Gunjan Saxena Filmkritik: Set-Piece-Biografie schafft es, sich zu verwöhnen

Gunjan Saxena movie

Wir werden die Richtigkeit der Fakten, insbesondere die Darstellung der indischen Luftwaffe, beschönigen und den Umfang dieser Überprüfung auf die Erörterung filmischer Elemente beschränken. Faktizität war schließlich nie eine Stärke des Mainstreams Bollywood.

Ein Standbild aus dem Film Gunjan SaxenaInstagram

Gunjan Saxenas Leben entfaltet sich als Versatzstück, das nach einem Muster gespielt wird. Der Ansatz hat seinen Vorteil. Wenn Sie mit der Geschichte eines Leistungsträgers inspirieren möchten, der trotz aller Widrigkeiten triumphiert hat, ist es am besten, sie einfach und formelhaft zu halten, um mit dem größeren Publikum in Kontakt zu treten.

Die Kehrseite ist “Gunjan Saxena: Das Kargil-Mädchen”, das es im Gegensatz zum jüngsten “Shakuntala Devi” versäumt, tiefer in den Geist und die Person seines Themas einzudringen. Es gibt keine sichtbaren Anstrengungen, um die Warzen eines Menschen hier zu erforschen und gleichzeitig eine Frau zu definieren, die sich jedem Stereotyp widersetzte, um als Siegerin hervorzugehen.

Im Vergleich zum verstorbenen Mathe-Genie Shakuntala Devi erhält Flugleutnant Gunjan Saxena daher ein eher eindimensionales Biopic, das eine Standardtaktik anwendet und die Geschichte in Kapitel unterteilt.

Sie haben Gunjans Jahre als Träumer, als Teenager, der in einer Zeit aufgewachsen ist, in der er sich über die Idee eines Mädchens lustig macht, das fliegen will. Sobald sie sich allen Diktaten widersetzt und es in die Ausbildungsakademie der Luftwaffe geschafft hat, haben Sie Gunjans prägende Jahre hinter sich – in denen ihr Kampf um die Überwindung der überwältigenden chauvinistischen Vorurteile unter einer rein männlichen Gruppe von Senioren und Kollegen eine größere Herausforderung zu sein scheint, als zu lernen, wie einen Hubschrauber fliegen. Schließlich haben Sie den Kargil-Krieg, in dem Gunjan im Alter von 24 Jahren als erste Pilotin der indischen Luftwaffe in der Kampfzone flog.

Debütant Sharan Sharma und sein Co-Autor Nikhil Mehrotra beginnen die Geschichte in Kapitel drei, als Gunjan aufgefordert wird, für eine Pause im Kriegsgebiet zu fliegen. Dieses anfängliche Element des Dramas ist jedoch nur von kurzer Dauer, da wir sofort in Gunjans Vergangenheit geführt werden – bis zu den Tagen, an denen ihr Traum, Pilotin zu werden, von fast allen außer ihr lächerlich gemacht wird.

Zu ihrer Ehre gelingt es Sharma und Mehrotra, während des gesamten Films einen ansprechenden Reiz für ihr Geschichtenerzählen zu bewahren, und dies bleibt der Hauptgrund, warum die Laufzeit von fast zwei Stunden die ganze Zeit über sichtbar ist. Mehrotra, zu dessen Werken “Dangal” und “Chhichhore” gehören, hat viele Klischees des Standard-Bollywood-Dramas verwendet, aber glaubwürdig verhindert, dass sein Geschichtenerzählen übertrieben wird, entweder mit Melodram oder mit Pop-Jingoismus.

Insgesamt ist es eine ansprechende Uhr mit einigen gut ausgeführten Szenen – Sequenzen mit Janhvi Kapoor als Gunjan Saxena und Pankaj Tripathi als ihrem Vater sind besonders hervorragend und gehören zu den Höhepunkten des Films. Mehrotons Drehbuch ist subtil, während es auch in Gunjans Ausbildungsakademie-Phase ein Drama schafft.

Gunjan Saxena: Das Kargil-Mädchen

Gunjan Saxena: Das Kargil-MädchenSozialen Medien

Und doch gibt es die wesentlichen Dinge, die immer wieder auftauchen, um Sie daran zu erinnern, dass es sich um einen Bollywood-Film handelt. Es ist zum Beispiel amüsant, 2020 einen Film zu sehen, der, während er eine Geschichte mit dem Kargil-Krieg als Hintergrund erzählt, die pakistanische Armee als “Dushman” bezeichnet. Das Banner von Dharma Productions am Anfang sollte Sie vielleicht darauf vorbereiten, aber es gibt zu viele Songs – die Traum-Gaana, die militärische Trainings-Gaana, sogar eine Shaadi-Gaana (Co-Produzent Karan Johar hat es tatsächlich geschafft, sich in eine Scheibe zu quetschen von “Saajan ji ghar aaye” an einer Stelle in das Drehbuch für einen herzhaften Effekt).

All diese Dinge fließen natürlich in die Verpackung eines maßgeschneiderten Skripts für Janhvi ein. Obwohl es noch viele Ecken und Kanten zu polieren gibt, ist die junge Schauspielerin in diesem von Autoren unterstützten Projekt definitiv in einer weitaus sichereren Form. Sie wird von einer handverlesenen Besetzung unterstützt, die perfekt zu ihren Rollen passt. Besonders hervorzuheben sind Pankaj Tripathi, Angad Bedi als Gunjans älterer Bruder sowie Viineet Kumar Singh und Manav Vij als Gunjans leitende Offiziere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.