RAF-Jets zerstören ISIS-Terrorzellen bei tödlichem Luftangriff – „Terroristische Bedrohung beseitigt“ | Welt | Nachrichten

Ein Paar RAF Typhoon FGR4 hat mit lasergelenkten Bomben Terroristen ausgelöscht, die sich in zwei Höhlen in der Nähe der Stadt Bayji, 130 Kilometer nördlich von Bagdad, versteckt haben. Die Mission wurde am 24. Januar durchgeführt, nachdem die Dschihadisten von Beobachtungsflugzeugen entdeckt worden waren. Die RAF-Jets detonierten bei ihrem tödlichen Angriff jeweils zwei von Paveway IV gelenkte Bomben.

In einer Erklärung sagte das Verteidigungsministerium: „Alle vier Bomben haben die Ziele genau getroffen und der Streik war ein Erfolg bei der Beseitigung der terroristischen Bedrohung.

Der Luftangriff war der erste britische Angriff auf ISIS seit dem 6. Oktober, als Koalitionsjets eine ISIS-Terrorzelle in der Provinz Anbar westlich von Bagdad zerstörten.

Es ist Teil der laufenden Bemühungen, ISIS daran zu hindern, im Irak wieder Fuß zu fassen.

Die Terrororganisation fegte 2014 durch den Irak und erklärte sofort ein Kalifat über die großen Gebiete, die sie besetzten.

Sie wurden 2017 endgültig von den Koalitionsstreitkräften verdrängt, bevor sie 2019 auch ihre letzte Hochburg in Syrien verloren.

Die Terroristengruppe erlitt daraufhin einen verheerenden Schlag, als ihr berüchtigter Führer Abu Bakr al-Bahgdadi 2019 in Syrien ermordet wurde.

LESEN SIE MEHR: Die Besorgnis im Iran steigt angesichts der tödlichen Explosion in Riad

Bei dem ersten großen Selbstmordanschlag seit drei Jahren wurden mindestens 32 Menschen getötet und mehr als 110 verletzt.

Letzte Woche bestätigte die irakische Regierung, dass sie den ISIS-Kommandeur Abu Yaser al-Issawi in einer „von Geheimdiensten geführten Operation“ getötet hatte.

Premierminister Mustafa al-Kadhimi sagte: „Ich habe mein Wort gegeben, um es zu verfolgen [ISIS] Terroristen, wir gaben ihnen eine donnernde Antwort. ‚

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.