Trocken und sonnig: Wie kühlt man überhitzte Städte?

Trocken und sonnig: Wie kühlt man überhitzte Städte?

Im Sommer können die Oberflächentemperaturen in Städten bis zu 70 ° C erreichen, wodurch Wärme aufgenommen und über Stunden an die Umgebung abgegeben wird, ohne wirklich abzukühlen.

Während in der EU ein weiterer Sommer herumrollt, sorgen viele Menschen, die in Städten weit weg von der kühlen Meeresbrise oder dem Meer leben, für mehr eine weitere Saison mit Rekordtemperaturen. Wenn die Thermometer steigen und der Regen seltener wird Klimawandel ist in den Köpfen vieler.

Tatsächlich laut Europäische Beobachtungsstelle für Dürrein Südfrankreich, weiten Teilen Ostdeutschlands und Westpolens sowie im Alpenraum herrschen derzeit dürreähnliche Bedingungen.

Deshalb die Tschechische Stiftung für Umweltpartnerschaft (Nadace Partnerství) hat eine Reihe von Maßnahmen veröffentlicht, die Städte umsetzen können, um die städtische Umgebung zu kühlen. Ihre Empfehlungen beinhalten Möglichkeiten, Wasser zu sparen und Grünflächen zu vergrößern.

Entsprechend Martin Anders, Sprecher der Stiftung, stehen wir auch extremer Hitze nicht hilflos gegenüber. Tatsächlich können Städte einiges tun, um Hitzeinseln zu stören und Temperaturen zu regulieren.

Am wichtigsten ist, dass sich die Partnership Foundation darauf konzentriert, das Bewusstsein für die Bedeutung der Kühlung bestimmter Oberflächen wie Beton und Asphalt zu schärfen, insbesondere beim Bau von Fassaden und Straßen, da diese normalerweise zum Backen in der Sonne liegen.

An heißen Tagen können Oberflächen Temperaturen von bis zu 70 °C erreichen

Der Kern ihrer Empfehlungen konzentriert sich darauf, eine positive Rückkopplungsschleife zwischen ihnen zu schaffen Stadtgrün und Wasser. Da große Ballungszentren konstruktionsbedingt über viel Beton und Asphalt verfügen – Flächen, die Wärme aufnehmen und bis tief in die Nacht abgeben, ist es fast unmöglich, in einer Stadt einen kühlen Ort zu finden. Nach Aussage der Stiftung können Oberflächentemperaturen Städte erreichen bis 70 ° C.

Nicht nur das, sie sagen auch, dass kleinere ländliche Städte noch größere Hitze erleben können. Dies gilt insbesondere für Städte, die von baumlosen landwirtschaftlichen Flächen umgeben sind.

Außerdem lieferten sie eine Heatmap, die die Temperaturen auf einer grünen Straßenbahnschiene mit der angrenzenden Asphaltstraße vergleicht. Die Grafik zeigt, dass die Temperatur der grünen Fahrspur bei etwa 27 ° C liegt, während die Straße bei etwa 40 ° C liegt.

Grün ist gut

Die Vegetation ist sowohl in ländlichen als auch in städtischen Gebieten von entscheidender Bedeutung, insbesondere Bäume, da sie Regenwasser länger zurückhalten und an wärmeren Tagen mehr davon verdunsten, wodurch ihre Umgebung gekühlt wird. Die Stiftung behauptet, eine reife Birke verdunstet herum 70 Liter Wasser an einem durchschnittlichen Tagdiese Nummer kann aber gehen bis zu 400 Liter bei steigenden Temperaturen.

Sie empfehlen auch, Asphalt und Beton nach Möglichkeit durch Graspflaster oder Kiesrasen zu ersetzen. Darüber hinaus trägt auch die Umsetzung von Baumaßnahmen zur Regenwasserrückhaltung wie Versickerungsgürtel, Regenbetten, Schächte oder Sammeldämme zur Ernährung des Baumbestandes bei.

Martin Anders wurde in einer Pressemitteilung mit den Worten zitiert: „Wir können unsere Behausung so bauen oder umbauen, dass sie an heißen Tagen nicht überhitzt. Wir streichen Fassade und Dach mit einer hellen Farbe, die mehr Sonnenlicht zurück in die Umgebung reflektiert. Lassen Sie uns das Haus begrünen, Kletterpflanzen oder sogar ein grünes Dach verwenden. Wichtig ist auch die Beschattung von außen durch Außenjalousien, Rollläden, Pergolen oder Sonnenschirme oder durch frühzeitiges Lüften am Morgen und Abend.“

More from Wolfram Müller
Dollar nutzt wirtschaftlichen Optimismus, Euro sieht anfällig aus
Einhundert US-Dollar-Banknoten werden für den 15. April 2019 für ein Foto in...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.