Frankreich, Deutschland und Airbus wollen die Verfügbarkeit von NH90 verbessern

NHIndustries hat eine Vereinbarung mit der NATO Helicopter Management Agency unterzeichnet [NAHEMA] zur besseren Unterstützung der deutschen und französischen NH90-Hubschrauberflotten.

Nach dem Aufschrei über Australiens Entscheidung, seine NH90-Flotte vorzeitig stillzulegen, und dem Schock über Norwegens Entscheidung, den Vertrag mit NHI zu kündigen, alle seine Hubschrauber zurückzugeben und eine Rückerstattung zu fordern, zeigt Europas größtes Hubschrauber-Joint-Venture schnell, dass es eine Lösung hat auf die wiederkehrenden Betriebsverfügbarkeitsprobleme seiner Flugzeuge.

Siehe auch: Norwegen kündigt NH90-Vertrag und fordert Rückerstattung

Wie gemeldet von Airbus Helicopters (Miteigentümer von NHI) wurde der Unterstützungsvertrag mit der NATO-Agentur NAHEMA unterzeichnet, da diese das Projektmanagement im Auftrag der Generaldirektion für Rüstung und der Direktion für Luftfahrtinstandhaltung für das französische Ministerium der Streitkräfte übernehmen wird und das BAAINBww für das Bundesministerium der Verteidigung. Dieser Vertrag soll die Verfügbarkeit der Marine- (NFH) und taktischen (TTH) NH90-Hubschrauber verbessern.

– Werbung –

Der NH90 Operational Support (NOS)-Vertrag, der leistungsbasiert sein wird, werden beide Nationen einen Großteil ihrer Logistik- und Wartungsaktivitäten an NHIndustries delegierendamit sie sich auf ihren Betrieb konzentrieren können. Das Abkommen ist zudem so konzipiert, dass jederzeit weitere Nationen beitreten können..

„NHIndustries setzt sich voll und ganz für die Gewährleistung der Kundenzufriedenheit ein, und der Inhalt dieser Vereinbarung wurde sorgfältig entwickelt, um den französischen und deutschen Streitkräften die richtigen Dienstleistungen zur Verbesserung der Bedienbarkeit, Zugänglichkeit und Erleichterung der Wartung des NH90 bereitzustellen. Dieser neue Supportvertrag wird auch unsere derzeitige Beziehung zu unserem Partner NAHEMA stärken“, sagt Nathalie Tarnaud-Laude, Präsidentin von NHIndustries. „Der Vertrag umfasst die Unterstützung der Aufrechterhaltungs-Lufttüchtigkeits-Management-Organisationen der Kunden, die die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit von Flugzeugen und deren Teilen sicherstellen und einen verbesserten Ansatz für das Management der Lieferkette für Ersatzteile und MRO-Komponenten etablieren.“

Deutsche Hubschrauber NH90 TTH und NFH. Foto: Mit freundlicher Genehmigung von INSA.

„Diese Vereinbarung, die aus einem harmonisierten Satz von Dienstleistungen besteht, die die betrieblichen Anforderungen mehrerer Hubschraubervarianten abdecken, markiert eine neue Phase in der dynamischen Zusammenarbeit zwischen NHIndustries und NAHEMA“, sagte Admiral Giorgio Gomma, Geschäftsführer von NAHEMA. „Wir sind zuversichtlich, dass dieser neue Ansatz die Effizienz der NH90-Flotten verbessern wird und bald auf andere Länder ausgeweitet werden kann, die diese Hubschrauber betreiben.“

Durch den Vertrag, NHIndustries übernimmt die volle Verantwortung, um den kontinuierlichen Fluss von Ersatzteilen nach Frankreich und Deutschland durch einen flugstundenbasierten Service sicherzustellen. Es wird die Bestände beider Länder verwalten und gleichzeitig Ressourcen zuweisen, um sicherzustellen, dass geplante Inspektionen und Wartungsarbeiten reibungslos ablaufen.

Darüber hinaus umfasst der Vertrag eine Vielzahl von Katalogdiensten, die je nach Bedarf von der gesamten Community oder von einzelnen Nationen aktiviert werden können, was maximale Flexibilität ermöglicht.

Die Vereinbarung umfasst fünf Jahre Support mit zwei optionalen Verlängerungen um jeweils fünf Jahre für eine Gesamtdauer von 15 Jahren. Es wird bis zu hundert NH90 in Frankreich und bis zu 131 NH90 in Deutschland bedienen.

Der Militärhubschrauber NH90 ist ein moderner Mehrzweckhubschrauber, der in zwei Versionen entwickelt wurde, Tactical Transport (TTH) und NATO Frigate Helicopter (NFH). Der NH90 enthält ein einzigartiges, vollständig integriertes Missionssystem für Operationen unter den anspruchsvollsten Bedingungen an Land und auf See, Tag und Nacht. Es wurde von vierzehn Nationen (Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Belgien, Australien, Finnland, Griechenland, Neuseeland, Norwegen, Oman, Katar, Spanien und Schweden) bestellt, darunter zwei verärgerte Kunden, die versuchen werden, sie bald zu ersetzen.

Written By
More from Heine Thomas
Rassismus in Deutschland auf dem Vormarsch: ein Antidiskriminierungswächter
BERLIN Die Rassendiskriminierung habe in Deutschland im Jahr 2020 erheblich zugenommen, sagte...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.