Reliance erwägt Angebot in Höhe von 5,7 Milliarden US-Dollar für T-Mobile Netherlands

Reliance Industries Ltd (RIL) wird ein unverbindliches Angebot in Höhe von 5,7 Milliarden US-Dollar zum Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an T-Mobile Netherlands BV, dem größten Telekommunikationsbetreiber des Landes, unterbreiten, teilten zwei Personen mit.

RIL wird das Angebot voraussichtlich innerhalb eines Monats unterbreiten und hat damit begonnen, Kreditanbieter auf die Liste zu setzen, um das Geschäft zu finanzieren, sagten die oben genannten Personen unter der Bedingung der Anonymität, da die Buchungen privat sind. Mehrere ausländische Top-Banken gründen eine Syndizierung, um die Übernahme zu finanzieren, sagten sie.

“RIL evaluiert das Abkommen nun seit mehr als drei Monaten, und die Gespräche sind seitdem deutlich vorangekommen”, sagte einer der beiden. “Akash Ambani, der Reliance Jio leitet, verwaltet die Transaktion persönlich.”

Mukesh Ambani, der reichste Mann Asiens, versucht, ein globales Technologieunternehmen aufzubauen, das Google und Amazon.com Inc. konkurrieren wird und sich von einem Öl- und Raffineriegeschäft abhebt.

Unter der Leitung von Ambani hat sich Reliance Jio Infocomm nach dem Wiedereinstieg in die Branche im September 2016 zum größten Telekommunikationsanbieter Indiens entwickelt.

“Die Übernahme von T-Mobile wird Jio auf dem europäischen Telekommunikationsmarkt Fuß fassen und das Geschäft durch die Diversifizierung in andere Märkte gefährden”, sagte die zweite Person.

Bloomberg meldete den Deal erstmals am 10. August. Laut Bloomberg-Bericht arbeitet RIL mit einem Berater zusammen, um ein Angebot für T-Mobile Netherlands zu evaluieren, und die Deutsche Telekom sucht rund 5 Milliarden Euro (5,9 Milliarden US-Dollar) für ihre Beteiligung.

T-Mobile Netherlands ist eine Einheit der Deutschen Telekom AG. Das deutsche Unternehmen trat im Jahr 2000 in die Niederlande ein und beteiligte sich an einem Geschäft mit Belgacom SA und Tele Danmark. Das Unternehmen wurde 2003 in T-Mobile Netherlands umbenannt, nachdem der deutsche Mobilfunkanbieter den Rest der Anteile gekauft hatte.

Es erwog einen Verkauf der Einheit im Jahr 2015, um Gelder für den Kauf von Mobilfunkfrequenzen in den USA zu sammeln, bevor beschlossen wurde, das Geschäft zu behalten. 2019 fusionierte T-Mobile Nederland mit den Aktivitäten von Tele2 AB im Land, um einen der größten lokalen Anbieter zu schaffen.

T-Mobile Netherlands besitzt 75 % der Deutschen Telekom, während Tele2 den Rest besitzt. Es hat 5,7 Millionen Kunden.

Auch in Großbritannien ist T-Mobile stark vertreten. 2010 fusionierte das Unternehmen mit Orange UK, um 2010 ein Joint Venture namens Everything Everywhere zu gründen, das bis März 2015 die Marken T-Mobile und Orange betrieb.

Über eine eigene Tochtergesellschaft hält die Deutsche Telekom eine bedeutende Beteiligung an T-Mobile US, dem zweitgrößten Mobilfunkanbieter des Landes mit 104,8 Millionen Abonnenten.

Jio Platforms Ltd, eine Einheit von Reliance Industries, besitzt die digitalen Servicegeschäfte, einschließlich Reliance Jio Infocomm.

Reliance Industries hat das digitale Dienstleistungsgeschäft als den wichtigsten Treiber für das Einzelhandelswachstum identifiziert. Im Geschäftsjahr 2021 verkauft das Unternehmen 33,52 % der Anteile an Jio Platforms an eine Schnittstelle von Finanz- und strategischen Investoren für 1,52 lakh crore. Dazu gehören Google, Facebook, Intel und Qualcomm sowie weltweit führende Private-Equity-Fonds wie TPG und General Atlantic.

Laut Reliance Jio stieg der Nettogewinn um 45% auf 3.651 crore im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres von 2.519 crore im Vorjahr.

Written By
More from Jochen Fabel

Der Plan des Bundeslandes zur Fertigstellung von Nord Stream 2 – The Medi Telegraph

Frankfurt – Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern plant die Gründung einer Stiftung zur Fertigstellung...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.