Remains by Steve Niles – Kein typischer Zombiefilm

Der Film beginnt in einem Casino in Reno, Nevada, USA. Wir sehen einen langweiligen Alltag von Arbeitnehmern und Arbeitgebern, während Spieler Spaß an Spielautomaten und Pokertischen haben, andere genießen Online-Spiele. Im Hintergrund präsentiert ein Nachrichtenreporter einen neuen „Ofen“, in dem die gesamte nukleare Versorgung der Welt zerstört werden sollte, um die Probleme der Gesellschaft zu lösen. Dann läuft ein Countdown, der Ofen ist dabei, die Atomkraft zu zerstören, es gibt eine Explosion und die Nachrichten hören auf zu berichten. Plötzlich verwandeln sich Menschen, die nicht mit einer bestimmten Barriere geschützt waren, in Zombies, und die Zombie Apokalypse beginnt auf den Straßen.

Remains, Produktion und Geschichte

Menschen, die irgendwie abgeschirmt waren, beginnen, die im Gebäude steckenden Zombies zu töten und planen, was als nächstes zu tun ist. Der Film wurde von einem Kabelnetzwerk Chiller TV gedreht, das rund um die Uhr Horrorfilme überträgt und auch Original Inhalte erstellt. Remains basiert auf einer Comic-Miniserie von Steve Niles und Kieron Dwyer. Am Anfang des Comics geschieht die Zombie-Apokalypse nicht so schnell wie im Film, sodass das Drehbuch einen Teil der Comics übersprungen hat. Die Geschichte von Steve Niles war schon ein bisschen anders als die, die wir in den Zombie-Geschichten gewohnt sind, und der Film fügt ihr weitere Wendungen hinzu. Das Comicbuch hat weniger zentrale Charaktere als der Film. Die Hauptfiguren sind immer noch Tom und Tori.Evalena Marie spielt Tori und Grant Bowler Tom. Der Film ist voller Action, die Charaktere sitzen nicht nur herum und plaudern miteinander, teilen die Ängste und Erinnerungen des anderen.

Zombies greifen fast jede Minute an und in jedem Moment wird die Situation noch schlimmer als es vor einer Sekunde war. Die Haupteinstellung ist ein Casino, obwohl das Casino für den Großteil des Films als Unterschlupf für die Überlebenden dient und nicht als Ort, um Spaß zu haben, fängt „Remains“ immer noch die Atmosphäre eines Casinos ein. Die großen, schweren Pokertische dienen als Barrikaden, Menschen verstecken sich hinter den Spielautomaten. Die Bilder dieser Objekte erinnern Sie auch an die Tage, als die Casinos in Betrieb waren und die Spieler an den Pokertischen saßen, die Sportfans wetten und die Leute in der Schlange für die Spielautomaten standen. Der Regisseur des Films hat uns ein perfektes Bild der Casino Industrie gezeigt. Der Film beginnt mit Szenen, in denen die Leute Slots im Gebäude genießen und an einem anderen Tisch spielen, spielen die Spieler weiterhin Poker mit hohem Budget. Diese schönen und freudigen Szenen werden bald durch die Zombie-Apokalypse verändert, aber dennoch hat der Filmregisseur eine interessante Seite des Casino-Aufbaus entdeckt.

 Kameraführung und andere technische Qualitäten

“Remains” sieht aus wie ein Film für das Fernsehen, aber die Gesamtqualität ist immer noch besser als die der anderen Fernsehfilme. So ist die Geschichte, Schauspielerei und Kameraarbeit. Es ist jedoch immer noch sehr leicht zu erkennen, dass es sich nicht um einen Horrorfilm mit großem Budget handelt. Die Umgebung scheint der von Dawn of the Dead ähnlich zu sein, in der die Leute im Einkaufszentrum festsitzen. Der Film liefert auch eine Erklärung, warum die Zombie-Apokalypse in der Welt begann. Auch die Idee, dass Menschen zu Zombies werden, wenn die Geschichte bereits begonnen hat, ist in vielen Filmen nicht vorhanden. Überraschenderweise wurde Remains auf 35mm gedreht, was für Fernsehfilme recht ungewöhnlich ist. Die Qualität der Blu-ray-Discs ist jedoch immer noch schlecht. Es gibt auch einige Probleme mit Audio.Es ist nicht von bester Qualität, die Ebenen ändern sich von einer Szene zur anderen und es ist schwer, einige der Dialoge zu hören. In einem Interview mit den Autoren, das auch auf Blu-ray verfügbar ist, liefern Produzent Andrew Gernhardt, Regisseur Colin Theys, Drehbuchautor John Dodlan und Make-up-Effekt-Supervisor Ben Chester ihre Kommentare über ein einziges Mikrofon. Obwohl „Remains“ weder der gruseligste Film noch von bester Qualität ist, ist es insgesamt definitiv einen Besuch wert.

 

Written By
More from Lukas Sauber

Debatte über Rassismus: Onkel Ben wurde in Original Ben umbenannt

Washington – Achtung, liebe Kunden: Bald wird die bekannte Marke ganz anders...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.