Ukrainische Soldaten im Werk Azovstal rufen Selenskyj um Hilfe an

Die russische Botschaft in Estland warf Estland am Donnerstag unter Berufung auf die von der Nichtregierungsorganisation „Reporter ohne Grenzen“ veröffentlichten Bewertungen vor, die Medienfreiheit einzuschränken.

In einem Facebook-Beitrag erklärte die Moskauer Botschaft, dass Estland seit Februar dieses Jahres, als Putin seine spezielle Militäroperation in der Ukraine startete, Estland die Ausstrahlung von mehr als 20 russischen Fernsehkanälen untersagt hat und etwa 7 Internet-Informationsquellen gesperrt sind. „Aufgrund eines verhängten kommerziellen Boykotts wurde die Zeitung ‚Komsomolskaja Wahrheit in Nordeuropa‘ aus dem Medienmarkt verdrängt“, sagte Russland.

Wegen des absurden „Verdachts auf ein Verbrechen gegen den Frieden und Verletzung internationaler Sanktionen“ sei ein Strafverfahren gegen die Chefredakteurin der estnischen russischsprachigen Publikation Satellite Media Elena Cherysheva konstruiert worden, fügte sie hinzu. Die russische Botschaft sagte weiter, dass wegen dieser „politischen Zensur“ den estnischen Bürgern etwa 1/3 der Bevölkerung der Zugang zu objektiven und wahrheitsgemäßen Informationen über Ereignisse in der Welt verwehrt wurde.

Estland antwortete unterdessen auf die Kommentare Russlands und sagte, Estland habe „eine führende Rolle beim Schutz der Medienfreiheit in der Welt übernommen“. Eva-Maria Liimets, Außenministerin Estlands, sagte: „Ich habe nicht vergessen, Russland zu beschuldigen, die Wahrheit zu verbergen und zu verzerren, wenn es über Ereignisse in der Ukraine berichtet.“

Der russische Präsident Wladimir Putin (rechts) schüttelt der estnischen Präsidentin Kersti Kaljulaid im Kreml in Moskau die Hand. Kredit: AP

More from Wolfram Müller
Gesundheitsminister fordert Berlin nachdrücklich auf, Biergärten zu eröffnen
BERLIN (AP) – Der deutsche Gesundheitsminister hat am Freitag die Bürger aufgefordert,...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.