Halten Sie BioNTech COVID für Schüler, sagt Bundesgesundheitsminister | Nachrichten | DW

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat gefordert, dass der BioNTech-Pfizer-Coronavirus-Impfstoff Schulkindern vorbehalten bleibt, damit sie bei der Rückkehr in den Unterricht für das nächste Schuljahr vollständig geimpft werden können.

“Eine Möglichkeit, nach den Sommerferien regelmäßig Unterricht zu haben, besteht darin, junge Menschen zu impfen”, sagte Spahn in Kommentaren zur Massenzeitung. Foto am Sonntag.

Das Ziel wäre, dass allen Schülern der Schule der Impfstoff bis Ende August angeboten wird, fügte Spahn hinzu.

Der Impfstoff, der von einem deutschen und einem amerikanischen Unternehmen gemeinsam hergestellt wird, ist der einzige, der derzeit in der Europäischen Union für die Anwendung bei Kindern im Alter von 12 bis 15 Jahren zugelassen ist. Deshalb sollte es nur für diese Altersgruppe reserviert werden, erklärte Spahn.

In Deutschland zur Schule gehen inmitten einer Pandemie

In der im April unterzeichneten deutschen Gesetzgebung zum Coronavirus wurden einheitliche Regeln für die Schließung und Wiedereröffnung von Schulen in allen 16 Bundesländern eingeführt.

Die “Notbremse” führt dazu, dass der Unterricht in Schulen vollständig zum Erliegen kommt, wenn die Inzidenzrate 165 neue Fälle von COVID-19 pro 100.000 Menschen in einem Staat überschreitet.

Eine Mischung aus Fernunterricht und persönlicher Bildung wird eingeführt, wenn die Inzidenzrate in einem Staat unter dieses Niveau fällt.

Es gibt andere Ausnahmen für Seniorenklassen und Sonderschulen.

Schulkinder müssen auch negativ auf das Coronavirus testen, wenn sie persönlich am Unterricht teilnehmen.

COVID-19-Impfstoffe für Kinder

Bisher wurde der BioNTech-Pfizer-Impfstoff in Kanada und den USA für Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren eingesetzt.

Das US-amerikanische Pharmaunternehmen Moderna, das mRNA-Technologie wie BioNTech-Pfizer einsetzt, kündigte am Sonntag seine Absicht an, im Juni die EU-Zulassung für seinen Impfstoff für Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren zu beantragen.

Firmenchef Stéphane Bancel sagte der französischen Zeitung Sonntagszeitung Idealerweise sollte diese Altersgruppe vor Ende August geimpft werden oder eine vierte Infektionswelle riskieren.

kmm / sms (AFP, dpa, Reuters)

Written By
More from Heine Thomas

Ungarn stellt deutsche demokratische Standards im LGBT-Konflikt in Frage

Von Marton Dunai, Thomas Escritt BUDAPEST / BERLIN (Reuters) – Ein Berater...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.