Nazi-Jäger trifft deutschen Beauftragten gegen Antisemitismus

Der leitende Nazi-Jäger des Simon Wiesenthal Center, Dr. Efraim Zuroff, traf den deutschen Antisemitismus-Kommissar Dr. Felix Klein, um dem Holocaust-Überlebenden Emil Farkash Tribut zu zollen, der letzte Woche im Prozess gegen einen mutmaßlichen Nazi-SS-Wachmann aussagen sollte.

Zuroff hatte die deutsche Staatsanwaltschaft über Farkashs Status als Überlebender des Sachsenhausen, dem Konzentrationslager, in dem der mutmaßliche Nazi-Wachmann diente. Er wurde dann zum Begleiter für Farkashs Reise nach Deutschland und seine Aussage ernannt.

Die beiden Beamten diskutierten die strafrechtliche Verfolgung von Mitgliedern der mobilen Todesschwadronen der Eizensatzgruppe, wobei Zuroff behauptete, dass kein Mitglied dieser Gruppe strafrechtlich verfolgt worden sei, und Klein seine Bereitschaft zum Ausdruck brachte, die deutschen Justizbehörden zu ergreifen, sagte das Zentrum.

Zurhoff sagte, er sei glücklich, Klein zu treffen, dessen Bemühungen zu kämpfen Antisemitismus in Deutschland fand er es bemerkenswert.

Der NS-Chefjäger des Simon Wiesenthal Centers, Dr. Efraim Zuroff, traf den deutschen Beauftragten für die Bekämpfung des Antisemitismus, Dr. Felix Klein. (Gutschrift: Höflichkeit)

“Es ist auch sehr gut, dass er die Rolle der Verfolgung von NS-Kriegsverbrechern als wichtiges Element im Kampf gegen den zeitgenössischen Antisemitismus anerkennt”, sagte Zurhoff.

Written By
More from Heine Thomas
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.