US-Verteidigungsminister wirbt für Deutschland als “beliebte” Station für Truppen Nachrichten | DW

Deutschland sei als Station für US-Soldaten “hoch angesehen”, sagte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin der deutschen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer in ihrem ersten Gespräch seit seinem Amtsantritt, sagte das deutsche Verteidigungsministerium am Donnerstag.

Der damalige Präsident Donald Trump hat im vergangenen Jahr angeordnet, die Zahl der in Deutschland stationierten Truppen um mehr als 25% zu senken. Deutsche Beamte hofften jedoch, dass die neue Regierung unter Präsident Joe Biden die Anordnung zurückziehen würde.

In einem Anruf bei Kramp-Karrenbauer am Mittwoch betonte Austin, “dass Deutschland als Station hoch angesehen wird und dass sich amerikanische Soldaten hier sehr wohl fühlen”, berichtete AP.

“Die USA betrachten ihre Präsenz in Deutschland weiterhin als ein wichtiges Element der gemeinsamen Sicherheit”, twitterte das deutsche Verteidigungsministerium.

“Sekretär Austin bedankte sich bei Deutschland dafür, dass es weiterhin ein hervorragender Gastgeber für die US-Streitkräfte ist, und drückte seinen Wunsch aus, den Dialog über die Position der US-Streitkräfte in Deutschland fortzusetzen.” sagte das Pentagon in einer Erklärung.

Die beiden Beamten diskutierten auch eine Reihe anderer Themen, darunter die Zusammenarbeit der NATO, die Coronavirus-Pandemie und die Sicherheitslage in Afghanistan und im Irak.

In Deutschland sind rund 34.500 US-Soldaten stationiert, in denen wichtige US-Militäranlagen wie die Ramstein Air Base und das Hauptquartier des US European Command und des US Africa Command untergebracht sind.

Written By
More from Heine Thomas

Leicester City 0: 2 Manchester United: Besucher sichern sich den Platz in der Champions League

Anthony Martial wurde für den Elfmeter gestürzt, von dem Bruno Fernandes Manchester...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.