Mary Poppins – 1. Oktober 2020 Berühmter Geburtstag: Julie Andrews

LOS ANGELES (AP) – Julie Andrews stellt sich auf Twitter mit wenigen Worten vor: “Schauspielerin, Schriftstellerin, Sängerin. Ein bisschen Übung, aber bekannt dafür, manchmal zu fliegen.”

+++ Aktuelle Promi-News +++

Der Oscar-Preisträger, der heute 85 Jahre alt wird, schreibt seit den 1970er Jahren Kinderbücher. Das Schreiben wurde noch wichtiger, als die Sängerin 1997 nach einer Operation an ihren Stimmbändern vorübergehend ihre Stimme verlor.

Immerhin war es ihr Gesang, der Andrews von Kindheit an auf die Bühne brachte. Ihre Mutter – eine Pianistin – erkannte das Talent schon als Teenager über vier Oktaven. 1956 komponierte Andrews bei ihrem Broadway-Debüt das Musical “My Fair Lady” und wurde über Nacht zum Star. Die Gesangskarriere war nach der Operation vorbei, aber der “fliegende Stern” verzögerte ihn nicht.

Ihr erster Aufstieg in Hollywood als “Mary Poppins” machte die gebürtigen Briten unvergesslich. Als magische Babysitterin landet sie mit ihrem Regenschirm bei der wohlhabenden Londoner Familie Banks und stellt das Leben der Kinder Michael und Jane mit Fantasie auf den Kopf. Die Rolle in dem verschwenderischen Disney-Musical war ihr erster Spielfilm überhaupt.

1965 trat sie mit einem Oscar für die beste Hauptdarstellerin auf der Bühne auf. “Sie Amerikaner sind bekannt für Ihre Gastfreundschaft, aber es ist wirklich verrückt”, stammelte sie in ihrer charmanten Dankesrede.

Der Oscar war anscheinend schwer verdient. Andrews führte die Tricks selbst als fliegender Hausmeister aus. Dazu musste sie stundenlang am Set rumhängen, wie die Schauspielerin letzten Oktober in der amerikanischen Talkshow “Live with Kelly and Ryan” sagte. “Ich trug einen Fliegengürtel mit zwei Stahlplatten, die meine Hüften sehr schmerzhaft drückten”, erinnert sich Andrews. Sie haben die schwierigsten Szenen für den letzten Tag der Aufnahme gespeichert, falls der Star passieren sollte. Eigentlich fiel sie einmal auf der Bühne ziemlich hart aus der Luft.

Ein Jahr später war sie die bezaubernde Hausmeisterin des Filmmusicals “Der Klang der Musik – Meine Lieder, meine Träume”, das die Witwe Baron von Trapp (Christopher Plummer) und seine Gesangsgruppenkinder in Österreich gewann. Der Hollywood-Film, der fünf Oscars gewann und Songs wie “Do-Re-Mi” und “So Long, Farewell” enthält, ist ein Kultklassiker in den USA.

Inzwischen ist Andrews eine echte “Dame” geworden. Sie wurde zu Beginn des Jahrtausends von der britischen Königin zum Adel erhoben. Mit dem sprichwörtlich feinen englischen Stil und der makellos sitzenden Frisur stellt sich Andrews weiterhin ihren zahlreichen Fans vor, insbesondere den jüngsten.

Während der Koronapandemie liefert der Filmstar einen Podcast mit dem Titel “Julies Bibliothek: Geschichtenzeit mit Julie Andrews”. Zusammen mit ihrer Tochter Emma Walton Hamilton (57) liest sie seit April jede Woche Kindergeschichten, von denen sie viel geschrieben hat. Sie hat in zwei Autobiografien über ihr eigenes Leben gesprochen, es gibt genug zu erzählen.

Andrews lehnte sich gegen dieses Bild auf, nachdem sie in ‘Mary Poppins’ und ‘The Sound of Music’ Babysitterin gesungen hatte. Für Alfred Hitchcock erscheint sie in “The Torn Curtain” vor der Kamera. Regisseur Blake Edwards spielt sie in ungewöhnlichen Rollen, unter anderem in der Hollywood-Satire “SOB” und in der falschen Komödie “Viktor and Viktoria”. In den 1930er Jahren glänzte sie als Frau und Mann in Paris mit einer qualifizierten Geschlechtsumwandlung.

Sie war von 1969 bis zu seinem Tod im Jahr 2010 in einer zweiten Ehe mit “Pink Panther” -Regisseur Edwards verheiratet. Das Paar erzog fünf Kinder, darunter zwei Mädchen aus Vietnam, die sie in den 1970er Jahren adoptierten. Es gibt jetzt eine Reihe von Enkelkindern.

Mit einer Rolle in der romantischen Komödie “Suddenly Princess” kehrt Andrews 2001 mit einer einigermaßen restaurierten Stimme zu ihrer schweren Stimmbandoperation zurück. Regisseur Garry Marshall nannte sie die königliche Großmutter und zog ihre schüchterne Enkelin (Anne Hathaway) als Prinzessin auf. Nach “Plötzlich Prinzessin 2” (2004) gab es immer Berichte über einen möglichen dritten Teil.

“Natürlich würde ich ein Teil davon sein”, sagte Andrews in der April-Show “The Talk” von CBS. Es sollte einen Text geben, aber noch ist nichts auf ihrem Schreibtisch gelandet. “Ich werde wirklich alt und komisch”, flüsterte der Stern. Aber wieder mit Hathaway zu drehen wäre “entzückend”.

Written By
More from Seppel Taube

Coronavirus-Nummern: Ein Überblick über die Pandemie

D.d.h. Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei. Viele Länder haben weiterhin mit anhaltend...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.