Microsoft beendet die „klassische“ Methode zur Aufzeichnung von Teams-Meetings trotz Bedenken hinsichtlich der Transkription • Die Registrierung

Die Microsoft Teams-Technologie zum Aufzeichnen von Teams-Meetings, Stream, wird ab dem 16. August vollständig auf eine neue Version aktualisiert, obwohl einige Benutzer besorgt sind, dass Transkriptionsfunktionen noch entwickelt werden.

Stream ist ein Dienst zum Hochladen, Ansehen und Teilen von Videos. Eine der häufigsten Anwendungen ist die Aufzeichnung von Teams-Besprechungen. Stream hatte seinen eigenen Speicher und seine eigene Benutzeroberfläche, aber im September letzten Jahres, während seiner Ignite-Veranstaltung, hat das Unternehmen dies getan gestartet “eine neue Reise für Microsoft Stream.”

Im Wesentlichen integriert die Änderung Stream mit Microsoft 365. „Die Webanwendung wird Teil von office.com – wie Word-, PowerPoint- und Excel-Webanwendungen – und wird es Benutzern ermöglichen, Videos wie jedes andere Office-Dokument zu entdecken und zu verwalten.“ Microsoft hat begonnen, den alten Dienst Classic Stream aufzurufen, während er den neuen Dienst als Stream bezeichnet.

Als Teil dieser Änderung werden Teams-Aufzeichnungen standardmäßig in OneDrive oder SharePoint „wie jede Office-Datei“ gespeichert. Die Integration behebt einige Probleme, aber dies ist ein anderer Dienst, und einige Funktionen in Classic Stream sind nicht in der neuen Version enthalten: Eine vollständige Liste finden Sie hier.

Dazu gehört das Abschneiden von Anfang und Ende eines Videos sowie das Kommentieren von Videos, aber das größte Problem für viele Kunden ist, dass die automatische Bearbeitung des Transkripts nicht mehr möglich ist. Auch wenn dies für manche als Nebensache erscheinen mag, ist dies für manche möglicherweise nicht der Fall, da genaue Untertitel eine Zugänglichkeitsfunktion sind, die für die Einhaltung erforderlich ist, aber auch ein großer praktischer Vorteil für diejenigen, die den Ton nicht hören können. Bildungseinrichtungen, von denen viele Office 365 verwenden, sind ein Paradebeispiel dafür.

Classic Stream enthält einen Transkript-Editor, damit Ungenauigkeiten manuell korrigiert werden können

Classic Stream enthält einen Transkript-Editor, damit Ungenauigkeiten manuell korrigiert werden können. Es ist im neuen Stream nicht verfügbar.

Die automatische Transkription von Microsoft kann gut funktionieren, aber Faktoren, die die Genauigkeit von Sprache zu Text beeinflussen, sind Klangqualität, Sprache, regionale Akzente und die Charakteristik der Stimme einer Person. Die Technologie der automatischen Transkription ist im Vergleich zu vor einigen Jahren erheblich verbessert, aber sie ist immer noch viel weniger, als man leicht verstehen kann.

“Kann ich eine kurze Erklärung haben, ob die Funktion “Auto-Untertitel” in der neuen Version von Stream noch verfügbar ist und zusammen mit der Funktion “Auto-Untertitel bearbeiten” weiterhin über die Stream – Schnittstelle verfügbar ist? a Funktion, auf die wir uns stark verlassen, ‘ sagte ein Benutzer im März, während ein anderer hinzugefügt dass “die Transkriptions- und Untertitelungsfunktionen für Organisationen wie meine von entscheidender Bedeutung sind, die die Kriterien der Richtlinien zur Barrierefreiheit von Webinhalten 2.1 erfüllen müssen, um sowohl Untertiteln als auch Transkripten für Benutzer bereitzustellen.”

Microsoft-Produktmanager Nibal Aridi hat jetzt platziert über die nächste Phase für Teams. “Langsamer Rollout am 16. August 2021: Alle Besprechungsaufzeichnungen werden in OneDrive und SharePoint gespeichert. Wir empfehlen Kunden, die Funktion vor diesem Datum über ihre Teamshell-Teams-Richtlinie einzuführen, um den Zeitpunkt der Veröffentlichung zu kontrollieren”, sagte er. .

Das Dokumentation bestätigt, dass ab diesem Datum keine neuen Besprechungsaufzeichnungen in Microsoft Stream (Classic) gespeichert werden können, auch wenn Administratoren eine Richtlinie zum Senden von Aufzeichnungen an Classic Stream eingerichtet haben (gesteuert durch den PowerShell-Befehl Set-CsTeamsMeetingPolicy).

Aridi bietet einige Lösungen. “Benutzer können die Transkriptdatei aus der Teams-Besprechung herunterladen”, sagte er, “wo Benutzer die Datei manuell bearbeiten und mit anderen teilen können.” In der Entwicklung befindet sich die Möglichkeit, eine modifizierte Datei auf den Videoplayer hochzuladen, eine Funktion, die noch nicht die alte Funktion zum Bearbeiten von Transkripten bietet. Classic Stream wird weiterhin existieren, und die andere Lösung besteht darin, “Aufzeichnungen von OneDrive / SharePoint in den Classic Stream herunterzuladen und hochzuladen, wo ein Transkript bei Bedarf generiert werden kann und Benutzer das Transkript innerhalb des Videos selbst bearbeiten können”, sagte er.

Es gibt eine weitere neue Funktion, die Sie möglicherweise bemerken: automatisches Ablaufen. „Wir führen eine Standardeinstellung von 60 Tagen für alle neu erstellten Teams-Besprechungsaufzeichnungen (TMRs) ein. Dies bedeutet, dass alle TMRs, die nach der Aktivierung dieser Funktion erstellt wurden, standardmäßig 60 Tage nach ihrem Erstellungsdatum entfernt werden.“ sagen die Ärzte. Beachten Sie, dass diese Funktion noch nicht eingeführt wurde; Microsoft sagt, es “bietet Informationen … damit Sie diese Änderung planen können”. Die Umsetzung ist für September geplant.

Das Unternehmen sagt, dass die Größe einer einstündigen Aufnahme 400 MB beträgt und dass “99 Prozent … nach 60 Tagen nie wieder angeschaut werden.” Dann wird viel Speicherplatz verschwendet, aber auch eine Aufzeichnung, die der Cloud anvertraut wird und sich unerwartet von selbst löscht, kann unter Umständen eine schlechte Nachricht sein. Administratoren können das Ablaufdatum auf maximal 273 Jahre ändern.

Ein weiterer möglicher Fallstrick besteht darin, dass das Speichern der Aufzeichnung manchmal nicht in OneDrive oder SharePoint erfolgt. Zumindest gehen wir davon aus, denn in den Dokumenten heißt es: „Wenn eine Besprechungsaufzeichnung nicht auf OneDrive for Business und SharePoint Online hochgeladen werden kann, kann sie 21 Tage lang vorübergehend von Teams heruntergeladen werden, bevor sie gelöscht wird die ein Administrator kontrollieren oder verwalten kann.”

Aridi sagte: “Machen Sie sich bereit, mehr zu tun, indem Sie Teams-Meetings in Microsoft 365 aufzeichnen.” Der Rat an Administratoren, die diesen Service nutzen, ist jedoch, den Änderungen, die nicht alle positiv sind, große Aufmerksamkeit zu schenken. Benutzer mit speziellen Anliegen werden gebeten, sich an den Support zu wenden. ®

Written By
More from Jochen Fabel

Barack Obama veröffentlicht Handynummer auf Twitter – Politics Abroad

“Okay, lass uns etwas Neues ausprobieren. Wenn Sie in den USA sind,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.