Griechenland und Deutschland führen EU-Impfreisebescheinigungen ein

ATHEN, Griechenland (dpa) – Griechenland, Deutschland und fünf weitere Länder der Europäischen Union haben am Dienstag ein Impfbescheinigungssystem für Reisende eingeführt, Wochen bevor das Programm am 1. Juli im Block der 27 Länder eingeführt wurde.

Die anderen Länder, die früh gestartet sind, waren nach Angaben der Europäischen Kommission Bulgarien, die Tschechische Republik, Dänemark, Kroatien und Polen.

Griechenland, das stark vom Tourismus abhängig ist, drängt auf das allgemein anerkannte Zertifikat, das einen QR-Code mit fortschrittlichen Sicherheitsfunktionen verwendet. Zertifikate werden an Personen ausgestellt, die vollständig geimpft sind, sowie an Personen, die sich bereits mit dem Virus infiziert und Antikörper entwickelt haben, sowie an Personen, die in den letzten 72 Stunden einen PCR-Test hatten.

Die Dokumente werden in digitaler Form und in Papierform vorliegen. Sie sind kostenlos, werden in der Landessprache plus Englisch verteilt und sind in allen Ländern des Blocks gültig.

„EU-Bürger können es kaum erwarten, wieder zu reisen, und sie wollen es sicher tun. Ein EU-Zertifikat zu haben ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg“, sagte EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides.

Der griechische Minister für digitales Regieren Kyriakos Pierrakakis sagte, dass das Reisen innerhalb der EU einfacher werden werde, wenn die Länder den neuen Verifizierungsstandard übernehmen.

„Was passieren wird, ist, dass die Länder die Ausstellung von Zertifikaten nach ihrer eigenen Konvention einstellen und die gemeinsame Konvention annehmen. Das wird die Dinge stark vereinfachen, weil man sich vorstellen kann, wie viele bilaterale Abkommen sonst ausgearbeitet werden müssten“, sagte Pierrakakis gegenüber Privatfernsehen Skai.

Kyriakides sagte in den kommenden Wochen, dass alle EU-Länder “ihre nationalen Systeme zur Ausstellung, Speicherung und Überprüfung von Zertifikaten vollständig fertigstellen müssen, damit das System rechtzeitig für die Ferienzeit funktioniert”.

Länder dürfen ihren individuellen Registrierungslisten zusätzliche Impfstoffe hinzufügen, einschließlich solcher, die nicht offiziell für die Verwendung in der EU zugelassen sind.

Die Europäische Kommission ist der Ansicht, dass geimpfte Personen ab 14 Tagen nach Erhalt der zweiten Injektion unabhängig von ihrem Zielort oder ihrer Abreise nicht mehr getestet oder unter Quarantäne gestellt werden müssen.

Die Mitgliedstaaten haben dieser Empfehlung jedoch noch nicht zugestimmt.

Written By
More from Heine Thomas

Müller, Boateng & Hummels boten Deutschland Rückrufhoffnung, als Low die Eurotür offen lässt

Ein Trainer, der die Weltmeisterschaft gewonnen hat, hat in letzter Zeit versucht,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.