Interview mit dem Autor – “Ich habe all die Dinge getan, die mir Angst gemacht haben”

Können Introvertierte lernen, extrovertiert zu sein? Die Journalistin Jessica Pan hat es ein Jahr lang versucht – und ein Buch über ihre Erfahrungen geschrieben.

Jessica Pan ist eigentlich introvertiert – hat aber ein Jahr lang versucht, dem Unbekannten “Ja” zu sagen.

Foto: PD

Fremde auf der Straße ansprechen? Trittst du vor Publikum auf? Hast du ein Abendessen? Für Jessica Pan lange Zeit purer Horror. Dann beschloss sie, sich ihren Ängsten zu stellen. Sie wollte ein Jahr lang wie eine ausgehende Extrovertierte leben. Sie hat ein Buch über ihre Erfahrungen geschrieben.

Jessica Pan, Sie üben jetzt, mit Fremden zu sprechen. Was ist Ihre Lieblingsfrage, um in ein eingehendes Gespräch einzutreten?

Ich mag die Frage: “Wofür bist du dankbar?” Es ist schön, positive Dinge miteinander zu teilen. Alsoshtë ist auch eine großartige Möglichkeit, mit jemandem in Kontakt zu treten, der auf den ersten Blick einschüchternd wirkt.

“Ich bin ein stolzer Introvertierter.”

Auf den ersten Blick scheint Ihr Buch die weit verbreitete Überzeugung zu wiederholen, dass Introversion ein Fehler ist, der überwunden werden muss.

Ich bin ein stolzer Introvertierter, aber irgendwann begann ich, das introvertierte Label als Ausrede zu benutzen, um alles zu vermeiden, was mir Angst macht.

Das heisst?

Ich habe mir fast mein ganzes Leben lang gesagt, dass ich diese besondere Art von Persönlichkeit habe und dass Networking oder öffentliches Sprechen nichts für mich sind. Also habe ich ein Jahr lang all die Dinge getan, die mir Angst gemacht haben. Ich kenne viele glückliche Introvertierte, die sich nicht ändern wollen, und ich respektiere es. Aber für mich ist es eine unglaubliche Befreiung, dass ich mich verwandeln und neue Qualitäten in mir entdecken kann.

In welchen Momenten schränkt Sie Ihre Introversion ein?

Wenn es mich daran hindert, auszugehen und Leute zu treffen, mit denen ich zurechtkomme oder die mich beruflich fördern könnten.

Könnte es auch eine Bereicherung sein?

Ja. Ich kann alleine ein Buch lesen, lange Spaziergänge in der Natur machen oder einfach zu Hause in meiner Küche sitzen und bin rundum zufrieden.

“Ich verstecke mich schon hinter den Mauern.”

Welches Vorurteil gegen Introvertierte stört Sie?

Dass wir langweilig sind! Nur weil wir nicht unsere Gedanken schreien oder auf der Party im Mittelpunkt stehen, heißt das nicht, dass wir weniger interessant sind.

Das häufigste Missverständnis zwischen Extrovertierten und Introvertierten?

Ich denke, Introvertierte betrachten Extrovertierte oft als oberflächlich und nachsichtig. Und Extrovertierte denken, Introvertierte seien langweilige Einsiedler. Beides ist falsch.

Pan (vorne links) lebt in England - und schaut sich manchmal mit ihren Freunden ein Fußballspiel an.

Pan (vorne links) lebt in England – und schaut sich manchmal mit ihren Freunden ein Fußballspiel an.

Foto: Instagram

Was war deine seltsamste introvertierte Handlung?

Ich verstecke mich auch hinter Mauern oder anderen Menschen, damit sie mich nicht bemerken oder mit mir sprechen.

Müssen sich Introvertierte ändern, um in unserer Gesellschaft zu überleben – oder muss sich die Gesellschaft ändern?

Ich würde ein wenig von beidem sagen. Die Gesellschaft hat allmählich begonnen, die verborgenen Stärken der Introvertierten zu bemerken – dank Büchern wie Susan Cains “Quiet”. Introvertierte sollten jedoch nicht verhindern, dass schwierige Situationen vermieden werden – ob es sich um neue Karrieren oder Freundschaften handelt.

“Introvertierte sollten sich nicht durch die Vermeidung unangenehmer Situationen durchsetzen.”

Mittlerweile gibt es zahlreiche Bücher, Blogs und Memes, die Introversion als positive Qualität feiern. Was denkst du über diesen Trend?

Gesund gesund, stolz darauf zu sein, wer du bist. Aber ich habe mich so sehr an dieses “Introvertierte” Label gehalten, dass ich nicht viele Dinge sagte, die sich schließlich als sehr erfüllend herausstellten.

Cover der amerikanischen Ausgabe des Pan-Buches.

Cover der amerikanischen Ausgabe des Pan-Buches.

Foto: Instagram

Was hast du dieses Jahr gemacht, was sonst nie passiert wäre?

Als ich mich all dem aussetzte, entdeckte ich neue Hobbys für mich, die ich zu hassen glaubte – wie zum Beispiel Improvisationstheater.

Was sollten Introvertierte tun, wenn sie mit ihrer Identität kämpfen?

Nur weil ich extrovertierte Dinge getan habe, heißt das nicht, dass ich nicht länger introvertiert bin. Aber es ist okay, wenn wir unsere Komfortzone verlassen. Wir müssen nicht unser ganzes Leben lang die gleichen Dinge tun, wie wir es immer getan haben. Für mich ist es befreiend zu wissen.

Jessica Pan: Der introvertierte Leitfaden für ein schrecklich abenteuerliches Leben. MVG Verlag, München 2020. Ca. 26,90 Franken.

More from Wolfram Müller

Corona-Spitzenreiter: Belgien krabbelt vom Schloss weg

ichIn dem Land mit der höchsten Infektionsrate in Europa ist das Leben...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.