Indiens erster superschneller Personenzug in seiner 92-jährigen Geschichte, der von LHB-Reisebussen betrieben wird – The New Indian Express

Durch Express-Nachrichtendienst

NEU-DELHI: Zum Gedenken an den 92. Jahrestag des ersten Superschnellzugs des Landes – des Deccan Queen – entschied sich die Bahn, diesen Zug mit hochmodernen und sicheren LHB-Waggons zu betreiben, die mit deutscher Technologie hergestellt wurden. Die LHB-Anhänger werden mit einer Betriebsgeschwindigkeit von bis zu 160 bis 200 km/h mit einem pneumatischen Scheibenbremssystem hergestellt.

„Der gesamte Rechen seiner konventionellen Waggons von Deccan Queen wird durch die LHB-Waggons ersetzt und wird ab dem 22. Juni von der CST-Seite und am 23. Juni von der Pune-Seite mit den LHB-Rechen fahren“, sagte Rajiv Jain von ADG PR Railway. Als erster täglicher Personenschnellzug des Landes fuhr der Deccan Queen am 1. Juni 1930 zwischen Chhatrapati Shivaji Maharaja Terminus (CST) und Pune Junction durch
Zentralbahn.

Dieser Zug fährt seitdem und hat viele Premieren in seinen Diensten. Eisenbahnquellen sagten, es sei auch der erste Vorraumzug mit dem ersten „nur für Frauen“ und den ersten Speisewagen in seinem Rechen für die Passagiere an Bord.

Der Name des ersten Frontzuges dieses Landes – die Deccan Queen; erhielt einen populären Spitznamen für Pune. Er ist mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 120 km/h unterwegs und sein 92. Geburtstag wurde am 1. Juni in Pune mit großem Tamtam der Eisenbahn gefeiert.

Jain sagte, der Deccan Queen sei als Wochenend-Superschnellzug mit zwei Rechen mit jeweils nur sieben Waggons eingeführt worden.

Unter Bezugnahme auf eine historische Tatsache sagte ein hochrangiger Eisenbahnbeamter, dass die Deccan-Königin zuerst verwendet wurde, um wohlhabende Gönner von Bombay (heute Mumbai) nach Pune zu transportieren, die 1930 am Pferderennen im Pune Race Crouse teilnehmen wollten. Allmählich nahm seine Frequenz zu. bis täglich mit einer Diesellokomotive und später mit der Elektro
Lokomotive.

„In den frühen Tagen des ersten Frontzuges dieses Landes wurden die Waggons silbern mit blutroten Zierleisten bemalt. Die ursprünglichen Fahrwerke der Waggons wurden in England gebaut, während die Wagenkästen in der Matunga-Werkstatt der Great Indian Peninsula Railway gebaut wurden. “, sagten die Bahnquellen und fügten hinzu
dass nur Wagen erster und zweiter Klasse darin verklagt wurden.

Im Laufe der Zeit, inmitten der Verbesserung der Eisenbahninfrastruktur, wurde der Deccan Queen 1955 um den Sitz der dritten Klasse erweitert. Die Eisenbahnlinie, die die historische Pracht dieses Zuges bewahrte, beschloss, ihre einzigartige Speisekammer auch mit den neuen LHB-Wagen fortzusetzen.

Written By
More from Jochen Fabel
Arbeitszeiterfassung: Bald Pflicht!
Der Europäische Gerichtshof hat bereits im Jahr 2019 das Urteil gefällt, dass...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.