George Conway, Mitbegründer des Lincoln Project, sagt, die Gruppe sollte schließen, nachdem sie entlarvt wurde

Dem Bericht zufolge wurde das Lincoln-Projekt als „Milliarden-Dollar“ -Medienunternehmen angesehen.

„Eigentlich, Mr. Schmidt und die drei anderen Männer, die das Lincoln-Projekt gestartet haben – John Weaver, Reed Galen und Rick Wilson – haben sich bereits stillschweigend in das neue Unternehmen eingelebt und Papiere entworfen und sie im September bei TLP Media eingereicht. und Oktober zeigen Aufzeichnungen. Ihr Ziel war es, das ursprüngliche Projekt, ein Super-PAC, in ein viel lukrativeres Geschäft unter ihrer Kontrolle zu verwandeln Mal Bericht.

Die Gruppe zahlte offenbar auch Millionen von der Organisation.

Laut derMal„Es war nicht die einzige private finanzielle Vereinbarung unter den vier Männern. Kurz nach der Gründung der Gruppe Ende 2019 einigten sie sich darauf, sich Verwaltungsgebühren in Millionenhöhe zu zahlen, sagten drei Personen mit Kenntnis des Geschäfts. ”

Dem Bericht zufolge galt das Lincoln-Projekt von Anfang an als Geldverdiener.

‚Die vier ursprünglichen Gründer, die sich hinter die Kulissen bewegten, zeigten, dass sie unabhängig von ihren politischen Zielen auch private Schritte unternahmen, um von Anfang an Geld zu verdienen, und dass sie die Anzahl der Menschen teilen wollten, die an der Beute teilnahmen. Im Laufe der Zeit schickte das Lincoln-Projekt etwa 27 Millionen US-Dollar – fast ein Drittel der gesamten Spendenaktion – an das Beratungsunternehmen Galen, von dem die vier Männer bezahlt wurden. „“

Herr. Conway, der Ehemann der ehemaligen Trump-Sprecherin Kellyanne Conway, hat auf Twitter einen Link zu der Geschichte gepostet und geschrieben, dass das Projekt eingestellt werden sollte, weil „es einfach nicht zu viel Geld gibt und ich fürchte, es wird nie eines geben. ”

„Ich weiß, dass die Unterstützer der Abgeordneten den Kampf gegen den Trumpismus fortsetzen wollen, und ich fordere sie auf, dies auf andere Weise zu tun“, schrieb er und verband die Leser mit The Republican Accountability Project, Protect Democracy und The Bulwark.

Die Gruppe wurde von progressiven Demokraten, die befürchteten, es sei ein Trick der Anti-Trump-Republikaner, ihre Ideen in der liberalen Politik zu waschen, und von Trump-unterstützten Republikanern, die behaupten, die Gruppe sei eine tückische Griffwäsche, weithin kritisiert.

Das Medienprojekt hat sich in den letzten Wochen aufgelöst. Ein Mitbegründer, John Weaver, wurde Anfang Februar wegen sexueller Belästigung angeklagt, was Steve Schmidt, einen weiteren Mitbegründer, dazu veranlasste, aus dem Vorstand der Organisation auszutreten.

Herr Weaver wird beschuldigt, seine herausragende Position genutzt zu haben, um unaufgefordert sexuelle Fortschritte gegenüber jungen Männern zu machen.

Written By
More from Lukas Sauber
Haushaltshelfer in Hongkong: Wo Hunderttausende von Frauen mit ihrem Chef leben müssen
Sie wusste, dass ausländische Hausangestellte oft viel höhere Gehälter verdienen, als sie...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert