Lewandowski erkennt Klopps Rolle an, ihn zu einem führenden Stürmer zu machen

Robert Lewandowski sprach über die Rolle, die Jürgen Klopp in seiner Karriere spielte, als der Torschütze des FC Bayern München immer noch die Tore für den Europameister erreicht.

Lewandowski wurde letzten Monat zum besten männlichen FIFA-Spieler gekürt, während Klopp zum zweiten Mal in Folge den Männerpreis gewann, nachdem er den 30-Jährigen von Liverpool besiegt hatte, der 2019/20 zum englischen Ligameister gekrönt wurde.

Lewandowski (32) half den Bayern, den Triathlon der Champions League, der Bundesliga und des deutschen Pokals in der vergangenen Saison zu gewinnen – mit insgesamt 55 Toren in 47 Spielen in allen Wettbewerben.

Der polnische Stürmer hat in dieser Saison bereits 20 Bundesligatore erzielt. In einem Beitrag für The Player’s Tribune setzt Lewandowski seinen Erfolg auf Klopp (53), als er ihn bei Borussia Dortmund trainiert.

“Jürgen war für mich nicht nur eine Vaterfigur”, schrieb Lewandowski.

“Als Trainer war er wie der ‘schlechte’ Lehrer, der streng mit dir war. Derjenige, der Druck auf dich ausübte und alles tat, um das Beste aus dir herauszuholen.”

Klopp wählte Lewandowski aus der polnischen Liga im Jahr 2010 als Rohtalent und wurde einer der besten Torschützen Europas, als er 2014 für die Bayern unterschrieb, während Klopp im folgenden Jahr Dortmund verließ, um Liverpool zu trainieren.

“Er war nicht glücklich, dass Sie ein B-Schüler sein würden, wissen Sie? Jürgen wollte A + -Schüler. Er wollte es nicht für ihn. Er wollte es für Sie”, schrieb Lewandowski.

Er erzielte in der Bundesliga 256 Tore für Bayern und Dortmund und war damit der beste Torschütze der Liga.

Bald konnte er Klaus Fischers 263 Toren ausweichen und hinter nur der Bayern-Legende Gerd Müller der zweithöchste Torschütze der Liga werden.

‘Der Bomber, wie Müller genannt wurde, erzielte 365 Tore in der höchsten deutschen Spielklasse, davon 40 in der Saison 1971/72, ein Rekord, der immer noch besteht.

Lewandowski sagt, neben Klopp hätten ihm auch der ehemalige Bayern-Trainer Jupp Heynckes, Pep Guardiola, Carlo Ancelotti und der derzeitige Chef Hansi Flick geholfen, sich zu verbessern.

“Nur für die Bayern zu spielen, ist eine lehrreiche Erfahrung, weil die Anforderungen so hoch und die Vereinskultur so professionell sind – man muss seine Standards erhöhen.”

ryj / bsp

Written By
More from Urs Kühn

Gesucht “Tatort” heute aus Wien: “Die Faust” in einem schnellen Check

In den Sommerwochen zeigt die ARD anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Serie...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.