Enthüllt: Die Orte, die die Menschheit nicht zerstören darf, um ein Klimachaos zu vermeiden | Klimakrise

Detaillierte neue Kartierungen zeigten die kohlenstoffreichen Wälder und Moore auf, deren Zerstörung sich die Menschheit nicht leisten kann, wenn eine Klimakatastrophe vermieden werden soll.

Die riesigen Wälder und Torfgebiete Russlands, Kanadas und der USA sind, wie Forscher herausfanden, sowie die tropischen Wälder im Amazonas von entscheidender Bedeutung. Kongo und Südostasien. Torfsümpfe in Großbritannien und Mangrovensümpfe und Eukalyptuswälder in Australien stehen ebenfalls auf der Liste.

Wissenschaftler haben 139 Milliarden Tonnen (GT) Kohlenstoff in Bäumen, Pflanzen und Böden als “irreversibel” identifiziert, was bedeutet, dass die natürliche Wiederbelebung ihren Verlust bis 2050 nicht ausgleichen kann, dem Datum, an dem die globalen Netto-Kohlenstoffemissionen enden müssen, um die schlimmsten Auswirkungen zu haben . der globalen Erwärmung. Allein im letzten Jahrzehnt haben Landwirtschaft, Holzeinschlag und Waldbrände zur Freisetzung von mindestens 4 GT nicht recycelbarem Kohlenstoff geführt, so die Forscher.

Neue Kartierungen zeigen die kohlenstoffreichen Gebiete, deren Zerstörung sich die Menschheit nicht leisten kann, wenn eine Klimakatastrophe vermieden werden soll

Die Verbrennung fossiler Brennstoffe ist der Schlüssel zur Beendigung der Klimakrise, aber auch die Beendigung der Waldzerstörung ist unerlässlich. Wichtige Nationen, darunter Brasilien, China und die USA vereinbart, dies bis 2030 zu tun beim Cop26-Klimagipfel, obwohl ein ähnliches Versprechen aus dem Jahr 2014 gescheitert ist.

Der irreversible Kohlenstoff der Erde ist hochkonzentriert, zeigten die Forscher. Die Hälfte davon findet sich auf nur 3,3 % der weltweiten Landfläche, was gezielte Naturschutzprojekte sehr effektiv macht. Nur die Hälfte des recycelbaren Kohlenstoffs befindet sich derzeit in Schutzgebieten, aber die Hinzufügung von 5,4 % des weltweiten Bodens wird 75 % des recycelbaren Kohlenstoffs sicherstellen, fanden sie.

Indigene Völker sind die besten Beschützer Boden, aber nur ein Drittel des recycelbaren Kohlenstoffs wird in ihren anerkannten Gebieten gespeichert. Unumkehrbare Kohlenstoffspeicher überschneiden sich stark mit Gebieten mit einer reichen Tierwelt, sodass der Schutz auch dem drohenden Massensterben von Wildtieren entgegenwirkt.

„Wir müssen diesen irreparablen Kohlenstoff unbedingt schützen, um eine Klimakatastrophe zu verhindern – wir müssen ihn im Boden behalten“, fügte Monica Noon hinzu. Erhaltung International, der Hauptautor der Studie. „Dies sind die Bereiche, die in unserer Generation wirklich nicht zurückgewonnen werden können – es ist der Kohlenstoff unserer Generation, den es zu schützen gilt. Aber da nicht wiederherstellbarer Kohlenstoff in einem relativ kleinen Gebiet des Landes konzentriert ist, könnte die Welt bis 2030 die Mehrheit dieser klimarelevanten Orte schützen.

Prof. Pete Smith von der University of Aberdeen im Vereinigten Königreich sagte: „Diese Forschung liefert ein überzeugendes Argument dafür, wo und wie die Bemühungen auf die bereits bestehenden 30-mal-30-Initiativen konzentriert werden können“ schützt 30 % des Landes bis 2030.

Erstellen Sie Karten der Kohlenstoffspeicher in Großbritannien, den USA und Australien in der Nähe

Die Forschung, veröffentlicht in der Zeitschrift Nature Sustainability, stellte fest, dass 57 % des recycelbaren Kohlenstoffs in Bäumen und Pflanzen und 43 % in Böden, insbesondere Torf, enthalten waren. Globale Moore speichern mehr Kohlenstoff als tropische und subtropische Wälder, so die Schlussfolgerung.

Die tropischen Wälder und Moore des Amazonas sind die größten Lagerstätten für nicht recycelbaren Kohlenstoff. Es wurde kürzlich gemeldet als mehr Kohlenstoff emittieren als sie aufnehmen. Die borealen Moore und Wälder Ostkanadas und Westsibiriens sowie die Regenwaldinseln Südostasiens sind die zweitgrößten. Die gemäßigten Regenwälder im Nordwesten Nordamerikas, Mangroven und Gezeiten-Feuchtgebiete auf der ganzen Welt sowie das Kongobecken sind ebenfalls wichtige Vorkommen.

Russland beherbergt die größte Speicherung von nicht wiederherstellbarem Kohlenstoff – 23% – und wurde von Waldbränden getroffen in den vergangenen Jahren. Brasilien ist an zweiter Stelle, wo die Regierung von Jair Bolsonaro eine starker Anstieg der Abholzung. Kanada liegt an dritter und die USA an fünfter Stelle: Zusammen haben diese Länder 14% des weltweit recycelbaren Kohlenstoffs, aber sie haben auch durch Waldbrände verlorene Wälder, Schädlinge und Protokollierung. Die Feuchtgebiete Südfloridas sind ein weiteres wichtiges Lager für irreversiblen Kohlenstoff.

Australien beherbergt 2,5% des recycelbaren Kohlenstoffs der Welt, in seinen Küstenmangroven und Seegras sowie in den Wäldern im Südosten und Südwesten, die 2019-20 von Megabränden heimgesucht wurden. Im Vereinigten Königreich bedecken Torfmoore 2 Millionen Hektar und haben seit Jahrtausenden 230 Millionen Tonnen recycelbaren Kohlenstoff gespeichert, aber die meisten sind in In schlechtem Zustand.

Die Wissenschaftler berechneten die Menge und den Ort des irreversiblen Kohlenstoffs, indem sie zunächst mit hoher Auflösung die Bereiche identifizierten, in denen direkte menschliche Aktivitäten natürliche Ökosysteme schädigen könnten. Dazu gehörten Wälder und Moore, schlossen jedoch Permafrostgebiete und kommerzielle Baumplantagen aus.

Anschließend bewerteten die Wissenschaftler die Gesamtmenge an Kohlenstoff, die in den Bäumen, Pflanzen und im Boden in den umschlossenen Bereichen gespeichert ist. Schließlich schätzten sie, wie viel Kohlenstoff durch natürliche Wiederbelebung über 30 Jahre zurückgewonnen werden kann, wenn Wälder oder Feuchtgebiete zerstört werden.

Die Differenz zwischen Gesamtkohlenstoff und wiederverwertbarem Kohlenstoff ergab die Menge an nicht wiederverwertbarem Kohlenstoff. Der Verlust dieses unersetzlichen Kohlenstoffs wird das Kohlenstoffbudget ruinieren, das erforderlich ist, um eine Zwei-Drittel-Chance zu haben, unter 1,5 ° C der globalen Erwärmung zu bleiben.

Moore und Mangroven sind aufgrund ihrer hohen Kohlenstoffdichte und langen Erholungszeiten von Jahrhunderten oder mehr Hotspots für irreversiblen Kohlenstoff. Tropische Wälder haben eine geringere Kohlenstoffdichte und wachsen relativ schnell nach, bleiben aber aufgrund der sehr großen Flächen, die sie bedecken, kritisch.

Die Wissenschaftler sagten, dass der Schutz von irreversiblem Kohlenstoff die Stärkung der Rechte indigener Völker beinhalten sollte, was das Ende der Politik, die Zerstörung möglich macht und die Ausweitung von Schutzgebieten.

Rob Field, Naturschutzwissenschaftler am RSPB in Großbritannien, sagte: „Der Schutz von nicht wiederherstellbarem Kohlenstoff in Verbindung mit einer weit verbreiteten Dekarbonisierung der Weltwirtschaft wird ein sicheres Klima wahrscheinlicher machen und gleichzeitig wichtige Gebiete der biologischen Vielfalt erhalten.“

Written By
More from Lukas Sauber
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.