Lagos, Kogi wird davon profitieren, wenn FG einen Vertrag über 9,3 Millionen Euro für 23 Solar-Mini-Netzwerke unterzeichnet

Die Bundesregierung hat mit acht einheimischen Unternehmen einen Vertrag über 9,3 Millionen Euro unterzeichnet, um 23 Solar-Mini-Netzwerke in 11 Bundesstaaten bereitzustellen.

Zu den Bundesstaaten gehören Zamfara, Niger, Plato, Kwara, Kogi, Osun, Ogun, Lagos, Delta, Anambra und Cross River.

Das Projekt im Rahmen des Interconnected Mini-Network Acceleration Scheme (IMAS) wird voraussichtlich eine Spitzenleistung von 5,4 Kilowatt erzeugen, um etwa 27.600 Haushalte zu verbinden und mehr als 138.000 Nigerianer in zwei Jahren zu erreichen.

Goddy Jedy-Agba, Staatsminister für Energie, sagte am Donnerstag bei der Unterzeichnung der Preisverleihung in Abuja, dass das Projekt von der Rural Electrification Agency (REA) mit Unterstützung der Europäischen Union und der Bundesregierung durch Nigerian Energy koordiniert werde . Unterstützungsprogramm (NESP).

Er sagte, die Entwicklung ziele darauf ab, die Vision des Landes zu verwirklichen, bis 2030 mindestens 30.000 Megawatt Strom zu erzeugen.

Jedy-Agba lobte auch das Management von REA für seine Bemühungen und Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die Stromversorgung die außerhalb des Netzwerks liegenden Gemeinschaften im Land erreicht.

Er behauptete, dass „gemäß der entwickelten nationalen Richtlinie für erneuerbare Energien und Energieeffizienz die 30:30:30-Vision darauf abzielt, bis zum Jahr 2030 30.000 Megawatt Strom zu erreichen, wobei erneuerbare Energien 30 Prozent des Energiemixes ausmachen. Um dies zu erreichen, muss Nigeria mehr als tausend 100-Kilowatt-Mininetze bauen.

Sie erkannte zwar an, dass die Regierung das Ziel nicht allein erreichen kann, forderte aber die Zusammenarbeit mit Entwicklungspartnern und dem Privatsektor.

„Wir verstehen, dass einer der größten Engpässe für die Beteiligung des Privatsektors die Finanzierung ist, weshalb NESP und REA eng zusammengearbeitet haben, um das Interconnected Mini-Grid Acceleration Scheme zu entwickeln und umzusetzen“, sagte er.

Nach Angaben des Ministers handelt es sich bei den acht lokalen Solar-Mininetzentwicklern um Acob Lighting Technology Limited, Gve Projects, Nayo Tropical Technology Limited, Rubitec Nigeria Limited und Darway Coast Nigeria Limited.

Andere sind Havenhill Synergy Limited, Sosa-Protergia Joint Development Company Limited und A4 & T Power Solutions Limited.

Er sagte, die Unternehmen würden von REA mit Unterstützung der EU und der Bundesregierung im Rahmen des NESP Sachleistungen erhalten.

Ahmad Salihijo, Geschäftsführer von REA, sagte seinerseits, dass das Programm darauf abzielt, die Finanzierungslücke zu schließen, die einheimische Entwickler im Bereich der erneuerbaren Energien betrifft.

Written By
More from Jochen Fabel
Proteste in den USA: Biden macht Trump für Gewalt verantwortlich
Der US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden greift Trump hart an: „Er kann die Gewalt...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.