Europa hat eine große Entscheidung bezüglich der Atomkraft zu treffen

Kühltürme des Kernkraftwerks Tricastin Evolutionary Power Reactor in Frankreich.

Bloomberg | Bloomberg | Getty Images

LONDON – Die Europäische Union muss entscheiden, ob Atomkraft eine saubere Energiequelle ist, aber die Entscheidung ist schwierig, da die Länder über die richtige Kennzeichnung gespalten sind.

Einige EU-Mitglieder, insbesondere Frankreich, das große Investitionen in Atomkraft tätigt und bei der Verwendung von Gas aus Russland zurückhaltend ist, sehen die Energiequelle als eine gangbare Option. Andere Nationen, darunter auch Deutschland, glauben, dass es an der Zeit ist, sich davon zu entfernen, und sind besorgt über den Atommüll.

Dies ist ein seit langem bestehendes Dilemma, das die Europäische Kommission, die Exekutive der EU, in den kommenden Wochen lösen muss. Die Kommission sollte ihre Taxonomie für nachhaltige Finanzen veröffentlichen – Regeln, die den Anlegern erklären, was der Block als grüne Investitionen ansieht – als Versuch, die Finanzierung in diesen Bereichen zu erhöhen.

Letztendlich wird seine Entscheidung Auswirkungen auf seine Bemühungen haben, im Klimawandel weltweit führend zu sein.

Eine Quelle des Übergangs

“Wir brauchen mehr erneuerbare Energien. Sie sind billiger, CO2-frei und hausgemacht”, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen im Oktober.

Sie fügte jedoch hinzu: “Wir brauchen auch eine stabile Quelle, Atomkraft und während der Übergangsphase Gas.”

Ihre Äußerungen weckten die Erwartung, dass ihr Team ankündigen würde, dass die Kernenergie in diesen saubereren Energiemix aufgenommen werden könnte.

Jacob Kirkegaard, Senior Fellow beim German Marshall Fund of the United States, sagte am Montag gegenüber CNBC, es sei “die richtige Entscheidung” sowohl aus umweltpolitischen als auch aus politischen Gründen gewesen, als die Kommission ankündigte, dass Atomkraft relativ sauber sei.

“Was werden Sie Polen anbieten?” er stellte in Frage, ob Atomkraft im EU-Block verboten würde.

Kohle dominiert den polnischen Energiesektor. Es ist Polens wichtigste Energiequelle, aber ein wichtiger Arbeitgeber – was zusätzlichen wirtschaftlichen Druck auslöst, wenn die Energiequelle ausläuft.

Warschau plant, den Anteil von Stein- und Braunkohle an seiner Stromproduktion von knapp 80 % im Jahr 2017 auf 60 % bis 2030 zu reduzieren. Obwohl das Land letzte Woche auf dem Klimagipfel COP26 eine Zusage zum raschen Ausstieg aus der Kohleförderung unterzeichnet hat , Polens Ziel ist offenbar immer noch 2049.

Das Kernproblem für Kritiker ist, dass es keine Lösung für die Langzeitlagerung von Atommüll gibt.

Henning Gloystein

Direktor, Eurasia Group

Diesen Wandel zu beschleunigen ist eine Herausforderung, weshalb einige Nationen und Energieexperten die Kernkraft als „Übergangsenergiequelle“ betrachten.

Cedric O, Frankreichs Außenminister für den digitalen Sektor, sagte am Dienstag gegenüber CNBC, dass Atomenergie “keine ideologische Frage, sondern eine mathematische Frage ist”.

Um die CO2-Emissionen zu reduzieren, sagte er: “Sie brauchen eine Basis und Sie brauchen eine Energie, die nicht vom Sonnenstand oder der Windgeschwindigkeit abhängt, Sie brauchen eine Energie, die konsistent ist”, mit Bezug auf die Kernkraft als die Beste Option.

Nicht alle sind mit dieser Ansicht einverstanden.

“Gegner gegen die Aufnahme der Kernenergie in die EU-grüne Taxonomie, angeführt von Deutschland, argumentieren, dass die Technologie nicht geeignet ist, Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, einschließlich der Einführung eines Übergangs zu einer Kreislaufwirtschaft”, sagte Henning Gloystein, Direktor für Energie , Klima und Ressourcen bei der Beratungsgruppe Eurasia, teilte CNBC per E-Mail mit.

“Das Kernproblem für Kritiker ist, dass es keine Lösung für die Langzeitlagerung von Atommüll gibt. Alle aktuellen Lösungen sind vorübergehend”, fügte er hinzu.

Auch die Aufnahme der Atomkraft in die grüne Taxonomie der EU wird von Aktivisten kritisiert.

Der World Wildlife Fund sagte, die Einstufung der Atomkraft als “etwas nachhaltig” würde Milliarden von Euro für diese Aktivitäten ermöglichen, trotz der hohen Menge an fossilen Gasemissionen und der durch die Atomkraft erzeugten radioaktiven Abfälle.

Grünes Bild in Gefahr

Kirkegaard vom GMF glaubt, dass die Einstufung der Atomkraft als einigermaßen sauber die Bemühungen Europas unterstützen wird, andere Nationen auf den Weg zur CO2-Neutralität zu bringen.

“Sie werden von Klimaaktivisten einen Schlag bekommen, aber ironischerweise, wenn man sich die Fähigkeit der EU ansieht, eine schnelle Dekarbonisierung weltweit zu fördern … werden sie anderen Ländern ein umfassenderes Paket anbieten können”, sagte er.

“Die wichtigste Herausforderung”, fügte er hinzu, “besteht nicht darin, neue Kohlekraftwerke zu bauen.”

Alles in allem fügte Henning von Eurasia hinzu, dass “die gegensätzlichen Ansichten der beiden größten Volkswirtschaften der EU und der einflussreichsten Regierungen” [France and Germany] betont, wie unterschiedlich die Wege zur Netto-Null-Emission selbst unter politischen Entscheidungsträgern sein können, die sich grundsätzlich über die Notwendigkeit ambitionierten Klimaschutzes einig sind.“

More from Wolfram Müller
Cristiano Ronaldo in der Nations League mit 100. Tor für Portugal
F.das 100 internationale Ziel zu erreichen Cristiano Ronaldo von ehemaligen Teamkollegen gewaltsam...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.