährt

Irlands Rückschlag mit dem Ball war bewundernswert, aber ihre früheren Leistungen kosteten sie das Spiel.

Wie am Donnerstag kam Campher nach einem Misserfolg auf höchstem Niveau auf Platz sieben und zog sie auf eine Punktzahl, die immer noch weit unter dem Durchschnitt lag.

Beim Auftakt der Serie schien die Top-Platzierung in Irland anzugreifen, aber bei dieser Gelegenheit sahen sie unsicher aus und waren nach 10 Overs mit 20: 2 festgefahren. In Wahrheit hätten sie schon früh mehr Pforten verlieren können.

Von dort aus wurden Irlands Schlagmänner entweder von Rashid übertroffen oder wurden sanft entlassen – wie der von Kapitän Andrew Balbirnie, der durch einen kurzen Ball des Teilzeit-Bowlers James Vince gefiedert war, um dem Schlagmann von Hampshire ein erstes internationales Wicket zu schenken.

Campher war wieder beeindruckend und zeigte Gelassenheit unter schwierigen Umständen und Klangtechnik.

Später in seinen Innings zeigte er eine größere Auswahl an Schüssen als beim Debüt und ging mit einer Kugel über ein kurzes, feines Bein in sein halbes Jahrhundert, bevor er drei Grenzen in schneller Folge vor Willey überschritt, darunter eine brillante umgekehrte Kugel vier.

Sein anhaltender Erfolg und die Art und Weise, wie Little (3-60) darauf reagierte, von Bairstow frühzeitig zerschlagen zu werden, waren zwei der wenigen positiven Aspekte.

“Bairstow erkennt, dass er dazu gehört” – Analyse

Ex-England-Schlagmann Michael Carberry beim BBC Test Match Special: “Ich habe große Bewunderung für Bairstow. Ich habe ihn zu Beginn seiner Karriere gesehen und sein Selbstvertrauen hat in der Asche 2013/14 einen kleinen Schlag erlitten.

“Er ist ein wirklich entschlossener harter Arbeiter, er hat seine Technik umgestaltet und er ist zu einem selbstbewussteren Spieler zurückgekehrt. Was er jetzt hat, ist dieses Zugehörigkeitsgefühl – er erkennt jetzt, dass er auf diesem Niveau gehört.

“Irland war heute besser und es gab einige Lichtblicke in den Innings. Curtis Campher hat seine Arbeit in beiden Innings so ruhig erledigt. Sie gingen in ihre Hülle, bis er hereinkam.

“Das Fehlen von Runs und Impulsen an der Spitze der Bestellung hat Kosten verursacht. Es ist immer schwierig, eine Gesamtsumme zu veröffentlichen, wenn Sie vier oder fünf in diesen ersten 15 Overs liegen.”

Written By
More from Lukas Sauber

Der Richter lehnt Trumps Antrag ab, John Boltons Buch zu blockieren

Ein Bundesrichter hat einen Antrag der Trump-Administration abgelehnt, die Veröffentlichung einer neuen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.