Google Maps Streetview: Google benötigt Unterstützung – jetzt kann jeder Street Views erstellen und hochladen

Karten

Street View-Fahrzeuge kommen seit über 13 Jahren Google Maps Reisen Sie um die Welt und fotografieren Sie Straßen, Landschaften und viele andere Gebiete in zahlreichen Ländern, die Benutzer mit einem Mausklick virtuell besuchen können. Machen Sie jetzt den nächsten Schritt und öffnen Sie das Ökosystem für alle Benutzer, die jetzt problemlos ihre eigenen Aufnahmen mit ihren Smartphones erstellen und hochladen können.


Vor einigen Wochen wurde bekannt gegeben, dass der Streetview-Fahrmodus von Google Maps bald gestartet wird, damit alle Benutzer ihre eigenen Streetview-Aufnahmen machen können – und jetzt ist es an der Zeit. Google hat ein umfangreiches Update für die Streetview-App angekündigt, das einen neuen Fotomodus enthält, der von allen Nutzern (aber nicht allen Ländern) verwendet werden kann. In diesem Modus können Wanderungen oder Autofahrten einfach aufgezeichnet und die entsprechenden Bilder automatisch auf Google Maps hochgeladen werden.

Viele Jahre lang hatten Benutzer die Möglichkeit, ihre eigenen Inhalte zu Streetview beizutragen. Bisher waren jedoch sehr teure Geräte und 360-Grad-Kameras erforderlich. Die Photosphärentechnologie ist teilweise vergleichbar, konnte jedoch keine Street View-Aufzeichnungen aufzeichnen. Jetzt ist die Smartphone-Kamera, einschließlich der ARCore-Plattform, ausreichend und wird gestartet: Ziehen Sie Ihr Smartphone heraus, starten Sie die App und legen Sie los. Interessant, dass es fast mit dem zusammenfällt neuer Smombie-Schutz beginnt 😉

In der folgenden Animation können Sie sehen, wie eine solche Aufzeichnung funktioniert und dass praktisch keine Hilfe des Benutzers erforderlich ist, um sie für die Kartenplattform in die Cloud hochzuladen und zu aktivieren. Alles geschieht automatisch im Hintergrund. Der Benutzer benötigt nur das Smartphone-Foto und den starken Arm (beim Gehen).


Google Maps Street View Smartphone Fotos

Laut Ankündigung werden für diese Aufnahmen dieselben Standards verwendet wie für Ihre eigenen Aufnahmen. Gesichter und Nummernschilder sind pixelig und andere Dinge können verdeckt oder zensiert werden, die nicht auf den Aufnahmen erscheinen sollten. Folglich sind die Bilder nicht direkt verfügbar, sondern müssen zuerst überprüft und aktiviert werden. Dieser Vorgang muss jedoch schnell sein, da Google große Mengen an Bildern benötigt.

Das Problem ist natürlich, dass diese Aufnahmen nicht mehr um 360 Grad gedreht werden können und vom Betrachtungswinkel der Smartphone-Kamera abhängen. Man verlässt sich jedoch auf die Tatsache, dass Menschen eine Strecke vorwärts und rückwärts gehen können oder dass eine große Anzahl von Benutzern die Straßen fotografiert, damit die Bilder zusammengeführt werden können. Wie perfekt oder nervig es letztendlich ist, bleibt abzuwarten.

Diese Funktion ist derzeit nur in einigen US-Bundesstaaten, einigen kanadischen Städten sowie in Nigeria, Costa Rica und Indonesien verfügbar. Andere Regionen müssen jedoch sehr schnell folgen. Es ist schwer vorherzusagen, ob und wie es jemals in Deutschland beginnen könnte.

[Google-Blog]

Verpassen Sie Google News nie wieder: Melden Sie sich für den GoogleWatchBlog-Newsletter an
Abonnieren Sie den GoogleWatchBlog-Newsletter


Written By
More from Jochen Fabel

Werden Sie Platz für die Link-Version von Apex Legends schaffen?

Eines der größeren Spiele, das nächsten Monat auf dem Nintendo Switch erscheinen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.