Mary Trump: Präsidentin sagt, Nichte, die Buch veröffentlichen will, habe eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnet

Mary Trump: Präsidentin sagt, Nichte, die Buch veröffentlichen will, habe eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnet

Mary Trump, die Nichte des Präsidenten und die Tochter seines verstorbenen älteren Bruders Fred Trump Jr., hat ein Buch verfasst, das als “aufschlussreiches, maßgebliches Porträt von Donald J. Trump und der giftigen Familie, die ihn gemacht hat” beschrieben wird. Laut dem Herausgeber des Buches, Simon & Schuster, soll das Buch am 28. Juli erscheinen.

“Sie darf kein Buch schreiben”, sagte Trump Axios in einem Interview Freitag. “Weißt du, als wir uns mit ihr und ihrem Bruder niedergelassen haben, mit dem ich eine gute Beziehung habe – sie hat einen Bruder, Fred, mit dem ich eine gute Beziehung habe, aber als wir uns niedergelassen haben, hat sie insgesamt … eine Geheimhaltung unterzeichnet. “

Simon & Schuster lehnten es ab, sich am Sonntagabend zu äußern. CNN hatte zuvor Mary Trump um einen Kommentar gebeten.

Trump hat sich mit mehreren wenig schmeichelhaften Darstellungen seiner Präsidentschaft befasst, die von ehemaligen Mitarbeitern verfasst wurden, darunter ein Buch des ehemaligen nationalen Sicherheitsberaters John Bolton, das in Kürze veröffentlicht wird. Mary Trumps Buch ist das erste eines Familienmitglieds, das den Präsidenten kritisiert.

Das tägliche Biest Das erste Mal wurde über Mary Trumps Buch “Zu viel und nie genug” berichtet, und sie hatte eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnet, nachdem sie 2001 einen Rechtsstreit geschlossen hatte, in dem der Nachlass von Fred Trump Sr. unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen bestritten wurde.
Unter Berufung auf Personen mit Kenntnis der Angelegenheit berichtete das Daily Beast, dass Mary Trump in ihrem Buch enthüllt, dass sie eine Hauptquelle für sie war Die New York TimesDie Untersuchung von 2018 ergab, dass Trump in den 1990er Jahren “seinen Eltern dabei geholfen hat, Steuern auszuweichen”, einschließlich “Fälle von regelrechtem Betrug”, die es ihm ermöglichten, ein Vermögen von ihnen anzuhäufen.

Der Präsident hat das bevorstehende Buch seiner Nichte nicht gelesen, sagte der Pressesprecher des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, am Freitag.

Nach der Beschreibung des Buches erzählt Mary Trump, wie ihr Onkel seinen Vater Fred Trump Sr. “entlassen und verspottet” hat, “als er anfing, Alzheimer zu erliegen”.

Der Präsident nannte die Behauptung in seinem Interview mit Axios “völlig falsch”.

“Es ist völlig falsch; das Gegenteil”, sagte er. “Eigentlich das Gegenteil. Ich hatte immer eine großartige Beziehung. Ich wusste nicht, dass sie das gesagt hat. Das ist eine schändliche Sache zu sagen.”

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichem Kontext aktualisiert.

Written By
More from Heine Thomas

Der kartellrechtliche Bericht von Capitol Hill über Big Tech könnte im Herbst erscheinen

Das Kartellgremium des Justizausschusses des Repräsentantenhauses könnte seinen Bericht über Kartellvorwürfe gegen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.