Russland weist deutschen Sender aus, nachdem RT in Deutschland blockiert wurde | Russland

Russland wird den deutschen öffentlich-rechtlichen Sender Deutsche Welle (DW) als Vergeltung für ein deutsches Sendeverbot der russischen RT ausweisen.

Das Auswärtige Amt kündigte an, den Korrespondenten der DW die Presseausweise zu entziehen, ihr Büro in Russland zu schließen und ihre deutschsprachigen Sendungen demnächst aus dem russischen Satellitenfernsehen zu verbannen. Es sei die erste Stufe seiner „Vergeltungsmaßnahmen“.

Der Schritt markiert eine Eskalation im Medienkrieg Russlands mit dem Westen, in dem es im vergangenen Jahr bereits zur Ausweisung eines BBC-Journalisten und eines niederländischen Reporters kam. Es fällt in eine Zeit erhöhter geopolitischer Spannungen, da westliche Regierungen Russland beschuldigten, einen Angriff auf die Ukraine vorzubereiten, und lähmende Sanktionen androhten.

Am Mittwoch verboten die deutschen Behörden Sendungen von RT DE, dem deutschsprachigen Kanal des Senders, mit der Begründung, dass seine serbische Lizenz in Deutschland ungültig sei. Ein Kreml-Sprecher nannte die politische Entscheidung und sagte, es sei „nichts als ein Angriff auf die Meinungsfreiheit“.

Russland hat angekündigt, sich an Journalisten zu rächen, wenn ausländische Regierungen es auf RT abgesehen haben, eine staatlich finanzierte Nachrichtenagentur, der westliche Regierungen vorgeworfen haben, Propaganda zu verbreiten.

Letztendlich ging das Außenministerium über eine rein kompromisslose Entscheidung hinaus, die Sendungen der DW zu verbieten, und blockierte damit effektiv die Möglichkeit des Senders, in Russland vor Ort zu berichten. Journalisten von RT DE wurde im Rahmen des Beschlusses der Bundesregierung nicht die Akkreditierung entzogen.

Das russische Außenministerium sagte auch, es werde ein Verfahren zur Anerkennung der Deutschen Welle als „ausländischen Agenten“ in Russland einleiten und eine Liste deutscher Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und des öffentlichen Lebens erstellen, die „an der Einschränkung der Ausstrahlung von RT DE beteiligt waren und anderweitig Druck ausgeübt haben über einen russischen Medienbetreiber“. Ihnen würde die Einreise nach Russland verboten, teilte das Ministerium mit.

DW-Intendant Peter Limbourg sagte in einem Rundfunkinterview, Moskaus Vergeltung habe seine Erwartungen übertroffen. „Wir hatten einige Maßnahmen von russischer Seite erwartet, aber ich denke, das ist eine totale Überreaktion der russischen Regierung“, sagte er und fügte hinzu, dass dies „ein weiteres Zeichen dafür sei, dass die russische Regierung nicht an Presse- und Meinungsfreiheit interessiert ist “.

Er sagte: „Auch wenn wir das Land verlassen müssen, werden wir unsere Berichterstattung über das Land intensivieren. Wir werden nicht einfach ignorieren, was in Russland passiert, wir werden berichten. Und wir werden immer mehr tun.“

Die Leiterin von RT, Margarita Simonyan, begrüßte die Entscheidung und deutete an, dass weitere Vergeltungsmaßnahmen dazu führen könnten, dass alle deutschen Medien ausgewiesen werden.

RT DE stand bereits erheblich unter Druck. YouTube hat den Kanal letztes Jahr von seiner Seite entfernt. Am Mittwoch sagte das russische Außenministerium in einer offensichtlichen Warnung an YouTube, es werde Vergeltungsmaßnahmen gegen „Internetvermittler“ ergreifen, die den Kanal blockiert hatten.

RT musste sich in den USA als ausländischer Agent registrieren und wurde von Ofcom im Vereinigten Königreich einer verschärften Prüfung unterzogen. Die Aufsichtsbehörde hat RT wegen Verstoßes gegen die Unparteilichkeitsregeln bei seiner Berichterstattung über Syrien und die Vergiftung von Salisbury mit einer Geldstrafe belegt.

Written By
More from Heine Thomas
Inselbewohner bereiten sich darauf vor, das „Schleifen“ der Blase anzunehmen
Das Leben wird auf Eis gelegt, sobald der Puck in Toronto auf...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.