Völkermord in der Kolonialzeit in Deutschland reicht nicht – Namibias Vizepräsident

WINDHOEK (Reuters) – Deutschlands Angebot zur Finanzierung von mehr als einer Milliarde Euro (1,22 Milliarden US-Dollar) mehr als einer Milliarde Euro in Namibia vor mehr als einem Jahrhundert soll seine Rolle beim Völkermord und der Beschlagnahme von Eigentum in Namibia vor mehr als einem Jahrhundert kompensieren dann Kolonie Namibia Nangolo Mbumba, Vizepräsident, sagte Freitag.

“Kein Geldbetrag in irgendeiner Währung kann das Leben eines Menschen wirklich kompensieren”, sagte Mbumba gegenüber Reportern, als Windhoek das Land offiziell über das Ergebnis der sechsjährigen Verhandlungen mit Deutschland informierte, die letzten Monat abgeschlossen wurden.

“Wir müssen anerkennen, dass die zwischen den beiden Regierungen vereinbarten 1,1 Milliarden Euro nicht ausreichen und der anfänglich der Bundesregierung vorgelegten Rückforderung nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt wird.”

Deutschland entschuldigte sich am 28. Mai für seine Rolle beim Massaker an den Stämmen der Herero und Nama in Namibia vor mehr als einem Jahrhundert und bezeichnete das Massaker erstmals offiziell als Völkermord, weil es sich bereit erklärte, Projekte zu finanzieren.

Tausende Herero und Nama wurden zwischen 1904 und 1908 von deutschen Kolonialtruppen getötet, nachdem sich die Stämme gegen die deutsche Regierung der Kolonie, die damals Deutsch-Südwestafrika genannt wurde, auflehnten.

Überlebende wurden in die Wüste getrieben, wo viele als Zwangsarbeiter in Konzentrationslagern landeten und viele an Kälte, Unterernährung und Erschöpfung starben.

Herero-Chef Vekuii Rukoro hat die Vereinbarung der beiden Regierungen letzte Woche als “Beleidigung” abgetan, weil sie keine Reparaturzahlungen beinhaltet.

“Dies sind historische Entscheidungen, die wir treffen müssen, so schwierig sie auch sind. Wenn es andere Möglichkeiten gäbe, Geld von den Deutschen zu erpressen, könnten wir es tun”, sagte Mbumba während des Briefings.

“Ich glaube nicht, dass irgendein Namibier denken würde, dass das Geld ausreicht, um alles, was passiert ist, zu kompensieren – getötet zu werden, aus seinem Land gejagt zu werden; das kann kein Betrag tun”, sagte er.

($ 1 = 0,8222 Euro)

(Berichtet von Nyasha Nyaungwa; herausgegeben von Jonathan Oatis)

More from Wolfram Müller

Binghamton verwandelt den „Concrete Jungle“ in der Innenstadt in „Green Space“

In einem baufälligen Gebiet im Herzen von Binghamton werden neue Landschaftsgestaltung, Beleuchtung...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.