„Kein großer G7-Aktienindex entspricht den Klimazielen von Paris“: UN-Gremium teilt Carbon Disclosure Project mit

Die Greenwashing der Konzerne der Investoren der reichen Welt und ihrer Kunden kollidierte heute mit harten Zahlen und brach eine Verlegenheit.

Kein großer Aktienmarkt unter den sieben größten Volkswirtschaften stimmt einem Weg zu, der den Temperaturanstieg des Planeten bis 2100 auf sogar 2 ° C begrenzt, geschweige denn die dringend benötigten 1,5 ° C, sagten Forscher von Unternehmensökologen. CDP gefunden. Das CDP nannte sich früher Carbon Disclosure Project.

Schlimmer noch, vier der sieben größten Aktienindizes befinden sich vor dem Ende dieses Jahrhunderts auf gefährlichen Temperaturniveaus von 3 °C oder höher.

2015 versprachen die Staats- und Regierungschefs in Paris ihren Ländern, den Temperaturanstieg bis 2100 auf maximal zwei Grad zu begrenzen.

CDP führte die Forschung im Auftrag der Science Based Targets Initiative (SBTi) und der Globaler Pakt der Vereinten Nationen.

CDP-Forscher zeigen, dass die Aktienindizes jedes Landes mit einer größeren Menge an Emissionen, die von wissenschaftlichen Zielen (SBTs) abgedeckt werden, anerkannt werden.

Über Deutschlands DAX30 Index beispielsweise decken SBTs 71 % der Emissionen der gehandelten Unternehmen ab. Damit weist Europas größte Volkswirtschaft den niedrigsten Temperaturindex für das Jahr 2100 auf, der immer noch bei 2,2 °C liegt.

Kanada erscheint als der böse Junge des Planeten. Weniger als 1% der in Toronto gehandelten Unternehmen SPTSX 60 wird von SBTs abgedeckt, was zu einer kombinierten maximalen Temperaturbelastbarkeit von 3,1 ° C führt.

Für Großbritannien begrüßt die SBTi die Tatsache, dass sich bereits 35 Unternehmen des FTSE 100 verpflichtet haben, sich auf 1,5 °C auszurichten. Insgesamt wird der FTSE aber mit einer jahrhundertealten Netztemperatur von 3,1 °C ausgezeichnet, weil zu viele der größten Emittenten in London vor angemessenen Klimazielen zurückschrecken, sagen die Forscher.

Fossile Brennstoffe leisten einen wichtigen Beitrag zu den Emissionen aller sieben Indizes. Es macht 70 % der 3,1 ° C Temperatur des SPTSX 60 in Kanada und in Italien fast 50 % der 2,7 ° C Bewertung des FTSE MIB aus.

Index CAC 40 DAX 30 NIKKEI 225 FTSE 100 S&P 500 FTSE-MIB SPTSX 60
Land Frankreich Deutschland Japan Vereinigtes Königreich USA Italien Kanada
Temperatur 2,7°C 2,2 °C 3,0 °C 3,1 °C 3,0 °C 2,7°C 3,1 °C
Von SBTs abgedeckte Indexveröffentlichungen 41% 71% 12% 7% 16% 41% <1%

G7-Regierungschefs stellen klimabedingte Finanzreformen über den Mittelpunkt ihrer drei Tage in Carbis Bay ab heute. Ihre Finanzminister und Zentralbankgouverneure trafen sich letzte Woche in London. Diese Woche hat das britische Finanzministerium ein Team von Steuer- und Umweltexperten berufen, dessen Aufgabe es ist, Greenwashing zu mildern von Konzernen.

Zephyr-Energie, ein an der AIM in London notierter Ölproduzent, teilte Investoren diese Woche mit, dass er seine Aktivitäten in Utah und North Dakota bereits im September 2021 für klimaneutral erklären kann, indem er einfach die von der britischen Raffinerie Prax empfohlenen CO2-Kompensationsrechte kauft Gruppe. VERSE oder „verifizierte Emissionsreduktionen“ genannt. Es werden hier keine Konsequenzen für unangemessenes Verhalten einer Partei gezogen.

Laut STBi betragen die passiven Investitionen 40% der US- und 20% der europäischen Fonds. Die Studie ergab, dass nur 19% der börsennotierten Unternehmen in den sieben größten Indizes Klimaziele haben, die den Pariser Abkommen entsprechen.

Mehr über die SBTi / CDP-Bericht hier.

More from Wolfram Müller

EU-Anleiheemission offen für Rechtsunsicherheit

Deutschland hat das Gesetz ratifiziert, das die Finanzierung des Sanierungsfonds der Europäischen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.