“Ich wollte wirklich dazu gehören” – BZ Berlin

Das Publikum und einige Meinungsverschiedenheiten vor dem dritten Verhandlungstag gegen Arafat Abou-Chaker (44, heute in einem rosa T-Shirt mit Mickey-Mouse-Aufdruck) und seine Brüder Rommel (42), Yasser (39) und Nasser (49) . Bushidos (41) Aussage folgte am Nachmittag.

Zusätzlich zu den nur zwölf wegen Corona zugelassenen Zuschauern wollen drei weitere die Halle betreten. Verwandte von Verwandten – es stellt sich heraus. Der vorsitzende Richter gibt ausnahmsweise sein Einverständnis.

Der 41-jährige Mitkläger Bushido betritt als letzter den Raum. Auch diesmal umgeben von fünf Leibwächtern. “Nacht ist …” steht auf seinem schwarzen Hemd. Heute sollte sein großer Blick sein.

Arafat Abou-Chaker (44) lächelt und trägt ein rosa Mickey-Mouse-Shirt. vor dem Bruder Rommel Abou-Chaker (42), der eine Mappe vors Gesicht hält (Foto: Olaf Wagner)
Arafat Abou-Chaker (44) lächelt und trägt ein rosa Mickey-Mouse-Shirt. vor dem Bruder Rommel Abou-Chaker (42), der eine Mappe vors Gesicht hält (Foto: Olaf Wagner)

Er hat gerade angefangen auszusagen, als Arafats Verteidigung beantragt, dass alle Fälle von Dritten, die auf der Grundlage von Aussagen von Bushido und seiner Frau Anna-Maria Ferchichi eingereicht wurden, gebracht werden, und einige von ihnen wurden seitdem suspendiert. .

Grund: Wäre wichtig für die Beurteilung der Glaubwürdigkeit des Klägers. Das Gericht stimmt dem Vorschlag zu. Oberstaatsanwältin Petra Leister verspricht: “Ich werde versuchen, Sie zu finden.”


Lesen Sie auch darüber

Heute soll Bushido gegen seinen Ex-Freund Arafat Abou-Chaker aussagen

Bushido wurde unter Polizeischutz in den Gerichtssaal gebracht

Bushido gegen Abou-Chaker – Showdown vor Gericht


Der Morgen wird durch mehrere Pausen bestimmt. Yassers Frau Ghadir (32, letztes Mal als Zeugin, die sie nicht aussagen wollte) erscheint bei. 11.30 Diesmal mit dem Baby im Arm. Für ein kurzes Wiedersehen mit dem einzigen inhaftierten Abou-Chaker-Bruder. Nach fünf Minuten ist sie wieder draußen.

Der Nachmittag nach der Mittagspause gehörte dann Bushido …

Das sagt Bushido

Als Zeuge beschrieb er seine musikalische Karriere. In den neunziger Jahren nahm er die ersten Kassetten in seinem Kinderzimmer auf, und seine Mutter nahm einen Kredit für die technische Ausrüstung auf, sagte der 41-Jährige. Jahre später, als er in einem Monat bis zu 1.000 Kassetten verkaufte, fühlte er sich “unglaublich reich”.

“Ich wollte wirklich ein Teil davon sein”, sagte der ausgebildete Maler und Maler. Zu dieser Zeit gab er seiner Mutter einen großen Teil des Geldes. Die Frage von Bushido, mit bürgerlichem Namen Anis Ferchichi, wird voraussichtlich mehrere Tage des Prozesses umfassen.

Der Rapper im schwarzen Hemd war von Leibwächtern mit Sturmhauben umgeben und wurde in den Gerichtssaal gebracht. Er ist im Falle eines versuchten verschärften Raubes, Freiheitsentzugs, gefährlicher Körperverletzung, Zwang, Beleidigung und Untreue des mutmaßlichen Opfers sowie eines gemeinsamen Klägers.

Die frühere Beziehung zwischen Bushido und dem Angeklagten Arafat A.-Ch ging ursprünglich nicht darum. Beide waren jahrelang Partner in der Musikindustrie.

Written By
More from Urs Kühn

Steinle glaubt fest an die Nordische Ski-Weltmeisterschaft in Oberstdorf «kleinezeitung.at

Der Präsident des Deutschen Skiverbandes (DSV), Franz Steinle, ist trotz der schwierigen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.