“Keine Doppelbesteuerung”: Berlin belastet die lokale deutsche Praxis gegen US-Truppen – Europa

“Keine Doppelbesteuerung”: Berlin belastet die lokale deutsche Praxis gegen US-Truppen

STUTTGART, Deutschland – Der Vertrag, der es US-Streitkräften erlaubt, in Deutschland zu operieren, schützt sie vor der Verpflichtung zur Zahlung deutscher Einkommenssteuern, sagte das Bundesfinanzministerium diese Woche in einer Erklärung, die die auferlegten Orte mit enormen Steuerstrafen für Militärfamilien in Konflikt bringt Berlin.

“Die Bundesregierung ist der Ansicht, dass es bei einer einheitlichen Auslegung und Anwendung der einschlägigen Bestimmungen des Abkommens zwischen den Parteien des NATO-Vertrags über den Status der Streitkräfte keine Doppelbesteuerung geben wird”, sagte das Finanzministerium in einer Erklärung.

Das Ministerium gab nicht an, welche Schritte es gegebenenfalls unternehmen wollte, um die örtlichen Finanzämter in einer Angelegenheit, die nach Angaben der US-Regierung gegen die kollektiven Verteidigungsverpflichtungen Deutschlands verstößt, in Einklang zu bringen.

Die Finanzabteilung hat es auch unterlassen, eine Stellungnahme zu anhängigen Fällen in Gebieten abzugeben, in denen US-Truppen mit harten Taktiken von Steuereintreibern konfrontiert waren, was für einige Militärfamilien zu sechsstelligen Steuerbelastungen führte.

“In Zukunft wird die Angelegenheit weiterhin in Absprache mit der US-Botschaft geprüft”, sagte das Finanzministerium und lehnte es ab, einen Zeitplan festzulegen, wann Maßnahmen ergriffen werden könnten.

Im Dezember trafen sich US-Beamte mit ihren Amtskollegen in Berlin, um eine formelle Beschwerde beim Auswärtigen Amt einzureichen, in der die Finanzbeamten des Bundes angewiesen wurden, die Angelegenheit zu untersuchen. Der Schritt kam, nachdem Stars and Stripes die Schwierigkeiten hervorgehoben hatte, denen sich Militärfamilien gegenübersehen, die zu langwierigen Rechtsstreitigkeiten gezwungen wurden oder unter Druck gesetzt wurden, hohe Steuerstrafen zu zahlen.

Einige deutsche Steuerbehörden haben geltend gemacht, dass die im SOFA-Vertrag festgelegten Einkommensteuerbefreiungen nichtig sind, wenn ein Soldat Gründe hat, über die reine Arbeit hinaus in Deutschland zu sein.

Die deutschen Behörden haben Hunderte von Steuerhaftungsverfahren gegen Soldaten, Zivilisten des Verteidigungsministeriums und Auftragnehmer eingeleitet, unter anderem, wenn sie einen Deutschen heiraten, Touren verlängern, Eigentum besitzen oder Kinder in deutsche Schulen schicken.

Um Steuern zu vermeiden, muss eine Person “die Bereitschaft zur Rückkehr” in die Vereinigten Staaten nachweisen, obwohl die Steuerbehörden einige Personen nach ihrer Rückkehr in die Vereinigten Staaten weiterhin strafrechtlich verfolgt haben. Diese Politik versetzt deutsche Steuerexperten auch in die Lage, die Absichten und zukünftigen Lebensstilentscheidungen der Truppen zu erraten, was laut Kritikern willkürlich und rechtlich problematisch ist.

Die meisten Fälle sind mit Militärpersonal in der Region Landstuhl-Kusel in der Nähe der Ramstein Air Base verbunden, es wurden jedoch auch Fälle in Kaiserslautern, Stuttgart und Wiesbaden gemeldet.

Das Problem hat die Aufmerksamkeit einiger US-Gesetzgeber auf sich gezogen, die Bedenken gegenüber dem Pentagon geäußert haben.

Der frühere amtierende Verteidigungsminister Christopher Miller sagte in einem Brief an den republikanischen Vertreter von Pennsylvania, Mike Kelly, am 7. Januar, dass die US-Regierung daran arbeite, “angemessene Steuerbefreiungen für US-Personal, das unter SOFA fällt, und seine ergänzenden Vereinbarungen” sicherzustellen.

Der Stars and Stripes-Reporter Marcus Kloeckner hat zu dieser Geschichte beigetragen.

[email protected]
Twitter: @ John_Vandiver

  • “>

Das Gebäude des Bundesfinanzministeriums in Berlin. Das Ministerium sagte diese Woche, dass der Vertrag, der es US-Streitkräften erlaubt, im Land zu operieren, US-Truppen davor schützt, deutsche Einkommenssteuern zahlen zu müssen.

MICHAEL ABRAMS / STERNE UND STREIFEN

Written By
More from Heine Thomas
Wie UN-Diplomaten im Zeitalter von Covid-19 aus der Ferne verhandeln
Jetzt schlägt Covid-19 im Herzen der Vereinten Nationen selbst zu. Und viele...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.