Flug MH370 “könnte von einer Rakete in militärischem Irrtum abgeschossen worden sein”, behauptet ein neues Buch – World News

Laut einem neuen Buch wurde der zum Scheitern verurteilte Malaysia Airlines-Flug MH370 möglicherweise aus der Luft abgeschossen.

Das Geheimnis umgab den Flug, bevor er verschwand und am 8. März 2014 mit 239 Personen an Bord ins Meer stürzte.

MH370 flog von Kuala Lumpur nach Peking, als es sich umdrehte und vom Radar verschwand.

Zwei große Unterwasseruntersuchungen werfen wenig Licht auf und eine der führenden Theorien war Massenselbstmord durch Pilotin Zaharie Ahmad Shah.

Anderen Berichten zufolge machte das Flugzeug auf seiner geplanten Route in weniger als einer Stunde eine Kurve, bevor es in den Ozean stürzte.

Müll wurde auf der französischen Insel Reunion vor der Küste Tansanias und Mosambiks sowie an den Ufern Madagaskars entdeckt.

Nach einer langen Untersuchung schlägt der Autor eines neuen Buches jedoch vor, dass die Boeing-777 von einem “Kampfjet, einer Rakete oder einem neuen lasergelenkten Waffensystem, das zu diesem Zeitpunkt in der Region getestet wurde” abgeschossen worden sein könnte.

Die Besatzung an Bord des australischen Verteidigungsschiffs Ocean Shield versetzt das autonome U-Boot Bluefin-21 der US Navy in den Einsatz im südlichen Indischen Ozean
Suchteams bringen ein US-Unterwasserfahrzeug in Position, um 2014 nach dem vermissten Jet im südlichen Indischen Ozean zu suchen

Die Autorin und investigative Journalistin Florence de Changy behauptet, der Flug habe keine Wendung genommen.

Sie behauptet, dass das Flugzeug weitere 80 Minuten bis 02:40 Stunden auf Kurs blieb, bevor es in den Golf von Thailand in der Nähe von Vietnam stürzte.

In ihrem Buch The Disappearing Act: The Impossible Case Of MH370 Sie behauptet, dass das Flugzeug illegale Fracht transportiert habe und dass die Besatzung vor dem Unfall Kontakt mit der vietnamesischen Luftkontrolle aufgenommen habe.

Sie sagte Die Sonne : “Damals wurde ein neues Laserwaffensystem getestet.

Vor der Küste der Insel Reunion wurden Trümmer gefunden
Vor der Küste der Insel Reunion wurden Trümmer gefunden

Grace Subathirai Nathan, Tochter des Passagiers Anne Daisy von MH370, zeigt eine Reihe von Trümmern, die in Madagaskar gefunden wurden, vermutlich vom Flug MH370
Grace Subathirai Nathan, Tochter des MH370-Passagiers Anne Daisy, zeigt eine in Madagaskar gefundene Seriennummer, vermutlich aus Flug MH370

“Das Schießen könnte ein Fehler oder ein letzter Ausweg gewesen sein, um zu verhindern, dass die Spezialfracht des Flugzeugs in die falschen Hände gerät.”

De Changys Theorie deutet auf eine Katastrophe um 02:45 Uhr in Nordvietnam hin.

Geheimdienstquellen sagten ihr, dass zwei US-Radarflugzeuge zwischen 01:21 und 02:25 Kontakt mit MH370 aufgenommen hätten.

Berichten zufolge nahm ein drittes Flugzeug um 1:30 Uhr morgens Kontakt auf, bevor die Besatzung der MH370 um 2:37 Uhr morgens mit dem Fluglotsen Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam, sprach, um bekannt zu geben, dass der Plan landen würde.

Video laden

Video nicht verfügbar

Das Buch behauptet, dass die Kabine gerade abgebaut wurde und dass sie eine Notlandung machen musste.

Der Autor sprach auch mit Peter Chong, einem Freund von Flug MH370, der einige Tage nach dem Unfall auf einem Flug einer malaysischen Fluggesellschaft über den Golf von Thailand war.

Er behauptet, die Besatzung habe ihm gesagt, er solle sich das Wrack “zu Ihrer Linken” ansehen, wo er einen “hell beleuchteten Bereich” mit laufenden Suchaktionen sah.

Written By
More from Lukas Sauber

EU-Kommission: Schnelle Asylverfahren sind eine große Aufgabe

K.Es gibt ein Element der Migrationspolitik, das weniger umstritten ist als die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.