Ryzen 9 5950X und Ryzen 5 5600X im Test: AMD vervollständigt die 5000er Serie

Der Ryzen 9 5950X ist kein Schnäppchen. Mit der im Test angebotenen Leistung kommt es dem viel teureren Threadripper-Topmodell 3990X verdammt nahe.

Profi

  • Sehr hohe Arbeitsquote
  • Sehr hohe Spielgeschwindigkeit mit separater Grafikkarte

Contra

  • Hoher Stromverbrauch
  • Kein integrierter Grafikchip

F.Zwölf Monate nach der Einführung der Ryzen 9 3950X-CPU mit 16 Kernen bietet AMD die 5950X an, eine neue Version seiner besten CPU für Verbraucher. Und unten ersetzt der Ryzen 5 5600X das Mittelklasse-Modell 3600XT. Die 5000er-Reihe von AMD, einschließlich der bereits getesteten Modelle Ryzen 9 5900X und Ryzen 7 5800X, ist jetzt vollständig. Aber was ist mit den neuen CPUs? COMPUTER BILD hatte den Ryzen 9 5950X und den Ryzen 5 5600X im Test.

Die besten Prozessoren

AMD Ryzen 5000: Gleicher Herstellungsprozess

AMD hat in der Produktion nichts geändert: AMD stellt auch die Ryzen 5000-Prozessoren mit dünnen 7-Nanometer-Strukturen her. Intel baut derzeit noch seine derzeit 10.000 Kernprozessoren aus der Comet Lake S-Serie mit dicken und ineffizienten 14 Nanometern. Die Rocket Lake S-Serie, die im ersten Quartal 2021 erscheint, wird ebenfalls die breiten Strukturen nutzen. AMD verspricht mit seinem 7-nm-FinFET-Herstellungsprozess eine Leistungssteigerung von 19 Prozent pro Zyklus. AMD hat die Export-, Lade- und Speichereinheiten sowie den Puffer verbessert.

Prozessor

Ryzen 9 5950X

Ryzen 9 5900X

Ryzen 7 5800X

Ryzen 5 5600X

Produktion

7nm FinFET

7nm FinFET

7nm FinFET

7nm FinFET

die Architektur

Zen 3

Zen 3

Zen 3

Zen 3

Modellpalette

Vermeer

Vermeer

Vermeer

Vermeer

Base

AM4

AM4

AM4

AM4

Ader

16

12

8

6

Leitungen

32

24

16

12

Schlaganfall (einfach)

3,4 GHz

3,7 GHz

3,8 GHz

3,7 GHz

Takt (Boost)

4,9 GHz

4,8 GHz

4,7 GHz

4,6 GHz

Fall (L2)

8 MB

6 MB

4 MB

3 MB

Fall (L3)

64 MB

64 MB

32 MB

32 MB

Typ speichern

DDR4

DDR4

DDR4

DDR4

Maximaler Speicherzyklus

3.200 MHz

3.200 MHz

3.200 MHz

3.200 MHz

PCIe-Version

4.0

4.0

4.0

4.0

TDP

105 Watt

105 Watt

105 Watt

65 Watt

Preise

799 Euro

549 Euro

449 Euro

299 Euro

CCX mit mehr Kernen

Das Topmodell 5950X besteht jetzt aus zwei verdrahteten Achtkern-CPUs (CCX-Modulen). In seinem Vorgänger hatte ein CCX noch vier Verarbeitungseinheiten. Ebenfalls neu: Alle Kerne haben direkten Zugriff auf den 32-Megabyte-Speicher (L3) eines CCX und müssen keinen Umweg über den E / A-Controller machen. Dies gilt auch für die 32 Megabyte Speicher des 5600X, dessen sechs Kerne sich auf einem Siliziumchip befinden.

Etwas schneller, viel wirtschaftlicher

Und was bringen die Innovationen? Beide hier getesteten CPUs bieten keine wesentlichen Geschwindigkeitsvorteile gegenüber ihren Vorgängern. Nur bei der Berechnung von Zahlen und Objekten in Spielen und bei der Erstellung von 3D-Effekten (Bildwiedergabe) war es deutlich schneller – durchschnittlich etwa 15 Prozent. Hervorragend: Beide arbeiten wirtschaftlicher als ihre Vorgänger. Der 5950X benötigte 8 Prozent weniger Energie, der 5600X 16 Prozent!

  • Sehr hohe Arbeitsquote
  • Sehr hohe Spielgeschwindigkeit mit separater Grafikkarte
  • Hoher Stromverbrauch
  • Kein integrierter Grafikchip

Fazit: Ryzen 9 5950X und Ryzen 5 5600X

Die neuen CPUs Ryzen 9 5950X und Ryzen 5 5600X arbeiten schneller und wirtschaftlicher als ihre Vorgänger. Die Vorteile sind nicht so groß, dass sie die alten CPUs aus dem Verkehr ziehen. Wenn Sie eine Ryzen 3000-CPU haben, können Sie diese behalten. Ein 5000er Modell ist nützlich für das Upgrade älterer Computer.

  • Akzeptables Arbeitstempo
  • Hohe Geschwindigkeit mit separater Grafikkarte
  • Keine Grafikfolie
  • Etwas hoher Stromverbrauch

* Der günstigste Preis kann jetzt höher sein.

Written By
More from Jochen Fabel
Accenture übernimmt die Unternehmensberatung Homburg & Partner
von Ty Trumbull • 24. Mai 2021 Accenture kündigte das Neueste in...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.