Google Maps: Nutzer entdecken “Käfig” in der Nähe einer Militärbasis in Alaska

Worum geht es?

Lesezeit: 2 Minuten

Auf Google Maps entdeckten Benutzer einen großen Käfig auf einem Luftbild in der Nähe einer Militärbasis in Alaska. Hier wird niemand gefangen gehalten.

Hält das US-Militär Elefanten in Alaska?

Hält das US-Militär Elefanten in Alaska? (Quelle: Screenshot Google)

Der US-Bundesstaat Alaska ist dünn besiedelt. Im großen Land kann man Bären und Wölfe treffen. Mitten in der Alaska-Wüste sind Nutzer von Google Maps jetzt machte seltsame Entdeckungen.

Auf den Satellitenbildern des Kartendienstes sind unweit der Luftwaffenbasis Elmendorf, einem großen runden Käfig zu sehen ist, in dessen Mitte sich zwei weitere kreisförmige Käfige befinden. Worum geht es?

Aufgrund der Nähe zum US-Luftwaffenstützpunkt besteht natürlich der Verdacht, dass es sich um ein geheimes Militärgefängnis handelt. Tatsächlich ist der seltsame Bau eine militärische Einrichtung, aber hier wird niemand festgehalten.

Google Maps: Neugierige Bilder und gruselige Funde

Bild 1/12

In Porters Lake war der Stadtrat bei der Auswahl der Straßennamen besonders kreativ. (Quelle: Google Maps)

Das Objekt ist eine sogenannte Wullenwever-Antenne, auch AN / FLR-9 genannt. Diese besteht aus drei konzentrischen Antennenringen. Diese Anordnung verschiedener Antennenelemente ermöglicht es, Funksignale zu empfangen und in einer Entfernung von über 7.000 Kilometern zu platzieren.

Die Antennen wurden während verwendet kalter Krieg Gebraucht. Mehrere Stationen auf der ganzen Welt wurden verwendet, um empfangene Signale genau zu finden. Laut Wikipedia gab es weltweit insgesamt acht solcher Systeme. Einer von ihnen in Deutschland in der Zweigstelle des Bundesnachrichtendienstes in Gablingen.

Diese seltsame Konstruktion ist eine LORAN-Navigationsstation.

Diese seltsame Konstruktion ist eine LORAN-Navigationsstation. (Quelle: Google)

Aufgrund ihrer Größe werden die Einrichtungen auch als “Elefantenkäfige” bezeichnet. Viele AN / FLR-9-Antennen wurden inzwischen zerlegt. Das Werk in Alaska ist noch vorhanden, aber seit 2016 nicht mehr in Betrieb.

Der “Elefantenkäfig” in Alaska ist nicht der einzige Überrest der alten Technologie im US-Bundesstaat. Nicht weit von der Stadt Tok entfernt befindet sich auch ein mysteriöser Komplex, der wie ein Stern mit einem Quadrat vom Himmel aus aussieht.

Dahinter befindet sich eine jetzt verlassene LORAN-Station der US-Küstenwache. LORAN ist ein Funknavigationssystem, eine Art GPS, jedoch ohne Satelliten. Es wird hauptsächlich in der Luft und auf See eingesetzt. Es gab eine solche Station in Deutschland auf Hering.

Geheimnisvolle Nachricht in Oslo, James Bond Island im Indischen Ozean

Google Maps-Nutzer machen nicht nur in Alaska aufregende Entdeckungen. Die Entdeckung löste auch einen Aufstand aus eine mysteriöse Insel im Indischen Ozean. Die Insel scheint direkt aus einem James-Bond-Film zu stammen.

Die Rätsel werden auch Nutzern in Google Maps gegeben Morsecode vor dem Oslo Resistance Museum gemalt.

Google Maps: Dies "geheime Funktionen" du musst wissen

Darüber hinaus arbeitet Google derzeit an neuen Funktionen für den Kartendienst. Also muss es gehen Google Maps erhält möglicherweise bald Ihr Parkticket bezahlen. Die Koronapandemie zwang Google jedoch, den Kartendienst zu nutzen erneut programmieren.

Schlüsselwörter für den Artikel

holen, Google Maps, Routenplanung und Kartendienste und Zuhause & Hobby

Weitere Informationen und Quellen

Written By
More from Heine Thomas

Der pakistanische Premierminister Imran Khan ruft zu einem hochrangigen Treffen auf, um die Sicherheit der Nation zu bewerten

PAK PMIBT kreativ Nach einem überraschenden Besuch von Premierminister Narendra Modi in...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.