Estland wird in enger Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation die Führung bei der Sauerstoffproduktion auf dem Mars übernehmen

Das estnische Cleantech-Startup PowerUP Energy Technologies hat mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) einen Vertrag über die Entwicklung eines 1kW flüssigkeitsgekühlten Wasserstoff-Brennstoffzellenstapels mit geschlossener Kathode unterzeichnet, der auf Lunar-Frachtschiffen (Überleben der Mondnächte) und möglicherweise auch auf Rover. Normalerweise sind Brennstoffzellen offene Kathoden, aber aufgrund von Sauerstoffmangel auf Mond und Mars werden geschlossene Kathoden-Brennstoffzellen verwendet. Robotrover werden dann meist ferngesteuert und tragen eine Ladung wissenschaftlicher Instrumente, um experimentelle Untersuchungen über einen verstreuten Bereich der Oberfläche des astronomischen Objekts durchzuführen. Diese Art der Konstruktion beschäftigte sich insbesondere mit der Erforschung von Mond und Mars.

In den letzten zehn Jahren gab es mehrere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zu regenerativen PEM-Brennstoffzellensystemen für Weltraumanwendungen. Diese Studien zielten hauptsächlich auf zwei Arten von Anwendungen ab: kommerzielle Anwendungen und insbesondere große Telekommunikationsplattformen und wissenschaftliche Anwendungen mit planetaren Aufklärungsmissionen.

Dr. Ivar Kruusenberg, CEO von PowerUP Energy Technologies, sagte über die Zusammenarbeit: „Brennstoffzellen sind normalerweise offene Kathoden. Das heißt, sie nehmen Sauerstoff aus der Umgebungsluft auf, aber bei Mars- und Mondmissionen gibt es keinen Sauerstoff. Um dies anzugehen, verwenden wir die ESA, um einen Stapel von 1-kW-Wasserstoffbrennstoffzellen mit geschlossener Kathode zu entwickeln, die in solchen Weltraumemissionen betrieben werden können. Dieser Stapel wird als zusätzliche Energiequelle dienen, die mit Sonnenkollektoren und Batterien integriert wird. In Fällen, in denen die Solarpaneele nicht zum Aufladen der Batterien verwendet werden konnten, beispielsweise während der Nacht, kommen wir zum Stapeln. Ich glaube, dass Brennstoffzellensysteme großes Potenzial bei Weltraummissionen zum Mond oder zum Mars haben, insbesondere um Roboterroboter und Frachtschiffe wie im vorliegenden Fall anzutreiben. Wir freuen uns sehr, es unter der Leitung der Europäischen Weltraumorganisation zu entwickeln. ”

Werbung

Eines der Hauptziele dieses Projekts ist es, die Komplexität von Kraftstoffsystemsystemen zu reduzieren und zusätzliche Systeme durch nicht bewegliche Teile zu ersetzen. Obwohl der erste Prototyp des Stacks bis 2023 fertiggestellt sein wird, hat das Projekt bereits in diesem Monat begonnen.

Über PowerUP Energy Technologies

PowerUP Energy Technologies ist ein estnisches Cleantech-Unternehmen, das die besten elektrischen Generatoren auf Wasserstoffbrennstoffzellenbasis seiner Klasse und Protonenaustauschmembran-Brennstoffzellen herstellt. Die Technologie von PowerUP basiert auf der 15-jährigen wissenschaftlichen Forschung ihrer Mitgründer auf dem Gebiet der Brennstoffzellen und Energietechnologien. Ihre Generatoren haben vielfältige Anwendungen in Branchen wie Schifffahrt, Telekommunikation, Militär, Bauwesen, Krankenhäusern, netzfernen Häusern und Rettungsdiensten, um nur einige zu nennen. Die UP®-Produktpalette ist nachhaltig, da sie nur Wasserdampf abgibt, kompakt und leicht, leise Arbeit und minimale Wartung. Ihr erstes kommerzielles Produkt ist ein tragbarer 400-W-Generator und sie werden in Kürze 200-W-, 1-kW- und 6-kW-Generatoren einführen. PowerUP Energy Technologies dient als nachhaltige Alternative zur Stromerzeugung in der heutigen Welt und hilft seinen Nutzern in verschiedenen Branchen, die globalen Netto-Null-Ziele zu erreichen.

Werbung

More from Wolfram Müller

1084 neue Koronainfektionen in Berlin, zwei weitere Todesfälle – BZ Berlin

BZ 30. Oktober 2020 16:30 Aktualisiert 17:51 Nach aktuellen Informationen der Senatsverwaltung...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.