Live-Nachrichten: Die US-Lohn- und Inflationszahlen halten die Fed unter Druck

© Bloomberg

Zwei genau beobachtete Inflationsindikatoren zeigten eine begrenzte Erleichterung für die US-Wirtschaft von einem außer Kontrolle geratenen Preiswachstum und hielten die Federal Reserve auf Kurs, um ihre historisch aggressive geldpolitische Straffung nächste Woche fortzusetzen.

Der jüngste Bericht des Employment Cost Index (ECI), der die Lohnausgaben der Arbeitgeber verfolgt, zeigte, dass die Gesamtvergütung für zivile Arbeitnehmer im dritten Quartal um 1,2 % gestiegen ist, teilte das Bureau of Labour Statistics am Freitag mit. Das entsprach den Prognosen der Ökonomen und ging von 1,3 % in den drei Monaten bis zum 30. Juni zurück.

Die Daten sind für politische Entscheidungsträger und Wirtschaftsbeobachter von großem Interesse, da ein starkes Lohnwachstum, das von einem robusten inländischen Arbeitsmarkt herrührt, zu den Faktoren gehört, die die Gesamtinflation nahe ihren historischen Höchstständen halten.

Als mögliches Zeichen für eine gewisse Entspannung verlangsamte sich das Lohnwachstum für Beschäftigte im privaten Sektor von 1,5 % in der Vorperiode auf 1,1 % im dritten Quartal.

Unabhängig davon stieg der Kernindex der persönlichen Konsumausgaben (PCE) im September um 0,5 % und brachte seine annualisierte Rate auf 5,1 %, teilte das US-Handelsministerium am Freitag mit. Die Basiszahl schließt volatile Lebensmittel- und Energiekosten aus und ist das bevorzugte Inflationsmaß der Fed.

Dieser monatliche Anstieg entsprach den Erwartungen der Ökonomen, obwohl die annualisierte Kern-PCE mit 5,2 % prognostiziert wurde.

Die Kern-PCE blieb deutlich über dem Inflationsziel der Fed von 2 %, was die Argumente für die politischen Entscheidungsträger untermauerte, am Mittwoch eine Zinserhöhung um 0,75 Prozentpunkte nach dem Ergebnis ihrer zweitägigen Sitzung des Federal Open Markets Committee durchzuführen.

Insgesamt stieg PCE, das Lebensmittel und Energie umfasst, um 0,3 % und hielt sich bei einer annualisierten Rate von 6,2 %.

Ökonomen und Investoren fragen sich, wann die Fed erwägen könnte, das Tempo der Zinserhöhungen zu verlangsamen.

Einige Fed-Vertreter haben vorgeschlagen, dass die Zentralbank damit beginnen sollte, sich auf ein langsameres Tempo der Zinserhöhungen vorzubereiten, was Ökonomen und Investoren nach Anzeichen für einen möglichen Zeitpunkt Ausschau halten lässt. Aber die Lohn- und PCE-Zahlen, gekoppelt mit Daten von Anfang dieses Monats, die zeigten, dass die USA Verbraucherpreis hoch bleiben, machen einen solchen Politikwechsel in der unmittelbaren Zukunft unwahrscheinlich.

Written By
More from Heine Thomas
Ram Mandir: 40 kg Silberplatte für ‚Bhumi Pujan‘
67 Morgen Land in Ayodhya, das 1993 von der indischen Regierung erworben...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.