Vertrauen in die deutsche Wirtschaft sinkt auf tiefsten Stand seit erstem Lockdown

Die weltweite Knappheit an Schlüsselmaterialien hat dazu geführt, dass das Vertrauen in die starke deutsche Wirtschaft auf den niedrigsten Stand seit der ersten Sperrung der Pandemie gesunken ist.

Der genau beobachtete Stimmungsmesser des Zew-Instituts verlängerte einen viermonatigen Einbruch, als Prognostiker warnten, dass die Erholung in Europas größter Volkswirtschaft ihren Höhepunkt bereits überschritten hatte.

Der Indikator fiel von 40,4 Punkten auf 26,5 Punkte. Im Laufe des Sommers fiel das Vertrauen der Anleger bei Zew von einem 21-Jahres-Hoch auf ein 17-Monats-Tief. Es misst den Unterschied zwischen Analysten, die erwarten, dass sich die Wirtschaft in den nächsten sechs Monaten verbessert, gleich bleibt oder verschlechtert.

Zew-Vorsitzender Professor Achim Wambach sagte, dass “die weltweite Knappheit von Chips im Automobilsektor und die Verknappung von Baustoffen im Bausektor zu einer deutlichen Reduzierung der Gewinnerwartungen für diese Branchen geführt haben.”

„Dies könnte sich negativ auf die Konjunkturerwartungen ausgewirkt haben“, sagte er und fügte hinzu, dass die Stimmung im September „erheblich gesunken“ sei. Auch Covid-Fälle nehmen zu, da die sich schnell ausbreitende Delta-Variante die Infektionen erhöht.

Der Stimmungseinbruch kommt zusätzlich zu den zunehmenden Beweisen dafür, dass Deutschlands Erholung vor den Wahlen, die das Ende von Angela Merkels 16 Jahren als Kanzlerin bedeuten, an Fahrt verliert. Merkels CDU verlor vor der Abstimmung am 26.

Written By
More from Heine Thomas

Gough Whitlam: Königin nicht im Voraus über die Entlassung des australischen Premierministers informiert, zeigen Briefe

Bildrechte Getty Images Bildbeschreibung Die Königin mit dem damaligen Generalgouverneur Sir John...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.