Radsport Deutscher Beamter von UCI bis 31. Dezember wegen rassistischer Äußerungen gesperrt

TOKYO, 6. August (Reuters) – Der Sportdirektor des Deutschen Radsport-Verbandes wurde nach rassistischen Äußerungen während des Olympischen Zeitfahrens der Männer in Tokio 2020 bis Ende des Jahres suspendiert, sagte der Weltverband des Sports, UCI am Freitag.

Moster machte die Bemerkungen während der Veranstaltung, während er versuchte, einen von Deutschlands Radfahrern, Nikias Arndt, zu ermutigen.

“Hol die Kameltreiber, hol die Kameltreiber, komm schon”, hörte Moster Arndt zurufen, der die Gegner Algeriens Azzedine Lagab und Amanuel Ghebreigzabhier aus Eritrea verfolgte.

Der 54-Jährige wurde daraufhin vom Deutschen Olympischen Komitee aufgefordert, von den Spielen in Tokio zurückzukehren.

Der Deutsche Radsport-Verband hat ihn auf unbestimmte Zeit von internationalen Wettkämpfen ausgeschlossen.

Moster entschuldigte sich für den Vorfall und machte seine Äußerungen auf “die Hitze des Augenblicks” zurückzuführen, wurde jedoch von der UCI vorläufig suspendiert. Weiterlesen

Die Disziplinarkommission der UCI, die Mosters Äußerungen als „gegen die Grundregeln des Anstands verstoßend“ bezeichnete, hat nun beschlossen, den ehemaligen Radsportler bis zum 31. Dezember von allen Wettkämpfen zu verbannen.

“Die UCI betont, dass die von der UCI-Disziplinarkommission verhängte Sanktion zusätzlich zu den Maßnahmen des nationalen Verbandes von Moster erfolgt”, heißt es in einer Erklärung des Dachverbandes. Stellungnahme.

“Die UCI verurteilt alle Formen von rassistischem und diskriminierendem Verhalten und strebt danach, Integrität, Vielfalt und Gleichberechtigung im Radsport zu gewährleisten.”

Berichterstattung von Hardik Vyas in Bangalore; Herausgegeben von Himani Sarkar

Unsere Standards: Die Grundsätze des Thomson Reuters Trust.

Written By
More from Urs Kühn

»Wir können problemlos mit Skiern fliegen« (neue-deutschland.de)

Was haben Sie gedacht, als Sie von allen Weltmeisterschaften hörten, die zu...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.