Facebook steht vor dem deutschen Versuch, die WhatsApp-Sammlung zu stoppen

Von Stephanie Bodoni

Eine der schwierigsten Datenaufsichtsbehörden Deutschlands beantragt eine behördliche Anordnung der Facebook Inc. kann verhindern, dass Benutzerdaten von seinem WhatsApp-Gerät erfasst werden.

Gefällt dir diese Geschichte?

Erhalten Sie in weniger als 5 Minuten eine E-Mail mit den besten technischen Nachrichten des Tages!

Warten Sie mal …

Die Regulierungsbehörde der Stadt Hamburg beantragt vor dem 15. Mai eine “sofort vollstreckbare Anordnung” wegen Bedenken, dass Änderungen der Richtlinien dazu führen könnten, dass solche Daten für breitere Marketing- und Werbezwecke verwendet werden.

“WhatsApp wird mittlerweile von fast 60 Millionen Menschen in Deutschland genutzt und ist bei weitem die am häufigsten genutzte Social-Media-Anwendung, sogar vor Facebook”, sagte Datenkommissar Johannes Caspar in einer Erklärung am Dienstag. “Umso wichtiger ist es sicherzustellen, dass die hohe Anzahl von Nutzern, die den Dienst für viele Menschen attraktiv macht, nicht zu einer missbräuchlichen Nutzung der Datenleistung führt.”

WhatsApp hat die Einführung einer neuen Datenschutzrichtlinie Anfang dieses Jahres verzögert, nachdem Verwirrung und Rückschläge durch Benutzer den Messaging-Dienst gezwungen hatten, besser zu erklären, welche Daten erfasst werden und wie die Informationen an die Muttergesellschaft weitergegeben werden. Großbritanniens führender Datenschutzbeauftragter
sagte Gesetzgeber Im Januar haben Millionen von Menschen die Nutzung von WhatsApp zugunsten alternativer Messaging-Dienste wie Telegramm und Signal eingestellt.

Facebook sagte in einer Erklärung, dass es die Korrespondenz, die es von der Hamburger Regulierungsbehörde erhalten habe, überprüfe und “ihre Missverständnisse in Bezug auf den Zweck und die Wirkung des Updates beseitigen werde” und dass es sich weiterhin “verpflichtet habe, eine sichere und private Kommunikation für alle bereitzustellen”.

‘Um klar zu sein, die Benutzer stimmen der Aktualisierung der aktualisierten Nutzungsbedingungen von WhatsApp nicht zu. Wir stimmen der Erweiterung unserer Fähigkeit, Daten mit Facebook zu teilen, nicht zu. Die Aktualisierung hat keine Auswirkungen auf die Privatsphäre ihrer Nachrichten mit Freunden oder der Familie wo immer sie auf der Welt sind. “, Sagte Facebook.

Die Aufsichtsbehörde sagte, das Unternehmen könne während einer Anhörung auf die Vorwürfe reagieren.

Weiterlesen:
Die kartellrechtliche Anfechtung von Facebook bringt ein EU-Gericht vor Gericht

“Bisher gab es keine Übersicht über die tatsächlichen Verarbeitungsvorgänge zwischen WhatsApp und Facebook, die uns bekannt sind”, sagte Caspar. “Es besteht Grund zu der Annahme, dass die Bedingungen, die den Datenaustausch zwischen WhatsApp und Facebook ermöglichen und erweitern, aufgrund des Fehlens einer freiwilligen und informierten Zustimmung illegal angewendet werden.”

Er sagte, der formelle Fall sei eröffnet worden, “um erforderlichenfalls den illegalen Massendatenaustausch zu verhindern und den illegalen Einwilligungsdruck auf Millionen von Menschen zu beenden”.

Written By
More from Jochen Fabel

macOS 11.1: erstes großes Update für Big Sur

macOS Big Sur ist jetzt Version 11.1. Das Update unterstützt die neuen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.