Marcos jr. befasst sich mit Wirtschafts-, Sicherheits- und Klimafragen mit Gesandten aus Spanien, Deutschland und Marokko

MANILA (Philippine Daily Inquirer / Asia News Network): Drei weitere Diplomaten statteten dem designierten Präsidenten Ferdinand „Bongbong“ Marcos Jr. am Dienstag (7. Juni) einen freundlichen Anruf ab, um Themen wie Wirtschaft, nationale Sicherheit und Menschenrechte anzusprechen.

Spaniens Botschafter auf den Philippinen Jorge Moragas, Deutschlands Botschafterin Anke Reiffenstuel und Marokkos Botschafter Mohammed Ride El Fassi trafen sich mit Marcos Jr. in dessen Hauptquartier in Mandaluyong City.

Während des Besuchs hob Reiffenstuel die fortgesetzte bilaterale Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den Philippinen hervor und wies auf das Potenzial hin, die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zu fördern, um globale Herausforderungen wie den Klimawandel anzugehen.

„Ich habe den designierten Präsidenten Marcos über die laufenden Programme informiert, die Deutschland derzeit auf den Philippinen im Rahmen der internationalen Klimaschutzinitiativen Deutschlands umsetzt, um die Auswirkungen des Klimawandels hier auf den Philippinen anzugehen“, sagte Reiffenstuel in einer Pressekonferenz.

„Ich habe ihm mitgeteilt, dass Deutschland bisher 25 Millionen Euro für bilaterale Projekte mit Klimaschutzbezug bereitgestellt hat … Wir arbeiten derzeit an einem weiteren Programm, ebenfalls im Kontext des Klimawandels“, fügte sie hinzu.

Auch die Auswirkungen des Russland-Ukraine-Konflikts auf die Ernährungssicherheit sowie die Themen Handelsbeziehungen, erneuerbare Energien, Menschenrechte und maritime Sicherheit wurden angesprochen.

More from Wolfram Müller
Tim Lomas über ein positives Wörterbuch: ‚Liebesrede‘ kann gelernt werden
SPIEGEL: Herr Lomas, Sie haben ein ganzes Online-Wörterbuch Gebaut mit Worten zum...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.