Mahmoud Charr kann nicht für den Trevor Bryan Fight reisen

Das deutsche Schwergewicht dürfte seinen Kampf gegen den US-Rivalen Trevor Bryan verpassen.

Der Kampf zwischen Trevor Bryan und Mahmoud Charr um Charrs WBA-Titel im Schwergewicht ist zweifelhaft, nachdem der Deutsche nicht wie erwartet nach Amerika gereist ist.

Deutschlands Charr ist ein regelmäßiger WBA-Meister und würde seine erste Titelverteidigung seit dem Titelgewinn vor drei Jahren machen. Er würde jedoch am Mittwoch nach Miami fliegen, aber er konnte nicht das richtige Visum für die Reise bekommen.

Er glaubte, sein Papierkram sei in Ordnung, teilte Sky Sports jedoch mit, dass seine Bemühungen einen Fehler enthielten.

Reden mit Sky Sportssagte er: ‘Ich bin nicht geflogen. Als ich in der Botschaft war, hatte ich ein B1-, B2-Visum, aber sie sagten mir, wenn ich nach Miami fliegen würde, müsste ich zwei Wochen in Quarantäne bleiben, eine Blase.

“Wir können Ihnen nur B1 und B2 geben, aber wenn Sie damit fliegen, müssen Sie zwei Wochen in Quarantäne bleiben, Sie können nicht kämpfen.”

Carl King, der Anwalt von Don King Productions, sagte Boxingscene.com: “Das Problem war, dass Charr nicht die richtige Art von Visum hatte, die es ihm ermöglichte, in den Vereinigten Staaten zu kämpfen.

“Mit dem Visum, das er erhalten hat, kann er in die USA reisen, aber sein Antrag auf ein P1-Visum steht noch aus. Wenn er ein P1-Arbeitsvisum erhält, kann er kämpfen. Wenn nicht, kann er nicht kämpfen.”

Charr hatte gehofft, dass ein Kampf mit Bryan ihm den Weg ebnen würde, der von der WBA beauftragte Herausforderer für den aktuellen “Super” -Champion Anthony Joshua zu werden.

Written By
More from Urs Kühn

Liverpool empfängt Atalanta, Real Madrids ersten Sieg in CL

Während die Mailänder nun die Siegesserie der Gruppe B ohne Sieg sind,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.