Fasten vor einer Diät kann Ihr Mikrobiom verändern

Aussagen über die gesundheitlichen Vorteile des Fastens neigt dazu, einen Hype zu machen, und Wissenschaftler beeilen sich, Studienergebnisse zu produzieren, die mit dem Klang des Fandoms übereinstimmen.

Befürworter des abwechselnden Fastens rühmen sich der Fähigkeit, einen schnellen Gewichtsverlust zu verursachen, die Herzgesundheit zu verbessern und sogar das Risiko zu verringern Krebs. Flüssige Lösungsmittel sprechen von einer besseren Verdauung und Flüssigkeitszufuhr. In der Zwischenzeit machen Sie den Saft sauber und versprechen, ihn zu reparieren im Grunde alles.

Neue Forschungsergebnisse zeigen jedoch einige davon der bisher stärkste Beweis Dieses Fasten kann Vorteile für verschiedene Aspekte der Gesundheit haben.

Diese Studie untersuchte die Auswirkungen einer anderen Art des Fastens: einer, die auftritt vorher eine neue Diät beginnen. Schließlich stellte das Forscherteam fest, dass diese Maßnahmen bis zu drei Monate später die Gesundheit einiger Diätetiker erheblich beeinträchtigen können. Es Ergebnis wurde im März in der Zeitschrift veröffentlicht Naturkommunikation.

Teilnehmer mit Stoffwechselproblemen, die kurz vor Beginn eines neuen Ernährungsplans fasteten, sahen langfristige Unterschiede in ihren:

Die gleichen Ergebnisse wurden in der Gruppe nicht beobachtet, die vor der Einführung der neuen Diät nicht fastete. Die Studie zeigt auf, wie das Fasten viele Körperteile beeinflussen kann, um anhaltende Gesundheitsprobleme wie Bluthochdruck und Fettleibigkeit wirksam zu behandeln.

Ist Fasten ein guter Weg, um eine Diät zu beginnen?

Leitender Schriftsteller Sofia K. Forslund ist Gruppenleiter des Forslund Lab am Max-Delbrück-Zentrum für Molekulare Medizin der Helmholtz-Vereinigung in Berlin. Sie beschreibt das Fasten als eine Form von „kontrolliertem Schaden“.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass, wenn kontrollierte Schäden verursacht werden, “die Wiederherstellung des Darmökosystems zu einem besseren Ökosystem oder zu einer gesundheitsbezogenen Aktivitätsperiode führt”, sagt Forslund. Umkehren.

Frühere Studien haben den Zusammenhang zwischen abwechselndem Fasten und verbesserter Untersuchung untersucht kardiovaskuläre Gesundheit, begrenzt Gewichtsverlustund nimmt zu Antiphlogistikum Darmbakterien bei Mäusen. Inzwischen ist es Mäuseexperimente legt nahe, dass intermittierendes Fasten Veränderungen in den Darmbakterien hervorrufen kann, die wiederum die Wahrnehmung beeinträchtigen können.

Aber Studien zur Darmgesundheit nach einer einzigen Fastenperiode vorher Eine Diät ist weniger verbreitet – besonders beim Menschen. Sie sind auch oft widersprüchlich.

Beispielsweise, eine Studie veröffentlicht im Mai 2020 konzentrierte sich auf das Darmmikrobiom einer kleinen Gruppe von Menschen, die nach Ramadan fasten, und stellte fest, dass Veränderungen des Mikrobioms spürbar sind. Inzwischen Untersuchung veröffentlicht im Jahr 2018 auf die Auswirkungen eines 24-Stunden schnell fanden heraus, dass Darmbakterien eine chemische Verbindung produzieren, von der angenommen wird, dass sie das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

Ein weiterer Studie, diesmal veröffentlicht im Jahr 2019 in der Journal of Nutritional Scienceuntersuchten die Auswirkungen eines zehntägigen Fastens auf 15 gesunde Männer in Deutschland. Es verursachte schnell positive Veränderungen in der Darmmikrobiota und andere gesundheitliche Vorteile, einschließlich eines niedrigeren Blutdrucks.

Forslunds Arbeit ist eine der ersten Studien, die das Mikrobiom nach dem Fasten vor und während einer Diät sorgfältig auf andere Gesundheitsindikatoren untersucht hat.

Was gibt’s Neues – Das Team rekrutierte 145 Teilnehmer mit metabolischem Syndrom und beschrieb eine Reihe von Erkrankungen, die zusammen beobachtet wurden, darunter hoher Cholesterinspiegel, hoher Blutdruck, hoher Blutzucker und hoher Körperfettanteil.

Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Beide Gruppen nehmen eine Diät an, die genannt wird STRICH für ungefähr drei Monate, mit einer mediterranen Diät, die reich an Gemüse, Obst und Vollkornprodukten und arm an Milchprodukten, Natrium und einigen Fetten ist.

Allerdings begann nur eine Gruppe ihre drei Monate mit einem fünftägigen Fasten und konsumierte nur sehr wenig Gemüsesaft und Soße.

Die Forscher verglichen die beiden Zustände, indem sie nach einer Woche und nach drei Monaten Veränderungen ihrer Mikrobiomzusammensetzung, ihrer Immunzellen, ihres Blutdrucks, ihres BMI und ihres Körpergewichts untersuchten.

Sie entdeckten:

  • Es gab eine deutliche Veränderung der Mikrobiota der Fasten- und DASH-Gruppe, die nicht nur in der DASH-Gruppe auftrat.
  • Es gab eine deutliche Veränderung in den Immunzellen der Fasten- und DASH-Gruppe, die in der DASH-Gruppe allein nicht auftrat.
  • Alle Teilnehmer sahen nach drei Monaten einen Rückgang ihres Blutdrucks, Gewichts und BMI. Allerdings zeigten nur die Fasten- und DASH-Gruppe signifikante Veränderungen, die manchmal bis zu drei Monate dauerten.
  • Eine Untergruppe der Fasten- und DASH-Gruppe, die als “Reaktanten” bezeichnet wird, hat andere Darmmikrobiome und Immunzellreaktionen als die anderen in ihrer Gruppe.
  • Diese “Antwort” -Sammlung hatte einen langfristigen Blutdruckabfall, der durch ihre Basismikrobiota und Immunzellen vorhergesagt werden konnte.

Wie schnell das Mikrobiom wirkt

Dies ist eine der ersten Studien, die die Auswirkungen des Fastens vor einer Diät und die entsprechenden Veränderungen des menschlichen Mikrobioms untersucht.

Das Studienteam geht davon aus, dass die dauerhaften Auswirkungen auf Gesundheitsmarker wie BMI, Gewicht und Blutdruck in der Fastengruppe darauf zurückzuführen sind ein Druck auf das Darmmikrobiom-System. Dieser Schock wirkte sich wiederum auf die Immunzellen aus und ergänzte die Ernährung.

Forslund beschreibt es als eine Art “kontrollierte Beleidigung des Systems, mit dem es die Homöostase anpassen und wiederherstellen kann, an der sowohl das Mikrobiom als auch der Wirt beteiligt sind”.

Zum Beispiel nahmen während der schnellen Zeit einige krankheitsbedingte Bakterien im Darm zu. Als das Fasten vorbei war, sanken ihre Zahlen. In der Zwischenzeit hat das Fasten auch zu einer Verringerung einiger nützlicher oder „kommender“ Bakterien geführt. Aber nach diesem schnellen Wachstum wuchsen diese guten Bakterien wieder und verursachten entzündungshemmende Wirkungen.

Einige der Symptome von Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Herzproblemen hängen mit einer überaktiven Reaktion zusammen, die der Entzündung von Subsystemen im Körper ähnelt, sagt Forslund. Die Auswirkung des Fastens auf den Körper kann sein, warum diese Zustände positiv beeinflusst werden.

Was kommt als nächstes – In dieser Studie war es schwierig festzustellen, ob der relative Erfolg der Fasten- und DASH-Gruppe damit zusammenhängt, wie gut sie sich tatsächlich an die Diät halten, sagt Forslund. Obwohl die Studie eine Anleitung zur Ernährung und eine gewisse Überwachung lieferte, kann es sein, dass diejenigen, die vor ihrer Diät fasteten, leichter in der Lage waren, diese einzuhalten. Das Wiederholen der Studie mit einer detaillierteren Erkennung der Ernährung kann helfen, diese Frage zu beantworten.

Der Schlüssel zu weiteren Forschungen besteht darin, die Veränderungen der Mikrobiota genauer zu untersuchen und die Konsequenzen einer klebrigen Ernährung in anderen Populationen zu ermitteln, erklärt Forslund.

Derzeit arbeitet sie an einer ähnlichen Studie mit Teilnehmern mit Multipler Sklerose, um festzustellen, ob die gleichen Ergebnisse erzielt werden können.

“Ich denke, es ist wahrscheinlich eine Reihe von Mechanismen, die von vielen verschiedenen Krankheiten gemeinsam genutzt werden”, sagt Forslund. “Ich denke, es könnte möglicherweise weiter verbreitet werden.”

Diese breitere Anwendung ist vielleicht das interessanteste Potenzial dieser Arbeit. Forslund sagte, sie habe Daten zum Mikrobiom von Menschen mit chronischer Müdigkeit untersucht und fast die entgegengesetzte Mikrobiomzusammensetzung wie in der Fastengruppe gefunden. „Es gibt eine Reihe dieser Arten von schlecht erkannten komplexen Krankheiten, die die Lebensqualität beeinträchtigen, insbesondere bei Frauen, bei denen möglicherweise gefastet werden kann. [as an intervention], “Sie sagt.

More from Wolfram Müller
Es kann unmöglich sein, wegzuwerfen
BerlinÜberfüllte Räume, Stapel von Dokumenten, im schlimmsten Fall ganze Müllberge in der...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.