Tokio 2020: Welches Land ist TPE bei den Olympischen Spielen?

Gewichtheberin Kuo Hsing-Chin, die die Goldmedaille gewann, hing am Dienstag mehr als nur 140 kg über ihrem Kopf: Sie hatte fast ein Jahrhundert lang Politik zwischen China, Taiwan und dem Rest der Welt gerungen.

Ihre Goldmedaille geht offiziell nicht an das Land, das am besten als Taiwan bekannt ist – eine Demokratie mit 23 Millionen Menschen mit unterschiedlichen Grenzen, Währungen und Regierungen -, sondern eher an Chinese Taipeh, abgekürzt TPE, der olympische Name für die umstrittene Insel nebenan auf dem Festland China.

Der Grund für die Namensspiele geht zurück auf den chinesischen Bürgerkrieg, der 1949 endete. Nach dem Konflikt flohen die besiegten Nationalisten und ihre als Republikaner Chinas bekannte Regierung auf die Insel Taiwan, während Mao Zedongs siegreiche Kommunisten auf dem Festland die Volksrepublik China gründeten. Obwohl Peking die Insel nie kontrolliert hat, behauptet es, Taiwan sei Teil des „einen Chinas“. (Die USA beharrten darauf gleiche Position seit 1979).

Seitdem hat die Insel eine Reihe von verschiedenen Namen und Arrangements im olympischen Wettbewerb. Beginnen Sie bei seinem Debüt 1932, wurde das Land Republikaner von China genannt. 1952 wurden sowohl Taiwan als auch China zu den Olympischen Spielen eingeladen, wobei beide Nationen behaupteten, China zu vertreten, bevor Taiwan sich zurückzog.

Während der nächsten Wettbewerbsrunde 1956 trat Taiwan den Olympischen Spielen als „Formosa-China“ bei, benannte portugiesische Segler, die die Insel im 16.

Danach trat Taiwan auf Ersuchen des IOC als Taiwan für die nächsten drei Olympischen Spiele an, bevor es 1972 als Republik China erneut antrat.

1975 versuchte die Volksrepublik China, am olympischen Wettbewerb teilzunehmen und forderte die Aufnahme der Republik China als eigenständige Einheit, und beide Länder boykottierten die Spiele schließlich, weil keine Lösung gefunden werden konnte.

1979 entstand eine Art Lösung. Das Internationale Olympische Komitee hat die Resolution von Nagoya angenommen, eine Politik, die es der Insel ermöglicht, unter ihrem mehrdeutigen Namen Chinese Taipei ohne ihre Nationalflagge oder Nationalhymne zu konkurrieren. Im Jahr 2018 haben die taiwanesischen Wähler ein Referendum abgesagt, um den Namen seines Teams wieder in Taiwan zu ändern.

Die Olympischen Spiele sind trotz ihrer formal politisch neutralen Haltung keine Unbekannten in territorialen Auseinandersetzungen. Es gibt ein Team, das Flüchtlinge vertritt, sowie eines für die de facto amerikanische Kolonie Puerto Rico und ein weiteres für das halb besetzte Palästina, a rechtmäßig gegründete Nationn in den Augen eines großen Teils der Welt, der keine formelle Anerkennung von Ländern wie den USA hat.

Während der diesjährigen Wettbewerbe tritt das Russische Formelle Nationale Olympische Komitee nicht an, nachdem ein Dopingprogramm verboten wurde, aber russische Athleten sind immer noch anwesend und treten ohne formelle Symbole wie die russische Flagge als Team namens Russisches Olympisches Komitee an.

Wie Der Unabhängige Anfang des Jahres gemeldetEs gibt auch eine wachsende Zahl von Hawaiianern, die die Anerkennung als ihr eigenes Team im olympischen Wettbewerb fordern, als Anspielung auf den illegalen, von den USA unterstützten Putsch, der zum Sturz der Monarchie der Insel beitrug, ein Versuch, besonders auffällig wie das Surfen zu sein, das in den Inseln, feiert in Tokio sein olympisches Debüt.

Written By
More from Lukas Sauber

Nvidia GeForce: RTX 3090, 3080 & 3070 mit viel mehr Leistung ab 499 €

Jensen Huang, CEO von Nvidia, präsentierte auf dem GeForce Special Event die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.