SA-Kandidaten nehmen an Lindauer Tagungen zu Wirtschaftswissenschaften in Deutschland teil

Vier lokale Akademiker treffen sich mit Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft aus der ganzen Welt zu den weltbekannten siebten Lindauer Wirtschaftswissenschaftlichen Treffen, die vom 23. bis 27. August 2022 in Deutschland stattfinden.

Erstmals beteiligt sind Wirtschaftsdozenten und ein Doktorand der Betriebswirtschaftslehre der Regent Business School.

Zwei der vier Kandidaten werden von der Regent Business School für die physische Teilnahme an den Treffen gesponsert und gehören zu den 427 jungen Ökonomen aus 69 Ländern. Die beiden anderen Kandidaten werden virtuell anwesend sein.

LESEN SIE AUCH: Die Regent Business School führt ein Postgraduierten-Diplom in islamischem Finanz- und Bankwesen ein

Die jährliche wissenschaftliche Konferenz bringt junge Wissenschaftler und Ökonomen mit Nobelpreisträgern in Physik, Chemie, Physiologie und Medizin sowie Wirtschaftswissenschaften aus der ganzen Welt zusammen, um die Beteiligung und Forschung in den Naturwissenschaften und in der Wirtschaft in ganz Afrika zu steigern.

Ignitius Molepo, Doktor der Betriebswirtschaftslehre im zweiten Jahr an der Regent Business School, sagte, das Sponsoring für die physische Teilnahme an den Lindau Meetings on Economic Science sei ein Segen, da es das erste Mal sei, dass er aus Afrika reist.

„Es ist eine Ehre, die Gelegenheit zu haben, persönlich zu interagieren und am Wissensschatz so vieler Nobelpreisträger teilzuhaben. Dies ist eine große Herausforderung für mich, da ich an der Veranstaltung teilnehmen werde, die ein weltbekanntes Forum für den Austausch zwischen Nobelpreisträgern und aufstrebenden jungen Wirtschaftswissenschaftlern auf der ganzen Welt bietet, mit dem Ziel eines internationalen Wissensaustauschs zwischen Nationen, Kulturen und Disziplinen. Ich werde mit unseren globalen Kollegen interagieren und mich mit der nächsten Generation von Wirtschaftstheorien und Herausforderungen beschäftigen, denen wir in der Welt gegenüberstehen“, sagte er.

Molepo wird sich mit akademischen Partnern vernetzen und den renommierten Wirtschaftsnobelpreisträger Sir Christopher A. Pissarides treffen.

Der 32-Jährige wird an Diskussionen mit anderen Studenten teilnehmen, die sich auf die Digitalisierungsökonomie konzentrieren und diskutieren, wie sie unsere Inflation und Wirtschaft aus südafrikanischer Perspektive beeinflussen wird.

Er sagte, er werde auch ihre Bibliothek für seine Forschung besuchen, die sich auf die Schaffung eines Datenverwaltungsrahmens für nachhaltige organisatorische Leistung für KMU in Limpopo, Südafrika, konzentriert.

Dr. Christelle Meniago, Dozentin für Wirtschaftswissenschaften, sagte, dass jeder Sozialwissenschaftler davon träume, an den Tagungen der Wirtschaftswissenschaften in Lindau teilzunehmen.

„Es ist nicht nur eine Plattform für Bekanntheit, sondern auch eine Gelegenheit, mit einigen der weltweit führenden Unternehmen auf diesem Gebiet in Kontakt zu treten und mit ihnen zu interagieren. Bei dem Treffen hat man auch das Privileg, sich hervorragend mit anderen jungen Ökonomen aus der ganzen Welt zu vernetzen, was natürlich den Weg für zukünftige Forschungskooperationen ebnen wird. Ohne das Sponsoring wäre dies nie möglich gewesen. Ich werde der Regent Business School für immer dankbar sein, dass sie mir diese einmalige Gelegenheit gesponsert hat“, sagte sie.

Aarifah Razak, Dozentin für Wirtschaftswissenschaften an der Regent Business School, die virtuell an Vorlesungen teilnehmen wird, sagte, sie sei sehr daran interessiert, die Ansichten renommierter Ökonomen zu Themen wie Einkommensungleichheit, Energieauktionsmärkte, Klimawandel, die Wirksamkeit von Corporate Social Responsibility (CSR ) und Arbeitsmarktdynamik, da diese Themen für unsere südafrikanische Wirtschaft relevant sind.

„Ich bin der Regent Business School dankbar, dass sie mir die Gelegenheit gegeben hat, an diesem Treffen teilzunehmen“, sagte sie.

Sanaya Meherjina, Dozentin für Wirtschaftswissenschaften an der Regent Business School, die ebenfalls virtuell teilnehmen wird, sagte, dass dieses Treffen angesichts des sich ständig verändernden globalen Umfelds eine großartige Plattform für sie sei, um aus den Vorträgen und Diskussionen zu lernen und sich inspirieren zu lassen .

Die 29-Jährige hat sich auch als Teil ihrer Online-Community registriert – dem Lindauer Alumni-Netzwerk, einer Plattform, die mit einer Weltkarte den Teilnehmern einen schnellen Überblick über Lindau Alumnus und junge Wirtschaftswissenschaftler in unserer Nähe bietet.

„Die Plattform bietet auch eine Chat-Funktion, über die wir während und nach den Treffen persönliche Nachrichten über das Lindauer Alumni-Netzwerk versenden können. Außerdem wurde eine Gruppe eingerichtet, damit sich die Teilnehmer miteinander vernetzen und Ideen austauschen können. Diese Plattform ist ideal für mich und bietet sogar Möglichkeiten für zukünftige Forschungskooperationen“, sagte sie.

More from Wolfram Müller
Der Golfstrom bricht zusammen: Erlebt Europa eine Eiszeit?
Lieber BenutzerWir, die Mediengruppe RTL Deutschland, arbeiten ständig an unseren digitalen Produktenfür...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.