Merkel sagt, COVID wird bleiben, bis mehr Deutsche Spritzen bekommen

BERLIN, 13. Juli (Reuters) – Bundeskanzlerin Angela Merkel warnte am Dienstag, dass mehr Menschen gegen COVID-19 geimpft werden müssten, bevor die Beschränkungen aufgehoben werden könnten, nachdem bekannt wurde, dass England ab nächster Woche fast alle Bordsteine ​​​​abschaffen werde.

England wird am 19. Juli die gesetzliche Verpflichtung aufheben, Masken zu tragen und Menschen auf soziale Distanz zu bringen, was ein deutscher Beamter als „hochrisikoreiches Experiment“ bezeichnet.

Deutschland meldete am Dienstag 646 neue Coronavirus-Fälle gegenüber 440 vor einer Woche, wobei die Zahl der Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen von 4,9 auf 6,4 gestiegen ist.

“Die entscheidende Frage ist, wie viele Menschen einen Impfstoff suchen”, sagte Merkel auf einer Pressekonferenz. “Je mehr Menschen geimpft werden, desto freier werden wir alle sein”, sagte sie.

Ein Schritt Frankreichs, Impfungen für alle Gesundheitspersonal obligatorisch zu machen, hat in Deutschland eine Debatte darüber ausgelöst, ob Menschen in einigen Berufen gezwungen werden sollten, ein Risiko einzugehen, aber Merkel sagte am Dienstag, dies würde nicht passieren. Weiterlesen

“Es wird keine obligatorische Impfung geben”, sagte sie und fügte hinzu, dass das Zwingen der Menschen, eine Chance zu haben, das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Impfkampagne untergraben könnte.

‘FREIHEITSTAG’?

Merkel sagte, die Regierung werde versuchen, im Herbst eine weitere Barriere für die Wirtschaft zu vermeiden, sagte jedoch, es sei wichtig, soziale Distanz zu wahren und andere Maßnahmen zur Verbreitung von Infektionen zu verhindern, obwohl mehr Menschen geimpft würden.

Ihre Äußerungen spiegeln Alena Buyx, die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, wider, die am Dienstag zuvor sagte, dass die Beschränkungen nicht gelockert werden sollten, solange nicht einmal die Hälfte der Bevölkerung vollständig geimpft ist.

Buyx sagte dem Sender ZDF, dass Englands Versuch, fast alle verbleibenden Beschränkungen für das Coronavirus aufzuheben, ein „sehr riskantes Experiment“ sei.

Großbritannien ist mit seiner Impfkampagne den meisten anderen Ländern voraus, die inzwischen etwa zwei Drittel der erwachsenen Bevölkerung mit zwei Impfungen versorgt hat. Deutschland hat 43 % seiner Gesamtbevölkerung vollständig geimpft.

Aber auch in Großbritannien wird der 19. Juli, der einst als „Tag der Freiheit“ bezeichnet wurde, von den Ministern nach einem erneuten Aufschwung der Wirtschaft mit betrügerischer Behandlung behandelt. Weiterlesen

Der niederländische Premierminister Mark Rutte gab am Montag zu, dass die Coronavirus-Beschränkungen in den Niederlanden zu früh aufgehoben wurden, und entschuldigte sich für den Anstieg der Infektionen auf den höchsten Stand des Jahres. Weiterlesen

Markus Soeder, Ministerpräsident des süddeutschen Bundeslandes Bayern, forderte eine neue Impfung vor allem bei jüngeren Menschen im Alter von 12 bis 30 Jahren, etwa mit „Impfungen zur Einreise“ oder „Fahrimpfmöglichkeiten“.

“Nichts als Impfungen hilft”, sagte er dem Deutschlandfunk.

Geschrieben von Maria Sheahan Herausgegeben von Gareth Jones und Raissa Kasolowsky

Unsere Standards: Die Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

More from Wolfram Müller

Die 20 größten Volkswirtschaften der Welt machen Fortschritte

Der italienische Premierminister Mario Draghi spricht am Dienstag, den 4. Mai 2021,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.