GlobalFoundries investiert 4 Milliarden US-Dollar in die Expansion in Singapur

SINGAPUR – Der US-Halbleitergigant GlobalFoundries wird mehr als 4 Milliarden US-Dollar investieren, um sein Waferwerk in Singapur zu erweitern und die Kapazität zu erhöhen, während gleichzeitig versucht wird, den weltweiten Mangel an Mikrochips zu beheben.

Das private Unternehmen der Mubadala Investment Company aus den Vereinigten Arabischen Emiraten gab am Dienstag bekannt, dass die Investition bis zum ersten Quartal 2023 es dem Werk in Singapur ermöglichen wird, rund 1,2 Millionen Wafer pro Jahr herzustellen, 450.000 mehr als es derzeit produzieren kann.

Die Erweiterung soll bis 2024 vollständig betriebsbereit sein und die Kapazität von GlobalFoundries auf etwa 1,5 Millionen Wafer pro Jahr erhöhen. Darüber hinaus plant das Unternehmen, weitere 1 Milliarde US-Dollar in den Ausbau seiner US-Aktivitäten und weitere 1 Milliarde US-Dollar in den Ausbau seiner Standorte in Deutschland zu investieren.

“Wir tun alles, was wir können”, sagte CEO Tom Caulfield am Dienstag während eines Online-Briefings. “Wir arbeiten mit unseren Lieferanten so schnell wie möglich zusammen, um neue Geräte einzubringen und neue Kapazitäten zu schaffen, und wir tragen unseren Teil dazu bei, indem wir viel investieren.”

Die COVID-19-Pandemie katalysierte den weltweiten Festplattenmangel, der Anfang dieses Jahres zu einer Aktienkrise führte, die die Autohersteller traf und zu einer dringenden Angelegenheit für die Regierungen wurde.

Der neue Standort von GlobalFoundries in Singapur. “Wir tun alles, was wir können, um neue Kapazitäten zu schaffen”, sagte CEO Tom Caulfield. © GlobalFoundries

Die drei größten Automobilhersteller der Welt, die USA, Japan und Deutschland, haben Druck auf Asiens wichtigste Disc-Wirtschaft, Südkorea und Taiwan, ausgeübt, Chips im Auto zu priorisieren, selbst auf Kosten anderer Kunden, darunter Computerhersteller.

Die drei Regierungen waren aus Angst vor lokalen Arbeitsplatzverlusten und weiteren Verzögerungen der wirtschaftlichen Erholung davor zurückgeschreckt, die Autoproduktion aufgrund fehlender Chips zu verlangsamen oder sogar einzustellen.

Caulfield sagte, dass GlobalFoundries, das Halbleiter für Mobiltelefone und die Automobilindustrie herstellt, seine Autokunden angesichts der wirtschaftlichen Auswirkungen des Sektors auf die Fertigung an die erste Stelle setze.

Das Werk in Singapur macht etwa ein Drittel des weltweiten Umsatzes aus.

GlobalFoundries gehört zu den Top-5-Playern der Branche, hatte aber laut dem Halbleiterforschungskit TrendForce im ersten Quartal dieses Jahres nur einen Anteil von 5 % am Weltmarkt.

Die TSMC in Taiwan dominierte das Feld mit einem Anteil von 55 %. Samsung aus Südkorea folgte mit 17 % und die ebenfalls aus Taiwan stammende United Microelectronics Corporation mit 7 %, so die Forschungsgeräte.

„Wenn man bedenkt, dass 70 % der Gießerei in Taiwan hergestellt werden, ein paar hundert Kilometer von China entfernt … [that is] ein großes Risiko für die Weltwirtschaft, bemerkte Caulfield während des Briefings am Dienstag.

Da die Produktionsaktivitäten von GlobalFoundries über Asien, Europa und Nordamerika verteilt sind, sagte der CEO, dass die globale Präsenz seines Unternehmens ein sicheres Gleichgewicht in der Lieferkette bietet. ‘

„Für uns“, fährt er fort, „ist das Ziel also“, auf diesem Fußabdruck aufzubauen, nicht eine Region größer als die andere zu machen, sondern weiter aufzubauen und zu wachsen und zu expandieren.“

Angesichts der voraussichtlich im zweiten Quartal dieses Jahres anhaltenden Knappheit an Gießereikapazitäten wird der Preisanstieg bei Wafern laut TrendForce wiederum zum Umsatzwachstum der Halbleiterunternehmen beitragen.

„Dies liegt daran, dass die Gießereien im ersten Halbjahr 21 zwar keine nennenswerten Kapazitätserweiterungen vorgenommen haben, aber im zweiten Quartal eine starke Nachfrage nach den meisten Komponententypen bestand, sodass die Gießereien künftig ihre vollen Kapazitäten beibehalten werden“, stellte TrendForce fest.

Inmitten des weltweiten Mangels an Halbleitern könnten GlobalFoundries-Projekte bis 2022 oder später zurückbleiben, wobei der schnell wachsende Schrei nach Chips durch COVID „enorm beschleunigt“ wird.

Durch die Erweiterung des Werks in Singapur werden mehr als 23.000 Quadratmeter Reinraumfläche und umweltkontrollierte Späne für die Produktion von Spänen bereitgestellt.

Mit der neuen Investition sollen laut GlobalFoundaries 1.000 neue Techniker, Ingenieure und andere Arbeitsplätze geschaffen werden, um den Betrieb aufrechtzuerhalten.

Beh Swan Gin, Vorsitzender des Singapore Economic Development Board, wird ermutigt. „Wir sind bestrebt, zusammenzuarbeiten [with] Branchenführer wie GlobalFoundries, um der weltweiten Nachfrage nach Halbleitern gerecht zu werden, insbesondere in Wachstumsbereichen wie künstlicher Intelligenz und 5G”, sagte er. Die Halbleiterindustrie ist eine wichtige Säule im Fertigungssektor Singapurs, und die neue Investition von GlobalFoundries ist ein Beweis für die Attraktivität Singapurs als globale Drehscheibe für fortschrittliche Fertigung und Innovation. ‘

Caulfield, CEO von GlobalFoundries, sagte, dass die meisten Investitionen aus der Tasche kommen würden. EDB of Singapore, die Agentur, die für die Anwerbung ausländischer Investitionen verantwortlich ist, wird dabei ein Partner sein.

Singapur habe geplant, seine Fertigungsindustrie bis 2030 um 50 % zu steigern, wobei das Halbleitersegment stark bleiben soll, sagte S Iswaran, der Handelsminister der Stadt, am Dienstag während einer virtuellen Grundsteinlegung.

‘Wir engagieren uns für das langfristige Wachstum der Branche in der Wertschöpfungskette, vom Plattendesign über die Herstellung und das Testen von Waferfabriken bis hin zur Verankerung unterstützender Aktivitäten wie Forschung und Entwicklung und regionaler Distribution. “

More from Wolfram Müller

Bionik: Ein superstabiler Käfer kann kaum abgeflacht werden

Der Käfer Floeodes Teufel ist unter anderen Menschen unter Entomologen bekannt, weil...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.