Frank-Walter Steinmeier: „Dieses Weihnachten ist auch ein Fest der Hoffnung“

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sieht trotz aller Verluste und Zwänge durch die Koronakrise Grund zur Hoffnung für die Bevölkerung. „Ja, wir haben allen Grund, zuversichtlich zu sein“, sagte das Staatsoberhaupt in seiner aufgezeichneten Weihnachtsrede gemäß seiner Ankündigung. Seit dieser Woche sind Impfstoffe zugelassen, und die Impfungen beginnen übermorgen.

„Vor uns liegt noch ein langer, beschwerlicher Weg“, gab Steinmeier zu. „Aber wir sehen, wie das lang erwartete Licht am Ende des Tunnels heller wird. Wir werden jetzt Schritt für Schritt näher kommen, um aus der Krise herauszukommen. ‚

Steinmeier kommentierte die gravierenden Veränderungen durch die Koronakrise. »Liebe Bürger, was für ein Jahr! Ein kleiner Virus hat unser Leben und unseren Verstand übernommen, Pläne vereitelt und Träume zerstört “, sagte er in seiner Ansprache. Es ist schwer, unbeschwert Weihnachten zu feiern, sagte Steinmeier. „Viele ältere und kranke Menschen leben alleine, um sich vor dem Virus zu schützen. Für einige, besonders junge Leute, war diese ruhige Nacht viel zu ruhig. ‚

In seiner Rede würdigte der Bundespräsident engagierte Menschen: „In einer Zeit der Unsicherheit haben wir gelernt, dass wir uns auf unsere Demokratie verlassen können.“ Ich denke an die Menschen, die den Kampf gegen die Krankheit verloren haben. Viele sind eines bitteren, einsamen Todes gestorben, und sie werden alle vermisst. „Auch die deutschen Nachbarn in Europa haben gelitten, Familien, Künstler, Gastwirte und Einzelhändler.

Diejenigen, die die Gefahr des Virus leugnen, sind oft besonders laut. „Aber die Weisen sind die große Mehrheit.“ Das waren die guten Nachrichten in diesem Jahr.

„Und deshalb ist dieses Weihnachten auch ein Fest der Hoffnung!“ Sagte Steinmeier. »Die meisten Menschen in unserem Land handeln mit Rücksichtnahme und Solidarität – nicht weil der Staat sie befiehlt, sondern aus Mitgefühl und Verantwortung. Ich hoffe, wir nehmen diesen bürgerlichen Geist im kommenden Jahr mit. ‚

Die Pandemie war eine Erinnerung: „Wie verletzlich unser Volk ist, wie zerbrechlich es ist, was wir unser ’normales Leben‘ nennen“, sagte Steinmeier und fügte hinzu: „Aber wir könnten auch etwas anderes erleben: wie stark wir sind. ist, wenn wir aufeinander aufpassen und es für einander gibt. „

Die Koronakrise wirft auch diesen Schatten auf Weihnachten, sagte der Bundespräsident in der Rede. Aber wir können uns darauf freuen, nächstes Weihnachten wieder so zu feiern, wie wir es lieben: in einem großen Familienkreis, mit unseren Freunden, mit Umarmungen und Gesang. Möge die Vorfreude uns helfen, diese außergewöhnlichen Feiertage zu verschönern. ‚

Die Weihnachtsrede des Bundespräsidenten wird am 25. Dezember um 19:08 Uhr im ZDF und um 20:10 Uhr im ARD ausgestrahlt.

Ikone: Der Spiegel

Written By
More from Heine Thomas
Ex-deutscher Trainer glaubt, Al Ahly könne Bayern München schlagen
Al Ahlys ehemaliger deutscher Trainer Reiner Hollmann glaubt, dass die Roten im...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.