England steht vor längeren, trockeneren Sommern, schlägt Met Office vor | Nachrichten aus Wissenschaft und Technologie

Laut Met Office werden die Sommer in England aufgrund des zunehmenden Klimawandels wahrscheinlich länger und trockener.

Das Met Office kam zu dem Schluss, dass die Änderungen vom Menschen verursacht wurden, indem verschiedene Emissionsszenarien verglichen wurden, die zeigten, dass die Auswirkungen bei hohen Emissionen stärker waren.

Es hieß, dass sommerähnliche Bedingungen voraussichtlich länger andauern werden und eine Verringerung der Niederschläge in England um 4-12% im kommenden Herbst wahrscheinlich ist.

Es kommt danach Teile Englands erklärten Dürre und die jüngste rekordverdächtige Hitzewelle hat die Auswirkungen des Klimawandels wieder auf die politische Agenda gerückt.

„Unsere Forschungen haben ergeben, dass sich die weitgehend ‚sommerlichen‘ Wettermuster – die trockenere Bedingungen mit sich bringen – allmählich ausdehnen werden
Anfang Herbst“, sagte Daniel Cotterill, der leitende Wissenschaftler hinter der Studie.

„Obwohl wir nicht erwarten, dass diese Musterverschiebung unmittelbar bevorsteht, ist ein wichtiges Ergebnis dieser Studie, dass ab Mitte der 2020er Jahre wärmere und trockenere Herbste zu wärmeren und trockeneren Sommern das Dürrerisiko erhöhen können.“

Die Stärke der Wetterverschiebung hängt von der Rate der Treibhausgasemissionen ab, die Klimawissenschaftler als Emissionspfade bezeichnen.

„Unsere Forschung vergleicht einen sehr emissionsarmen Weg mit einem Szenario mit sehr hohen Emissionen“, fügte Herr Cotterill hinzu. „Was wir sehen, ist, dass diese Effekte in den Hochemissionsszenarien viel stärker sind, und dies deutet darauf hin, dass diese Änderungen der Wettermuster auf den menschlichen Einfluss und die daraus resultierende Auswirkung der Erwärmung auf die atmosphärische Zirkulation zurückzuführen sind.“

Das in der Zeitschrift Climate Dynamics veröffentlichte Papier stellte fest, dass England im Herbst wahrscheinlich weniger Regen sehen wird, aber zwischen den Trockenperioden extreme Niederschlagsereignisse erleben könnte.

Lesen Sie mehr auf Sky News:
Wer soll für eine „Klimakatastrophe“ bezahlen?

Sind im Juli fast 900 Menschen an der Hitzewelle in Großbritannien gestorben?

Herr Cotterill fügte hinzu: „Dies ist ein Signal, das wir in den nächsten 10 Jahren möglicherweise sehen werden. Wir werden in Zukunft im Herbst wahrscheinlich eine Verringerung der Niederschläge um 4 bis 12 % in englischen Regionen sehen.

„Es hängt stark von den Szenarien der Treibhausgasemissionen ab. Eines der Dinge, die wir bereits im Herbst sehen, wenn die durchschnittlichen saisonalen Temperaturen steigen, ist eine Zunahme der Anzahl extremer Regenfälle. Aber in der Zukunft werden wir wahrscheinlich sehen auch dieser Trocknungseffekt.

„Klimaprognosen für Großbritannien zeigen seit einiger Zeit, dass wir mit wärmeren, trockeneren Sommern und wärmeren und feuchteren Wintern rechnen können. Unsere Studie zeigt, dass wir im Durchschnitt wahrscheinlich auch wärmere und trockenere Herbste erleben werden.“

Written By
More from Lukas Sauber
Faktencheck: Dr. Aishas Konto auf Twitter ist gefälscht. Die COVID-Opfergeschichte wird viral
Dr. Aisha existiert nichtIBT Catfishing im Internet und irreführende Konten sind keineswegs...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.