Hintergrund: Was sind Cholinesterasehemmer? | tagesschau.de

Laut der Charité ist eine Substanz aus der Gruppe der Wirkstoffe, die als Cholinesterasehemmer bezeichnet wird, wahrscheinlich die Ursache für die Vergiftung durch Nawalny. Sie werden in vielen Medikamenten verwendet – zum Beispiel in Alzheimer-Medikamenten oder Neurotoxinen.

Cholinesterase (Acetylcholinesterase) ist ein Enzym, das für die normale Funktion des Nervensystems von Menschen, Wirbeltieren und Insekten unerlässlich ist. Es wird im menschlichen Körper verwendet, um Botenstoffe abzubauen, die Reize von Nervenzelle zu Nervenzelle übertragen.

Wirkstoffe, die das Enzym blockieren oder hemmen, können bei einer Vielzahl von Körperfunktionen eine Überaktivität auslösen, da die Botenstoffe nicht mehr abgebaut werden. Die Folgen können tödlich sein – zum Beispiel Muskelkrämpfe mit anschließender Lähmung des Herzens und der Atemwege.

In Pestiziden, Neurotoxinen – und Alzheimer-Medikamenten

Solche Cholinesterasehemmer sind eine Gruppe chemischer Substanzen, die auf verschiedene Weise eingesetzt werden: Sie werden unter anderem in Pestiziden zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt. Sie sind auch in chemischen Kampfstoffen und Neurotoxinen wie Sarin oder Novichok enthalten, die 2018 in England beim Angriff auf den russischen Doppelagenten Sergei Skripal eingesetzt wurden.

Die Inhibitoren werden als Medizin verwendet, wenn zu wenig Botenstoffe vorhanden sind. Bei der Alzheimer-Krankheit, bei der ein Verlust von Nervenzellen das Gehirn schädigt, tragen sie beispielsweise dazu bei, die “Signalstärke” des Tanks zu erhöhen, indem sie die Wirksamkeit des Enzyms auf die Botenstoffe begrenzen.

Menschen können diesen Cholinesterasehemmern ausgesetzt sein, wenn sie einatmen, schlucken oder mit Augen oder Haut in Kontakt kommen. Dies kann während der Herstellung, des Mischens oder der Anwendung dieser Substanzen der Fall sein. Antidot Atropin wird häufig bei Cholinesterasehemmervergiftungen eingesetzt.


Written By
More from Seppel Taube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.