UPDATE Die Ausgabenaussichten nach den Wahlen erhöhen die Rendite des Deutschen Bundes nach 7 Wochen

* Erträge im Randbereich der Eurozone tmsnrt.rs/2ii2Bqr (Preise aktualisieren, Analystenkommentare hinzufügen)

LONDON, 19. April (Reuters). Die zehnjährige Rendite Deutschlands in Deutschland stieg am Montag auf den höchsten Stand seit Ende Februar, als sich der Fokus auf die Aussichten auf höhere Haushaltsausgaben verlagerte, nachdem die Grünen ihre Kanzlerin am 26. September in einem Bundesstaat geführt hatten. Wahl.

Dies ist das erste Mal in ihrer 40-jährigen Geschichte, dass die linke Grüne Partei eine Kandidatin – die Ko-Vorsitzende der Partei, Annalena Baerbock – für den besten Posten in der deutschen Politik nominiert hat.

Obwohl sie nur noch eine Chance von außen hat, unterstreicht der Schritt, wie die Partei zu einer gewaltigen Kraft herangewachsen ist, die nur noch wenige Punkte hinter den Konservativen von Bundeskanzlerin Angela Merkel liegt, die seit 16 Jahren regieren.

Während die Bewegungen auf dem Rentenmarkt vor der Europäischen Zentralbank am Donnerstag bescheiden waren, wird Baerbocks Kandidatur die Aufmerksamkeit auf mögliche Wirtschaftsreformen in Deutschland lenken, da sie einen „Neuanfang“ und größere Investitionen in Bildung, digitale und grüne Technologien verspricht.

“Zumindest können sie (die Grünen) Teil der Regierungskoalition sein und ihnen mehr Steuerschub geben”, sagte Antoine Bouvet, Senior Tarifstratege bei ING.

“Es ist keine Überraschung, dass die Grünen in den Umfragen hoch im Kurs stehen, aber die heutigen Nachrichten haben sie ins Rampenlicht gerückt.”

Holger Schmieding, ein Ökonom in Berenberg, schreibt in einer vor der Ankündigung der Grünen veröffentlichten Notiz, dass die Grünen mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% Teil des Senior- oder Junior-Koalitionspartners der nächsten deutschen Regierung sein würden.

Die zehnjährige Bund-Rendite handelte einen großen Teil der morgendlichen Sitzung, stieg jedoch nach den Nachrichten der Grünen höher und erreichte ihren höchsten Stand seit etwas mehr als sieben Wochen um -0,216%. Die Renditen fielen später am Nachmittag auf -0,235% und erreichten immer noch den höchsten Stand seit dem 26. Februar.

Das bevorstehende Angebot in dieser Woche und ein Anstieg der Renditen für US-Staatsanleihen erklären auch den Anstieg der Schuldenrenditen in der Eurozone.

Italiens 10-Jahres-Rendite lag zuletzt bei rund 5 Basispunkten bei 0,795%.

Nach Angaben der Commerzbank wird das neue Angebot in dieser Woche auf über 30 Milliarden Euro geschätzt, was über dem bisherigen Jahresdurchschnitt liegt.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass vor der EZB-Sitzung wesentliche Schritte unternommen werden. Die Bank hat seit dem Treffen im März die Rate für den Kauf von Anleihen in ihrem Pandemie-Notfallkaufprogramm erhöht, um einen Anstieg der Kreditkosten zu begrenzen, der die Erholung beeinträchtigen könnte.

Die neuesten Daten zum Kauf von Anleihen werden später am Montag bekannt gegeben.

Die Anleihemärkte konzentrieren sich auf Anzeichen von Meinungsverschiedenheiten innerhalb der EZB über das künftige Tempo des Anleihekaufs.

Stefan Legge, Ökonom an der Universität St. Gallen in der Schweiz, sagte, er werde darauf achten, was die EZB über die Verankerung der langfristigen Inflationserwartungen sagt.

“Derzeit betont die EZB, dass die Inflation im Jahr 2021 aufgrund einmaliger Faktoren höher sein wird”, sagte er.

“Ich werde mir ansehen, was (politische Entscheidungsträger) über die Inflation und die künftigen Inflationserwartungen zu sagen haben, da die jüngsten Aussagen zeigen, dass sie bereit sind, eine höhere Inflation zu tolerieren.”

Berichterstattung von Dhara Ranasinghe, Zusätzliche Berichterstattung von Julien Ponthus Redaktion von Gareth Jones und Alex Richardson

More from Wolfram Müller

Corona in NRW: Das Erscheinen von 7 Tagen erreicht neue Höchststände

Die Struktur der 53 CoronaImpfzentren in NRW ist mittlerweile im heimischen Regal....
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.