Schwimmtrainer Berkhahn wird zum deutschen NOC-Trainer des Jahres gekürt

Der nationale Schwimmtrainer Bernd Berkhahn wurde vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zum Trainer des Jahres ernannt, nachdem die Richter von seinen „Fähigkeiten als Trainer und Psychologe“ beeindruckt waren.

Der DOSB räumt Berkhahn ein, dass er seit über 20 Jahren Elmshorns “einer der führenden Orte zum Schwimmen in Deutschland” ist und wiederholt diesen Erfolg seitdem in Magdeburg.

Im vergangenen Jahr wurde Berkhahn, der den zweifachen Weltmeister Florian Wellbrock trainiert, zum Nationaltrainer des Deutschen Schwimmverbandes (DSV) ernannt.

Trotz der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie sagte Wellbrock, Berkhahn habe “immer einen Plan B in der Tasche” und lasse sich nicht von den Einschränkungen frustrieren, die der Sport aufgrund der globalen Gesundheitskrise auferlegt habe.

“Er ist der erste Ansprechpartner für mich und meine Kollegen, wenn wir Probleme haben”, fügte Wellbrock hinzu.

Bernd Berkhahn ist seit 2019 Nationaltrainer des Deutschen Schwimmverbandes © Getty Images
Bernd Berkhahn ist seit 2019 Nationaltrainer des Deutschen Schwimmverbandes © Getty Images

Auch Sarah Köhler, die bei der letztjährigen Aquatics-Weltmeisterschaft in der 5-km-Mixed-Team-Staffel Gold gewann, begrüßte Berkhahns Liebe zum Detail.

Der 49-jährige Mann wurde mit einer Videobotschaft von Wellbrock und Vizepräsident Uschi Schmitz von Wellbrock und der DOSB geehrt.

“Bernd hat viele Gründe, warum wir Trainer des Jahres auszeichnen”, sagte der Vorsitzende der Jury, Schmitz.

‘Er hat große Erfolge im offenen Wasser erzielt und ist als DSV-Teamleiter mit seinen Kollegen auf dem besten Weg, ihn in den Pool und auf die anderen Strecken zu übertragen.

“Seine Arbeit und seine Fähigkeiten als Trainer und Psychologe überzeugen die Jury durchweg.”

Langstreckenschwimmer Florian Wellbrock arbeitet unter Berkhahn © Getty Images
Langstreckenschwimmer Florian Wellbrock arbeitet unter Berkhahn © Getty Images

Das DOSB zeichnet seit 2006 den Trainer des Jahres aus, um die Arbeit der Trainer zu würdigen.

“Trainer haben eine wichtige Funktion für die Athleten”, fügte Schmitz hinzu.

“Mit dieser Auszeichnung wollen wir zur Stärkung der Trainer im Allgemeinen beitragen.

“Um dies auf allen Ebenen zu erreichen, haben wir bei DOSB das mehrjährige Projekt TrainerInSportdeutschland ins Leben gerufen, weil Trainer für die Spitze, aber auch für die Basis in den Clubs wichtig sind.”

Deutschland erreichte bei den aquatischen Wassersport-Weltmeisterschaften im südkoreanischen Gwangju im vergangenen Jahr mit insgesamt fünf Medaillen und zwei Goldmedaillen den ersten Medaillentisch.

Written By
More from Urs Kühn

Frankreich macht sich zum Narren: Ein Freiburger glänzt für Italien

Donnerstag, 12. November 2020 Die Ukraine verliert ihren letzten Test vor dem...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.